"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Entwicklung von Parallelgesellschaften in Österreich

XXL 06.12.2016 - 23:43 1134 3
Posts

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 14953
Eine mal vorweg, der Titel soll bewusst anregen hier reinzuschauen, nein es geht nicht um Migration und Zuwanderung sondern eher um die Blasendiskussion

Ich musste schon vor der Stichwahl öfters feststellen dass obwohl wir alle in Österreich leben nicht alle die Welt gleich sehen. Ich muss ehrlich zugeben ich hab in meinem näheren und auch entfernteren Umkreis keine eingefleischten FPÖ-Symphatisanten, zumindest keine die es richtig offen aussprechen ...

Jetzt ist es aber so dass wenn man sich auf Facebook mal ein bischen umsieht man schnell auf Seiten wie " Wir wählen Norbert Hofer " usw. kommt in denen man das Gefühl kriegt in Österreich geht die Welt bald unter, Frauen werden vergewaltigt und es passieren jeden Tag Straftaten von Asylanten und Ausländern ....

Mal zur Abklärung zu meiner Person: Ich wohne in Favoriten und zwar nicht im "schönen Teil", der Grossteil meiner Nachbarn sind gefühlt "Ausländer" (ich frag nicht jeden nach Staatsbürgerschaftsausweis), also eigentlich müsste ich davon ausgehen das ich jeden Tag bestohlen/vergewaltigt wwi was nicht werde wenn es nach solchen Gruppen geht
Ich wohne jetzt dann bald 8 Jahre da und hab bis jetzt noch nichts erlebt was dem oben genannten entspricht

Und jetzt habe ich mich echt mal gefragt wie man in diesen Gruppen auf diese Meinungen kommt, klar ist das viel davon Propaganda ist, aber ich erwarte doch von Menschen die im hier und jetzt leben eigentlich ein bischen hinterfragen, danke dem Internet steht einem die Welt offen und manche diskutieren ernsthaft über eine Satireseite ohne jegliches Hinterfragen?

Irgendwie kommen in mir langsam Zweifel auf ob diese Radikalisierung nicht irgendwann echt zu weit geht und etwas passiert ...

Edit:
Bevor ichs vergesse, der eigentliche Anstoss zu dem Post kam mir durch den Artikel:
http://www.vice.com/alps/read/in-der-rechten-blase

Ja, er kommt von vice und vielleicht sollte man sich auch dafür schämen, aber manchmal kommen von ihnen doch gute Artikel ...

sLy-

semiconductor physicist
Avatar
Registered: Aug 2005
Location: AUT
Posts: 1402
Imho liegts einfach daran, dass man nur die Linkslinken und Rechtsrechten schreien hört. Der normale Rest der Gesellschaft fällt dann nicht mehr auf.

Hier triggert dann wohl jeder je nach Umgebung und Lebenstiel verschieden auf die einzelnen Gruppierungen.
Gutes Beispiel sind zB Polizisten. Ich kenne selbst 3 Polizisten (Kobra-kA wo, pensionierter Kripo (Graz) und ein normaler "Straßenpolizist" (Praterstern)) und ich bin mir sicher, dass alle 3 Hofer wählten. Das lässt sich natürölich leicht mit dem übermässig hohen Anteil and nicht-Österreichern erklären.

hynk

Super Moderator
like totally ambivalent
Avatar
Registered: Apr 2003
Location: Linz
Posts: 10062
Also mir fällt genau der Hessenplatz in Linz auf, wo seit gut einem Jahr mehr Leute als normal herumlungern (Die Angsoffenen gibts also jetzt in zwei Farben) und überhaupt mehr Obdachlose. Aber wenn ich über letzteren Punkt nachdenke, fällt mir auf, dass ich das jedes Jahr so wahrnehme und das sicher nichts mit der Islandisierung zu tun hat.

Die wilden Sachen bekomm ich von einem Kollegen vom Verein für Jugend und Freizeit mit (seine Geschichten sind auch wild wenns Österreicher betrifft (weil deppade Jugendliche eben einfach deppad sind), und die sind auch seit Jahren die selben (Schwarze dealen; Georgiger, Afghanen und Tschetschenen fladern und keilern; Ostblock hackelt was wir net wollen). Der sieht aber auch den Islam und die männliche Jugend dieser Kulturgruppe als Problem, wo ich mich durchaus anhängen kann.

Gefühlt hat sich nichts geändert, abgesehn davon, dass wir mehr Arbeitsplätze denn je haben und immer reicher werden. (Wie sich das subjektiv für den kleinen Mann anfühlt kann natürlich anders aussehen.)

crumb

pebcac?
Avatar
Registered: Apr 2007
Location: grAz
Posts: 1799
imho hast du das in jeder größeren stadt. egal ob das steyr, graz, linz, wien oder berlin ist. der unterschied liegt eigentlich nur im umfang und den auswirkungen. wir sind nur noch weit davon entfernt, so etwas wie min marxloh oder neukölln zu haben. der weg dazu ist aber definitiv ersichtlich.

fakt ist auch, dass du auch in kleineren städten aufpassen musst wo du zu welcher zeit bist. bsp.: ein kumpel wurde so in steyr, verprügelt, nur weil er mit der lederhose/hemd durch eine gasse ging, wo viele gruppierungen anderer nationen zuhause sind und die ihn als nazi (wegen der montur) beschimpfen und dann auch verprügelten. und nein, mein freund ist alles andere als ein stänkerand oder boxer. ähnliches von ausländer gruppen begangen passiert dort öfters - die polizei ist machtlos.

in diversen fitness centern kannst du als österreicher schwer trainieren. (fast kein oesterreicher, dafür rudeln die dich anstänkern) taxi fahrer jammern von fahrten zuschieben und fühlen sich vom "ausländer" verdrängt.

in graz hast du das ganz stark am jakommini platz, griesplatz und der griesgasse. da gibt es zeiten, wo du als normaler nicht mehr hingehst. eben weils bekannt ist, dass die fetzen fliegen.

drogen dealen war schon immer ein gewisses metier gewisser herkünfte. (einfach in die parks gehen wenn man das nicht glauben will.)

und auch der respekt gegenüber der polizei (habe viele kollegen dort), nimmt extrem ab. (klick für ein beispiel). die gewalt nimmt aber zu. jeder polizist mit dem ich sprach und der auf streife war, meinte immer: was in den zeitungen steht ist nur die halbe wahrheit, in wirklich ist es weit schlimmer. da wundert man sich auch gar nicht, warum dann stark/fast nur die fpö gewählt wird. (kenne btw keinen polizisten der nicht die fpö wählt)

also von nichts merken, könnte ich nicht sprechen.

ich bin auch fest davon überzeugt, dass man je nach verdienst, persönliche bildung, wohnsituation, arbeit,.. ganz unterschiedliche erfahrungen macht. da franz am bau wird mitn ali öfters anecken/probleme haben, als wie der zukünftige dr. justus mit dem angehenden dr. mohammed. da sind einfach andere verhaltensweisen am start. und dadurch entsteht sicherlich ein komplett divergierendes bild der situation. das spiegelt sich dann auch im wahlverhalten wieder. nur höre ich das nie als grund in der wählerstromanalyse.. da sind beide seiten zu sehr damit beschäftigt sich gegenseitig runter zu machen.. bestes bsp.: alle fpö wähler sind dumm und ungebildet. auch auf oc.at ist dieses dumme vorurteil oft zu finden.. und in graz ist die beschriebene situation sehr gut ersichtlich.. rechte muhrseite wählt durchwegs links (besser situierte bezirke, weniger ausländer) während links der muhr genau das umgekehrte stattfindet. und ich find beide blickwinkel durchaus nachvollziehbar. (hat mit gutheißen aber nichts zu tun..) ich selbst versuche hier immer mit möglichst vielen unterschiedlichen menschen zu sprechen. krasses bsp.: letztes hab ich in mit mit einem taxi fahrer, einem grauen wolf, anschließend (war dienstende) noch bei einem kaffee länger diskutiert um zu verstehen, was da in dem menschen vorgeht. so etwas hilft ungemein.

ich könnte noch sehr viele dazu schreiben, hab aber nicht die zeit. unterm strich glaube ich einfach, dass wir uns mit zu viel toleranz zu viel kaputt gemacht haben und es noch immer tun. ich wäre dafür mehr zu fordern, mehr zu fördern aber auch für mehr sanktionen, oder mehr strafen, härtere strafen und rigorose abschiebungen wo möglich.
Bearbeitet von crumb am 07.12.2016, 07:12
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz