"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Network Boot

dio 11.01.2004 - 19:33 628 2
Posts

dio

Here to stay
Registered: Nov 2002
Location: Graz
Posts: 4287
hi,

und wiedermal brauch ich eure hilfe ;)
ich hab da an alten amd k6 650mhz mit irgend am asus board (ka welches)
auf jeden fall is mir grad vorher das cdrom laufwerk eingangen... i hab leider keins mehr!
i hab im bios mal gschaut bei boot device, i kann "network" einstelln.. heisst des, ich könnt auch ohne cdrom lw zb debian installiern? des hätt ich nämlich vorghabt :)

tia
*halbdringend*

spunz

Super Moderator
tot durch snu-snu
Avatar
Registered: Aug 2000
Location: achse des bösen
Posts: 10409
wenn deine netzwerkkarte pxe kann, gehts ganz einfach. alternativ kannst du bootdisketten verwenden und den rest übers nw ziehen.

Zitat
[HOWTO] Debian Installation ohne Cdrom oder Fdd mit PXE
Last updated by spunz

Sofern eine PXE fähige Netzwerkkarte eingebaut ist, kann auch darüber gebootet und z.B. der Debian-Installer gestartet werden. Dazu sind die Pakete dhcp3-server, tftp-hpa und syslinux notwendig. Nach der Installation geht es an die Konfiguration:



Beispielconfig für die /etc/dhcp3/dhcpd.conf

subnet 192.168.1.0 netmask 255.255.255.0 {
range 192.168.1.200 192.168.1.210;
option domain-name-servers ns1.deinnetz.local;
option domain-name "deinnetz.local";
option routers 192.168.1.10;
option broadcast-address 192.168.1.255;
default-lease-time 600;
max-lease-time 7200;
}

host install {
hardware ethernet 00:02:55:90:4a:43;
filename "pxelinux.0";



In der /etc/inetd.conf wird folgende Zeile eingetragen, andere Tftp Zeilen sollten mit "#" ausgeklammert werden:

tftp dgram udp wait root /usr/sbin/tcpd in.tftpd -s /tftpboot



Nun legen wir den Ordner "tftpboot" an, wenn dieser nicht im Root liegt muß dies auch in der inetd.conf eingetragen werden! Zuerst kopieren wir die Datei pxelinux.0 aus /usr/lib/syslinux. Mit wget ftp://ftp.debian.org/debian/dists/s...bf2.4/linux.bin und
wget ftp://ftp.debian.org/debian/dists/s.../bf2.4/root.bin legen wir unter /tftpboot einen Kernel und den Installer ab. In /tftpboot legen wir noch einen Ordner "pxelinux.cfg" wo z.B. mit vim eine Datei mit dem Namen "default" angelegt wird welche folgenden Inhalt hat:

label linux
default linux
kernel linux.bin
append initrd=root.bin flavor=bf2.4
ipappend 1



Jetzt kann ein erster Test erfolgen, der Kernel sollte über Tftp geladen werden und den Debian-Installer starten. Die Installation kann ganz normal durchgeführt werden, nur vor der Modul und Kernel Installation muß eine funktionierende Netzwerkverbindung hergestellt werden. Dazu muß die Karte fix im Kernel enthalten sein! Falls die Karte fehlt, einfach einen Kernel mit fixen Support für die Karte backen und nach /tftpboot/linux.bin kopieren.v

dio

Here to stay
Registered: Nov 2002
Location: Graz
Posts: 4287
danke für die antwort
ich hab heute zum testen ein cdrom laufwerk von am freund ausprobiert, ich krieg wieda die interessante meldung 'atapi incompatible', lt. google haben mehrere leute dieses problem mit dem board (asus k7m)
werd wohl nicht mehr viel mit dem ding anfangen können ;)
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz