"Der PC läuft auf Standardtakt, dafür ist mein Android-Tablet übertaktet. Man muss einfach mit der Zeit gehen." « that

Test: HD 7970 via BIOS-Flash zu "GHZ Edition" verwandeln

mat 12.07.2012 46248 35
click to enlarge
Seitdem die verbesserte HD 7970 mit dem Anhängsel GHz Edition das Licht der Welt erblickt hat, wird spekuliert, ob ein BIOS-Flash die Vorteile des neuen Topmodells auf die normale Version der HD 7970 bringen kann. Nun ist eine Exe-Datei von AMD aufgetaucht, die dieses Update tatsächlich ermöglicht. Schauen wir mal, ob es sich auszahlt!

Mission Briefing



Bevor wir loslegen, solltet ihr wissen, dass dieses Update prinzipiell nur für Referenzmodelle der HD 7970 durchgeführt werden sollte. Dort werkelt nämlich großteils ebenfalls nur das herkömmliche Referenz-BIOS von AMD und ihr könnt euch sicher sein, dass eure Grafikkarte nach dem BIOS-Flash auch wieder 1:1 funktioniert. Etwas gewagter wird die Sache bei den optimierten Varianten mit Werksübertaktung, besserer Kühlung und etwaigen anderen Zusatzfunktionen für Extreme-Overclocking und Co. Dort könnte das neue BIOS zwar trotzdem funktionieren, aber die speziellen Einstellungen und Features des Modells zunichte machen. Besonders schade wäre es, wenn die Grafikkarte durch (oft teuer bezahltes) Binning eine niedrigere GPU-Spannung vertragen könnte, wovon das allgemein spezifizierte BIOS der GHz Edition natürlich nichts weiß und deshalb unnötige Abwärme und zusätzliche Lautstärke produziert wird.

Natürlich sollte euch ebenfalls klar sein, dass es bei diesem BIOS durch die höheren Taktraten (genauso wie beim stinknormalen Übertakten) zu Instabilitäten kommen kann. AMD soll Gerüchten zufolge nämlich schon eine ganze Weile die besseren Tahiti XT-GPUs abgezweigt haben, um die GHz Edition zu ermöglichen. Euer Chip könnte mit ein wenig Pech also unter den Spezifikationen liegen und sich bei der Nutzung des Turbo Boosts verabschieden. Wir haben euch gewarnt!

BIOS-Update

Das BIOS-Update der Grafikkarte selbst ist wirklich kinderleicht. Einfach hier bei uns downloaden, entpacken und Flash-Programm ausführen. Vorab solltet ihr allerdings lieber euer BIOS mittels GPU-Z auf eurer Festplatte sichern, falls ihr es später vielleicht doch noch braucht. Ansonsten könnt ihr euch natürlich auch jederzeit eines aus der VGA BIOS-Sammlung von techpowerup.com holen.

amd-radeon-hd-7970-ghz-edition-bios-flash-gpu-z_179774.gif
GPU-Z-Screenshot nach dem BIOS-Flash auf die GHz Edition


Troubleshooting für BIOS-Update

Solltet ihr Probleme mit dem BIOS-Flash haben - wir hatten nämlich auf einigen Testsystemen so einige Seltsamkeiten -, dann raten wir euch zur Nutzung einer zweiten Grafikkarte. Steckt diese in den ersten PCIe-Slot und die HD 7970 in den darauffolgenden. Das Bildschirmkabel bekommt die 1. Grafikkarte, damit die HD 7970 nur passiv mitläuft. Nun müsst ihr dieses Care Package mit ATI Winflash bei uns herunterladen, entpacken und "flash-GHz.bat" im Windows starten. Das BIOS sollte nun nach einem Neustart korrekt auf der HD 7970 installiert sein.

Übrigens: Dasselbe Prinzip kommt auch bei einem zerstörten Grafikkarten-BIOS zum Einsatz! Wenn eure Grafikkarte nach dem Flash also nur mehr einen schwarzes Bild ausgibt, dann seid ihr hier genau richtig. Solltet ihr jetzt allerdings auf das Referenz-BIOS zurückflashen wollen, dann hilft euch die "flash-normal.bat" weiter.

Achtung: Was auch immer ihr eurer Grafikkarte antut, ihr übernehmt die Verantwortung!

Benchmarks



Um die Effektivität des BIOS-Updates darstellen zu können, haben wir drei Versionen unserer HD 7970 durch den Testparcours geschickt. Die Stock-Variante (HD 7970 @ Stock) geht mit den standardmäßigen Taktraten eines Referenzmodells ins Rennen. Zusätzlich lassen wir eine übertaktete Version mitspielen, die genau mit den Taktraten der GHz Edition unterwegs ist: 1050 MHz auf der GPU und 1500 MHz auf dem Speicher. Zum Abschluss schicken wir dann die geflashte HD 7970 nach, die unter dem Titel "HD 7970 @ GHz Edition" in den Diagrammen zu finden ist.

3dmark-11-benchmark-hd-7970-ghz-edition_179768.png
3DMark 11 ist ein synthetischer Spiele-Benchmark auf Basis von DirectX 11 und liebt kräftige Shader mit viel Takt

3dmark-vantage-benchmark-hd-7970-ghz-edition_179769.png
Vantage rendert mit DirectX 10 und steht sowohl auf CPUs, als auch auf GPUs. Umso mehr davon, desto besser!

heaven-3-0-benchmark-hd-7970-ghz-edition_179770.png
Noch ein DX11-Benchmark mit Fokus auf Tesselation. Die grauen Balken zeigen zusätzlich die minimale und maximale Framerate an.

lost-planet-2-directx-11-benchmark-hd-7970-ghz-edition_179771.png
Eine Spiele-Benchmark in DirectX 11 muss natürlich auch dabei sein: Lost Planet 2


Wie man schön sieht, schadet das "GHz Edition"-BIOS in keinem Fall der Performance. Im Vergleich zur händischen Übertaktung auf 1050/1500 MHz gibt es zwar fast keine Geschwindigkeitsvorteile, aber dafür kann man zumindest ohne einem Handgriff die Stock-Version deutlich hinter sich lassen.

Übrigens haben wir nicht grundlos zu Lost Planet 2 gegriffen. Wer den Benchmark schon einmal durchlaufen hat lassen, der weiß, dass es zum Abschluss nicht nur eine durchschnittliche Framerate gibt, sondern auch einen detaillierte Übersicht, wann und wo wieviele Frames gerendert werden konnten. Perfekt um dem automatisch regulierten Turbo Boost unter die Haube zu schauen:

HD 7970 @ 1050/1500 MHz

click to enlarge

HD 7970 @ GHz Edition

click to enlarge

Könnt ihr den Unterschied sehen? Richtig, es gibt kaum einen. Der Turbo Boost scheint äußerst effizient zu sein, sodass man ihn maximal durch eine schwankende Minimum-Framerate erkennen kann. Da die minimal erreichten Frames/Sekunden aber sowieso sehr gerne fluktuieren, können wir hier keinen Nachteil beweisen. Der Turbo bringt also im schlechtesten Fall auch Ingame dieselbe Performance, wie eine händische Übertaktung - allerdings leider auch nicht viel mehr!

Abwärme, Stromverbrauch und Fazit



Interessant ist die angelegte GPU-Spannung beim neuen BIOS. Während wir mit dem Referenz-BIOS unter Last (3DMark 11, GT1) eine VID zwischen 1,092 und 1,11 Volt messen konnten, sehen wir bei der GHz Edition unter gleichen Bedingungen 1,098 bis 1,23 Volt. Im Endeffekt pendeln sich allerdings beide Grafikkarten bei ungefähr 1,1 Volt ein. Die VIDs sind also nahezu identisch, weshalb wir keine Überraschungen bei Abwärme und Stromverbrauch erwarten.

stromverbrauch-via-3dmark-11-gt1-hd-7970-ghz-edition_179787.png
Stromverbrauch des Gesamtsystems via 3DMark 11 - GT1


Ebenfalls erwähnenswert sind unsere Entdeckungen bei Furmark und dem neuen BIOS. Dort erreichen wir zum ersten Mal das TDP-Limit, sodass sich die Karte nach einigen Minuten auf 1000 MHz zurücktaktet. Zusätzlich wird die VID der GPU auf bis zu 1,049 Volt abgesenkt, wodurch die Temperaturen und die Lautstärke sogar geringfügig besser ausfallen, als es beim unübertakteten Referenzmodell der Fall ist. Auch der Stromverbrauch sinkt um 17 Watt, was an sich ganz beachtlich ist. Leider konnten wir diesen Effekt in der Praxis bei keinem Benchmark mehr nachvollziehen. Aber das ist ja nicht das erste Mal, dass Furmark aus der Reihe tanzt ...

Damit unterscheiden sich unsere Zahlen allerdings erheblich zu den Testergebnissen von den Launch-Reviews der HD 7970 GHz Edition. Im Test von ComputerBase ist zum Beispiel von einer GPU-Spannung von 1,2 bis 1,256 Volt die Rede, was sich dann natürlich schon entsprechend negativ auf das Verhalten der Karte auswirkt. Das ist bei uns jedoch nicht (mehr?) der Fall.

Fazit

Unterm Strich ändert sich am subjektiven Eindruck nichts: Die HD 7970 ist und bleibt auch nach dem BIOS-Update unter Last sehr laut und wird für unseren Geschmack auch zu heiß! Resümierend können wir zwar grünes Licht dafür geben, das Allheilmittel ist das neue BIOS allerdings auch nicht. Es bringt nämlich im Prinzip nur einen klitzekleinen Leistungsschub und der Turbo Boost ist im Endeffekt weit weniger wirksam bzw. ausgeklügelt, als man ihn derzeit bei der Konkurrenz vorfindet. Trotzdem sehen wir hier zumindest für die übertaktungsfaulen Besitzer einer HD 7970 im Referenzdesign eine große Möglichkeit, denn die können hier mit einem Klick teilweise bis zu 10 Frames pro Sekunde in der Praxis dazugewinnen.
touchup Links
Link Jump:

Partners:
» Gamers.at

Friends:
» Notebookcheck.com
» oc-lab.si
» ocaholic.ch

< Contact Us - Forums - About overclockers.at - Impressum - Unsere Mediadaten >