"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Höhere MWst. auf fettes Essen?

H.E.N.K 14.05.2007 - 09:13 6404 115
Posts

H.E.N.K

iam a l4hm3 nubi © DAO
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: Wien
Posts: 2706
Nachdem das Thema "Raucher" nun scheinbar langweilig wurde kommt nun die nächste Zielgruppe ins Visier der Politiker (zumind. in Deutschland)

Zitat
Fettes und Süßes soll in Deutschland künftig empfindlich teurer werden. Das fordern Fachpolitiker der beiden Regierungsparteien CDU und SPD, denen die bisher gesetzten Maßnahmen im Kampf gegen das Übergewicht offenbar zu wenig weit gehen.

Und neben der Politik finden ebenfalls die Krankenkassen gefallen an der Idee:

Zitat
Höhere Krankenkassenbeiträge für Dicke
Aufhorchen ließen unterdessen die deutschen Krankenkassen, die höhere Beiträge für Übergewichtige fordern.

Quelle:ORF news

War ja nur eine Frage der Zeit..

Nächstes Ziel ? Alkohol? Radfahrer? ..

aNtraXx

trailer park king
Avatar
Registered: Apr 2002
Location: Linz
Posts: 6828
Echt dämlich? Und was tun dann bitte Leute die fettes Essen und Süßigkeiten essen MÜSSEN um ihr Gewicht halten zu können? Ordentlich blechen oder wie? Echt lächerlich.

Hornet331

See you Space Cowboy
Avatar
Registered: Sep 2003
Location: Austria/Korneubu..
Posts: 7611
yeah und als nächstes schreibens uns vor wann und wie oft wir auf klo zu gehn haben, weil das ist ja wasserverschwendung....

meepmeep

OC Addicted
Avatar
Registered: Feb 2006
Location: Wien
Posts: 2277
muha, du wirst lachen aber beim superbowl machen sie das wirklich. da sagen sie in den pausen immer durch, dass jetzt nicht _alle_ gleich aufstehen solln und aufs klo gehn, weil sonst probleme mit der wasserversorgung auftreten.

@ topic: :bash: vorallem dieses krankenkassenzeug

Hornet331

See you Space Cowboy
Avatar
Registered: Sep 2003
Location: Austria/Korneubu..
Posts: 7611
naja da ist ja was anderes. ;)

bei uns ist ja auch so das wenn größere sportveranstaltungen im fernsehn übertragen werden, die versorger meistens wissen wann pausen sind, da sie das am lastprofiel erkennen können. ;) Bei uns ist halt nicht ganz so extreme wie in amerika, wo ja wirklich einige millionen vor der gloze sitzen. :D

@Krankenkasse beitrag,

ich sehs teilweise gerechtfetigt, warum nicht. Die die alkohol "saufen" (betoung liegt auf saufen) bzw. rauchen oder exzessiv fressen sollen von mir aus bluten. Schließlich sind genau auch die die später das system mehr belasten. Aber das eine steuerkommt die alle betrifft ist eine frechheit... Warum soll der der sich sonst abwechslungsreich und ernährt und hald ab und zu auch etwas genießen will für die mitbelchen die nur die ganze zeit die "ungesunden" sachen essen.

d3cod3

Legend
...
Avatar
Registered: Aug 2002
Location: insert location ..
Posts: 15288
das was hornet anspricht ist genau das problem. ich brauch abundzu einfach meine dosis an süßkram und derartigem zeug und da seh ich nicht ein warum ich da mehr zahlen sollte wenn ich sonst keine probleme mit gewicht oder wwi hab.

that

Hoffnungsloser Optimist
Avatar
Registered: Mar 2000
Location: /at/wien/meidlin..
Posts: 11135
[x] dafür

Der ermäßigte Steuersatz gilt für Lebensmittel. Es ist IMHO nicht einzusehen, dass z.B Chips und Süßigkeiten ebenfalls steuerlich begünstigt sein sollen, weil zum Leben braucht die keiner.

(und ja, ich mag selber gern Schokolade)

Hokum

Techmarine
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: Wien
Posts: 2393
Zitat von Hornet331
Zitat von Medice
wenn du als Forscher dir ein Land aussucht - und du hast eines wo sie dir so richtig in den ***** kriechen, und eines wo du dich erstmal entkriminalisieren und die landesübliche Bürokratie kennen lernen mußt:
(und jetzt ehrlich!)
Wo gehst du lieber hin?

full ack. seh nicht ein warum die allgemeinheit einer bladen sau die sich noch nie im leben bewegt hat blutdruckmedikamente etc. finanzieren muss, wenn eine diät und bissi sport genauso effektiv wären.
so schnell kannst garnicht schaun wie der abnimmt, wenn er auf einmal die rechnung vorgelegt bekommt.


btw. bluthochdruck is offensichtlich in deutschland die teuerste krankheit für die allgemeinheit.
http://www.wortundbild.de/PGD/PGDP/...5.htm?snr=21765
Bearbeitet von Hokum am 14.05.2007, 10:09

Drey

disconnected
Avatar
Registered: Sep 2002
Location: Leonding
Posts: 1454
und wo ziehst die linie?

dann müssen auch all jene höhere krankenversicherungsbeiträge zahlen, die:
- gefährliche sportart ausüben (motorrad fahren, klettern, fussball, wwi)
- am wochenende im garten was machen (pensionist fällt von leiter, mann sägte sich finger ab usw. usf.)
- beruflich viel im auto sind (hohes risiko!!!)
- schlechte gene haben (ah, der herr maier hat a veranlagung zu darmkrebs - na, dem werd ma die beiträge aber hochdrahn!)
- usw. usf.

-drey-

onkelolf

1*-voter
Avatar
Registered: Aug 2002
Location: berlin.de
Posts: 1188
Zitat von Drey
und wo ziehst die linie?

dann müssen auch all jene höhere krankenversicherungsbeiträge zahlen, die:
- gefährliche sportart ausüben (motorrad fahren, klettern, fussball, wwi)
- am wochenende im garten was machen (pensionist fällt von leiter, mann sägte sich finger ab usw. usf.)
- beruflich viel im auto sind (hohes risiko!!!)
- schlechte gene haben (ah, der herr maier hat a veranlagung zu darmkrebs - na, dem werd ma die beiträge aber hochdrahn!)
- usw. usf.

-drey-

raucher... trinker... usw

Hornet331

See you Space Cowboy
Avatar
Registered: Sep 2003
Location: Austria/Korneubu..
Posts: 7611
natürlich sollte man dann aber auch ein bissl differnzieren, es gibt leute die können wirklich nichts dafür das sie dick werden, aber die sind in der minderheit und das kann man zum größten teil auf diagnostizieren. Imho ist sport garnicht so wichtig. Ich persöhnlich mach auch nicht viel sport (2-4x mal die woche 1/2 bis 1 stunde (je nach lust und laune)).
Ich seh das hauptproblem eher bei der ernährung selber.

Bei uns in der familie ist es so das meine mutter eigentlich fast immer kocht und es gibt auch relative häufig fleisch, aber es gibt auch fleischlose tage. Des weitern wird nie nur fleisch alleinig gegessen sonderen immer mit gemüse/salate als beilage.

Ich sehes leider extreme oft das leute (forallem die kinder) die beilagen einfach liegen lassen und nur fleisch essen, und die eltern sagen auch nix... imho haperts da schon.

Was auch imho von den erziehungsbereichtigten vernachlässigt wird ist obst, wie oft seh ichs das die kinder ein zuckerl oder sonst was bekommen, statt einem apfel oder einer banane. Wenn man den kinderen frühzeitg beibringt/angewöhnt obst zu essen, machens sies später automatisch und trotzdem können sie noch immer ab und zu süßigkeiten essen.

@ drey

für gefährliche sportarten wär ich auch dafür, skifahren, klettern, und die rollenden organspender soweiso..

unfälle im haushalt kann ich nicht wirklich sagen wie man das einordnen soll aber imho gehört das nicht in den berreich.

autounfälle, vorallem in deinem beispiel, wären berufsunfälle da sie ja auch den weg in die arbeit passieren -> also imho abgedeckt durch normalen beitrag.
Bearbeitet von Hornet331 am 14.05.2007, 10:24

Hokum

Techmarine
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: Wien
Posts: 2393
Zitat von Drey
und wo ziehst die linie?

dann müssen auch all jene höhere krankenversicherungsbeiträge zahlen, die:
- gefährliche sportart ausüben (motorrad fahren, klettern, fussball, wwi)
- am wochenende im garten was machen (pensionist fällt von leiter, mann sägte sich finger ab usw. usf.)
- beruflich viel im auto sind (hohes risiko!!!)
- schlechte gene haben (ah, der herr maier hat a veranlagung zu darmkrebs - na, dem werd ma die beiträge aber hochdrahn!)
- usw. usf.

-drey-

stimmt, besser wir warten bis 20% des BIP in gesundheitsleistungen gehen und wundern uns dann das nach der anschließenden reform plötzlich zustände wie in den USA herrschen. ;)
ich seh nicht ein, warum es fair sein soll, dass einer der sein leben lang sport macht, sich bewusst ernährt, nicht sauft, nicht raucht, seinem dunklen gegenstück die behandlung finanzieren muss.

man kann sehr wohl grenzen ziehen, zB. für selbstverschuldetes höheres risiko höhere KV-beiträge einheben. siehe raucher, trinker, übergewichtige, extremsportler (die heli-bergung von der piste musst du ja teilweise auch selbst zahlen).
abgesehen davon dass so die finanzierung des systems fairer wird, entstehen anreize, sich nicht wie ein Idiot aufzuführen.



@hornet du machst immerhin überhaupt sport. die leut sollen ja keine marathons laufen. zB 2-3 stunden sport in der woche hätten sicher schon einen fühlbaren effekt. btw ich red von der wirkung von sport auf den blutdruck, nicht übergewicht.
Bearbeitet von Hokum am 14.05.2007, 10:35

Drey

disconnected
Avatar
Registered: Sep 2002
Location: Leonding
Posts: 1454
Zitat von Hokum
stimmt, besser wir warten bis 20% des BIP in gesundheitsleistungen gehen und wundern uns dann das nach der notwendigen reform plötzlich zustände wie in den USA herrschen.
man kann sehr wohl grenzen ziehen, zB. für selbstverschuldetes höheres risiko höhere KV-beiträge einheben. siehe raucher, trinker, übergewichtige, extremsportler (die heli-bergung von der piste musst du ja teilweise auch selbst zahlen)

ich bin kein profi bezüglich unserer krankenversicherung und daher wage ich mich nicht aufs glatteis, wie sie zu reformieren sei.

ich bin jedoch der meinung, dass jeder mensch gewisse vorlieben hat, wodurch er in mindestens eine "risikogruppe" eingegliedert werden könnte.

und dann musst aber auch alle hobbyfussballer in den topf reinhauen, die sich s kreuzbandl reißen
oder tennisspieler, die wg. tennisarm behandelt werden
oder eishockey spieler wegen prellungen

-drey-

Hokum

Techmarine
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: Wien
Posts: 2393
Zitat von Drey
ich bin kein profi bezüglich unserer krankenversicherung und daher wage ich mich nicht aufs glatteis, wie sie zu reformieren sei.

ich bin jedoch der meinung, dass jeder mensch gewisse vorlieben hat, wodurch er in mindestens eine "risikogruppe" eingegliedert werden könnte.

und dann musst aber auch alle hobbyfussballer in den topf reinhauen, die sich s kreuzbandl reißen
oder tennisspieler, die wg. tennisarm behandelt werden
oder eishockey spieler wegen prellungen

-drey-

kein problem, dazu diskutiert man ja.

A) klar. dann zahlt halt jeder an einem eck mehr, dafür an 5 anderen ecken weniger.
aber keine angst, so intelligent sind unsere politiker nicht, dass sowas (in sinnvoller ausgestaltung) kommen wird.

B) das problem ist, wenn du sportunfälle aus der versicherung rausnimmst, werden die leute weniger sport machen. und das ist wegen langfristiger gesundheitseffekte natürlich insgesamt teuer.

Hornet331

See you Space Cowboy
Avatar
Registered: Sep 2003
Location: Austria/Korneubu..
Posts: 7611
ich glaub kaum das einer der wirklich gerne solchen sport ausübt sich durch einen zusatzversicherung davon abbrigen lässt.
Des weitern würd ich das nicht zwingend machen, nur der unfall der aus der tätigkeit resultiert wird einfach nicht mehr abgedeckt dadurch.

Dann kann jeder selber abschätzen ober eine braucht oder nicht.

Ich sehes ja zt. bei einer bekanntn meiner eltern, spielt jahrelange tennis und hat jetzt den berühmten tennis arm, geht auf kuren/behandlungen noch und nöcher, aber hörts auf mit dem tennis spieln ? nein...

würds die kosten selber tragen müssen schauts glaub ich a bisl anderst aus.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz