"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Regierung will Live-Video-Überwachung

Hansmaulwurf 18.09.2018 - 21:21 3033 35
Posts

dosen

Here to stay
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Wien
Posts: 5377
Zitat aus einem Post von Dimitri
Hab kein Problem damit, hilft bestimmt bei der Verbrechensbekämpfung (sobald Gesichtserkennung in‘s Spiel kommt) sowie bei der Ergreifung von Zielpersonen ... Sie können die Lage auch besser beurteilen wenn‘s mal wieder wo Wirbel gibt und sehen Drogendealer am Bahnhof stehen noch bevor sie dort sind ...


Oder die Linken wegsperren wenn sie wieder anfangen Donnerstagsdemos zu machen... am besten noch bevor sie dort sind.

Nope, wenn es einen Zentralen Zugriff auf Überwachungskameras gibt kann das nur Einschnitte in die Freiheit und / oder missbräuchliche Verwendung bedeuten.

Ronnie

-
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: Raleigh, NC
Posts: 3096
Zitat aus einem Post von t3mp
Diese Freiheit gönn ich mir.

Du bezeichnest also einen vorsätzlichen Verstoß als deine Freiheit?

Ja, wieso nicht. Aber ich verstehe nicht dass du dich dann aufregst dass du eventuell auch noch bestraft wirst, wenn du das andeutest:

Zitat
Der Tag an dem ich mich nicht mehr bei Rot über den Zebrastreifen gehen trau weil mir die Gesichtserkennungssoftware am nächsten Tag eine Anzeige garantiert, rückt näher.

sk/\r

sins of the fathers
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: wernstoa
Posts: 8718
@dimtiri: abgedroschen ja. so wie viele sachen. aber dennoch wahr.
@ronnie: so wörtlich würd ich die aussage von temp nicht nehmen. ;)

Tosca

Here to stay
Avatar
Registered: Feb 2002
Location: 1030
Posts: 902
Zum Glück wird die Sache sowieso nichts. Das scheitert entweder am Rechtlichen oder an den astronomischen Kosten.

zeta

Addicted
Avatar
Registered: Jan 2003
Location: Wien
Posts: 495
Zitat aus einem Post von Dimitri
Hab kein Problem damit, hilft bestimmt bei der Verbrechensbekämpfung (sobald Gesichtserkennung in‘s Spiel kommt) sowie bei der Ergreifung von Zielpersonen ... Sie können die Lage auch besser beurteilen wenn‘s mal wieder wo Wirbel gibt und sehen Drogendealer am Bahnhof stehen noch bevor sie dort sind ... warum sollte mich stören wenn mir einer für 2Sek dabei zusieht wie ich am Hauptplatz eine Schnitzelsemmel verdrück? Kann die Hysterie nicht nachvollziehen ...

Ja noch besser gleich mit Gesichtserkennung. Man wird ja nix zu verbergen haben...

Unglaublich sowas, für irgendwelche Kleinkriminelle gibts totale Überwachung für alle....

Smut

takeover & ether
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: VIE
Posts: 15315
Zitat aus einem Post von sk/\r
@dimtiri: abgedroschen ja. so wie viele sachen. aber dennoch wahr.
Ack.
bin absolut dagegen dass die Regierung Zugriff auf derartiges bekommt. Der Sinn und Zweck ist es die Bürger zu schützen und das ist in .at mehr als ausreichend gegeben. Die aufklärungsrate wird durch Videoüberwachung nicht signifikant steigen jedoch sind die Einschnitte In die Privatsphäre- gerade in einem kleinen Land wie .at immens!
Mit den derzeit amtierenden politischen akteuren, hätte ich auch kein gutes gwfühl, da sie bereits jetzt mit der rechtsstaatlichkeit ins Stolpern geraten und sie definitiv weitere Shortcuts anwenden werden, die die Gerichte über Jahre beschäftigen.

Zum Thema aufklärungsrate:
https://www.golem.de/0709/54913.html

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4725
In England ist das schon seit vielen Jahren Realität, und ich habe mich dort in meiner persönlichen Freiheit nicht eingeschränkt gefühlt.

Ich kenne auch positive Beispiele, in denen die Videoüberwachung durchaus einen Benefit gebracht hat. Ich weiss auch, dass die Polizei in Österreich bei auf Video dokumentierten Straftaten oft an den langen bürokratischen Wegen und kurzen Löschfristen scheitert - sprich: bis sie Zugriff auf das Videomaterial bekäme, ist dieses schon längst gelöscht.

Ich verstehe aber genauso die berechtigte Angst vor Missbrauch und Totalüberwachung, und im Prinzip ist das ja auch ein Zeichen des Misstrauens des Staats der seine Bürger unter Generalverdacht stellt.

Andererseits möchte ich nicht wissen, wie viele der Gegner dann privat eine Dashcam ins Auto montieren ;)

whitegrey

Wirtschaftsflüchtling
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: 95% Wien 5% Linz
Posts: 6828
Ein 'dummes' Videoüberwachungssystem das erst im Anlassfall ausgewertet wird sehe ich nicht als Problem, aber dabei bleibt es ja nicht - diese Systeme werden zunehmen intelligenter und sobald man solche Systeme mit 'Big Data' füttert bzw. spätestens wenn man das alles mit eindeutig personbezogenen Daten verknüpft wird's ziemlich krass... In welche Richtung das geht wird gerade in China getestet und ausgereitzt. Und ich persänlich möchte hier keine solchen Verhältnisse haben (social profiling, social credit & Co)...

Ehr guter Artikel dazu den man kennen sollte;
Bearbeitet von whitegrey am 19.09.2018, 10:34

Smut

takeover & ether
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: VIE
Posts: 15315
Zitat aus einem Post von ccr
In England ist das schon seit vielen Jahren Realität, und ich habe mich dort in meiner persönlichen Freiheit nicht eingeschränkt gefühlt.

Ich kenne auch positive Beispiele, in denen die Videoüberwachung durchaus einen Benefit gebracht hat. Ich weiss auch, dass die Polizei in Österreich bei auf Video dokumentierten Straftaten oft an den langen bürokratischen Wegen und kurzen Löschfristen scheitert - sprich: bis sie Zugriff auf das Videomaterial bekäme, ist dieses schon längst gelöscht.

Ich verstehe aber genauso die berechtigte Angst vor Missbrauch und Totalüberwachung, und im Prinzip ist das ja auch ein Zeichen des Misstrauens des Staats der seine Bürger unter Generalverdacht stellt.

Andererseits möchte ich nicht wissen, wie viele der Gegner dann privat eine Dashcam ins Auto montieren ;)

Schön dass du dich nicht eingedchränkt fühlst als jemand der zeitlich begrenzt in einem Land ist und Vorallem in einer Stadt mit mehr Einwohner als .at und einer Kriminalitätsrate jenseits von gut und böse.
Wenn Beamte aber live Zugriff in Wien bekommen, dann wird es missbräuchlich verwendet.
Arbeite selbst in der sicherheits Branche und wenn es um physical security geht hast halt dann Leute dort sitzen die den ganzen Tag nix anders machen als die Damen mit dem besten hintern rauszusuchen. Missbrauch ist in dem Bereich einfach Gang und gebe, sehr schwer zu unterbinden Vorallem wenn es um live Zugriff geht. Damit klärst wie gesagt nur bedingt mehr auf.

Edit:
Aja und wegen löschen obwohl Ermittler Zugriff angefordert haben: kennst du einen Fall? Ich nämlich nicht. Tia
Bearbeitet von Smut am 19.09.2018, 10:55

Hansmaulwurf

u wot m8?
Avatar
Registered: Apr 2005
Location: Wien
Posts: 5306
Zitat aus einem Post von Smut
Arbeite selbst in der sicherheits Branche und wenn es um physical security geht hast halt dann Leute dort sitzen die den ganzen Tag nix anders machen als die Damen mit dem besten hintern rauszusuchen. Missbrauch ist in dem Bereich einfach Gang und gebe, sehr schwer zu unterbinden Vorallem wenn es um live Zugriff geht. Damit klärst wie gesagt nur bedingt mehr auf.
Und der Live-Zugriff auf alles wirft wiederum ganz andere Fragen zusätzlich auf, z.B. wer soll das speichern? Wenn das auch retroaktiv verwendet werden soll, brauchst da ein Exabyte-Sytem um die Feeds zu speichern, mit wahrscheinlicher zentraler Verwaltung. Das ist ein größeres Projekt als die ecard imho. Das per "schickts amal was habts"-Brief anzugehen zeigt ja alleine schon wie durchdacht dieses Vorgehen ist imho.


Zitat aus einem Post von Smut
Aja und wegen löschen obwohl Ermittler Zugriff angefordert haben: kennst du einen Fall? Ich nämlich nicht. Tia
Die meisten Kameras haben ein Zeitfenster nachdem gelöscht wird. Wenn das 48h sind, der Vofall ist am Freitag und du gehst am Montag zu Polizei sind die Daten sicher weg. Ich kenn keinen konkreten Fall, kann mir aber durchaus vorstellen das das regelmäßig passiert.

that

Hoffnungsloser Optimist
Avatar
Registered: Mar 2000
Location: /at/wien/meidlin..
Posts: 11145
Zitat aus einem Post von Hansmaulwurf
Die meisten Kameras haben ein Zeitfenster nachdem gelöscht wird. Wenn das 48h sind, der Vofall ist am Freitag und du gehst am Montag zu Polizei sind die Daten sicher weg. Ich kenn keinen konkreten Fall, kann mir aber durchaus vorstellen das das regelmäßig passiert.

Wenn der Vorfall so wichtig ist, wird man wohl gleich die Polizei einschalten und nicht erst zwei Tage später.

Das Missbrauchspotential ist jedenfalls viel zu groß im Verhältnis zum Nutzen so einer Lösung.

zeta

Addicted
Avatar
Registered: Jan 2003
Location: Wien
Posts: 495
Zitat aus einem Post von that
Das Missbrauchspotential ist jedenfalls viel zu groß im Verhältnis zum Nutzen so einer Lösung.

Genau so ist es. Man muss wirklich aufpassen sonst kommt in ein paar Jahren Social Scoring wie in China. Dann gehe ja nicht bei rot über die Ampel...

daisho

SHODAN
Avatar
Registered: Nov 2002
Location:
Posts: 17999
Falscher Schritt.

Aus Sicht der Polizei ist der aktuelle Stand halt leider Kacke wenn die 30 Minuten bis mehrere Wochen (je nachdem wer das wo abarbeitet und ob jemand im Urlaub ist oder nicht ...) warten müssen bis sie ihren Wisch bekommen - und nachdem die Mühlen zwischen Polizei und STA noch immer via Papierkram abgehandelt wird eine unleidige Arbeit (Bürokratie-Overhead).

Der richtige Schritt wäre gewesen die Prozesse um das OK für das Einholen/Beschlagnahme von Daten von der Staatsanwaltschaft zu bekommen einfacher/unkomplizierter zu machen (vielleicht moderner, elektronisch(er) etc.) und mehr Personal bei der STA einzustellen die solche Routineanfragen abarbeiten - und die Prozesse so gestallten das die Arbeit auf beiden Seiten nicht einfach liegen bleibt nur weil irgendwer im Urlaub ist :rolleyes:



Aber ein Stückchen Freiheit opfern ist natürlich viel leichter, weil das kostet uns "nichts" ...

Smut

takeover & ether
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: VIE
Posts: 15315
Shortcuts gehen, sieht man immer wieder in Firmen oder Regierungen, die es später dann bereuen.

XXL

insomnia
Avatar
Registered: Feb 2001
Location: /dev/null
Posts: 15097
Zitat aus einem Post von ccr
In England ist das schon seit vielen Jahren Realität, und ich habe mich dort in meiner persönlichen Freiheit nicht eingeschränkt gefühlt.

Ich kenne auch positive Beispiele, in denen die Videoüberwachung durchaus einen Benefit gebracht hat. Ich weiss auch, dass die Polizei in Österreich bei auf Video dokumentierten Straftaten oft an den langen bürokratischen Wegen und kurzen Löschfristen scheitert - sprich: bis sie Zugriff auf das Videomaterial bekäme, ist dieses schon längst gelöscht.

Ich verstehe aber genauso die berechtigte Angst vor Missbrauch und Totalüberwachung, und im Prinzip ist das ja auch ein Zeichen des Misstrauens des Staats der seine Bürger unter Generalverdacht stellt.

Andererseits möchte ich nicht wissen, wie viele der Gegner dann privat eine Dashcam ins Auto montieren ;)

Aber gerade London zeigt das es nichts bringt ...

Irgendwie finde ich es lustig das die Regierung bei Sachen die der Allgemeinheit gut tun (wie z.B. eine Sozialversicherung oder das AMS) riesige Einsparungen machen will und auf der anderen Seite bei Sachen die scheinheilige Sicherheit angeht Geld raushaut ohne Ende, vielleicht wird das ganze dann auch privatisiert und an eine Sicherheitsfirma von "Freunden" weitergegeben ...

Wieder mal genauso was unnötiges wie die berittene Polizei ...
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz