"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Sony A7(R)III - Zubehör

hachigatsu 13.03.2019 - 08:17 1404 20
Posts

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5369
Dachte mir ich mach mal einen Thread zu expliziten Zubehör auf, als kleinen Erfahrungsaustausch.

Habe mir die Tage ein paar Sachen für die A7III gekauft weil ich sie gebraucht habe.

Es geht um: AKKUS, Hochformat-griff und Ladegerät

Akkus: Hersteller Blumax
Typ: NP-FZ100
Es sind diese geworden, weil es dazu viele reviews im Netz wie auch auf Youtube gibt, alles recht positiv.
Bei mir ist der Spaß nicht positiv :(... Akkus hinein, Kamera on, nach etwa 30 Sekunden kommt eine kompatibilitätswarnung. Zwar funktionieren die Akkus (3 stück) ohne probleme, aber ich sehe keine prozentanzeige vom akkustand mehr. Der Akku ist laut Symbol immer voll, bis es dann dunkel wird. Somit komplett unbrauchbar für mich. Habe es mit der firmware 2.0 und 2.10 probiert, bleibt gleich :(
Muss wohl alle zurück senden :(
Affi-Link, anscheinend funktionieren die Akkus ja bei vielen Problemlos, keine Ahnung wieso das bei mir nicht so ist, werde wohl Originale kaufen.
https://amzn.to/2CgqSG4
EDIT: Laut Anbieter soll ich die Akkus zurücksenden, sie hatten anscheinend eine Lieferung wo die Firmware des Akkus nicht ganz passt. Ich bekomme anscheinend welche mit passender Firmware.

Hochformatgriff: Hersteller Patona,
Typ : PATONA 1920 Batteriegriff
Gekauft weil die meisten Positiven Bewertungen vorhanden waren.
Tatsächlich kann ich dem Hochformatgriff nichts negatives abgewinnen, er ist brauchbar verarbeitet (wobei es zum griffgummi von mir noch keine Langzeiterfahrungen gibt), die tasten sitzen gut. Die Tasten haben einen etwas anderen Druckpunkt als die der Kamera, aber sehr angenehm, fällt nicht negativ auf. Auch Drehräder usw - alles gut. Funktionsumfang - top. Habe den griff einen intensiven Tag verwendet, ohne Probleme, ohne Fehler....
Ich werde den Griff vermutlich dennoch zurücksenden (muss ich aber erst noch mit mir selber ausmachen), Begründung: Ergonomie hinüber, heftiges Gewicht...
Im Hochformatgriff verstaut man natürlich 2 Akkus, doch sind die NP-FZ100 schon echt schwer, und zwei davon - doppelt so schwer (wer hätte es gedacht). Gleichzeitig liegt der griff bzw die Kamera nicht gut in der Hand, und auch die Balance der Kamera - hinüber. Soll jetzt nicht gegen den griff sein, denn der ist qualitativ total brauchbar, aber insgesamt kann ich vom griff (auch original sony) nach meiner Erfahrung nur abraten.
Affi-Link, man sollte sich aber überlegen ob er wirklich nötig ist.
https://amzn.to/2EX2Znj



Ladegerät: Hersteller Hähnel
Typ: ProCube 2
Vorab: SUPER!!!! 2 Akkus laden, ladestand der akkus getrennt von einander ablesbar, und dazu verschiedene ladeschalen inkludiert.
Egal ob NP-FW50, NP-FZ100, NP-BX1 oder normale (4stk) AA-Akkus, lässt sich alles laden. Die Sony-Ladeschalen müssen mit einem PIN (quasi Sim-Nadel) entriegelt werden wenn man sie wechselt, die AA-ladeschale hält magnetisch.
Super verarbeitet, macht seinen job, und man kann noch per USB etwas aufladen. Als Zubehör gibt es die verschiedenen Ladeschalen, ein 230v Netzkabel sowie ein Kabel für den Zigarettenanzünder im Auto.
Es lässt sich immer nur ein Akkutyp laden, also keine verschiedenen Akkutypen.

Hier auch der Link (AFFI) - weil ich begeistert bin. Ist wirklich ein tolles teil.
https://amzn.to/2O11zfV


Hat jemand einen guten L-Bracket?
zb https://www.amazon.de/SMALLRIG-Brac...e/dp/B07D3QJ1VQ
Bearbeitet von hachigatsu am 13.03.2019, 12:38

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11166
Wie ist die Balance mit dem Griff ohne Batterien? Oder geht der dann nicht oder jammert die Kamera wegen den fehlenden Akkus...?

Ich hab von SmallRig gerade eine L-Bracket am Weg für meine X-T2
https://www.smallrig.com/smallrig-l...amera-2253.html
+ noch einen zweiten HandGrip (2218) den ich dann zum Filmen anschrauben kann. Alleine schon wegen den seitlichen Kabeln (Micro oder Bildschirm) die sonst beim Halten stören sollte das eine nette Verbesserung sein + stabiler/ruhiger.

L-Bracket wollte ich auch für Landschafts-Panos.

Kann dann berichten wenn er da ist, wird aber noch ein bissl dauern (>= 2 Wochen)

whitegrey

Wirtschaftsflüchtling
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: 95% Wien 5% Linz
Posts: 6828
Machst du nur Fotos oder auch Video ab und zu (würde sich ja fast anbieten bei der Kamera)?

ProCube hab ich den etwas älteren mit anderem inlay für Canon -bei dem kann ich mich anschließen; super Teile diese Cubes... :)
Wobei im Film/Video-Bereich halt nichts über V-Mount mit Dummy-Adapter geht...

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5369
Zitat aus einem Post von Master99
Wie ist die Balance mit dem Griff ohne Batterien? Oder geht der dann nicht oder jammert die Kamera wegen den fehlenden Akkus...?

Ich hab von SmallRig gerade eine L-Bracket am Weg für meine X-T2
https://www.smallrig.com/smallrig-l...amera-2253.html
+ noch einen zweiten HandGrip (2218) den ich dann zum Filmen anschrauben kann. Alleine schon wegen den seitlichen Kabeln (Micro oder Bildschirm) die sonst beim Halten stören sollte das eine nette Verbesserung sein + stabiler/ruhiger.

L-Bracket wollte ich auch für Landschafts-Panos.

Kann dann berichten wenn er da ist, wird aber noch ein bissl dauern (>= 2 Wochen)

Balance mit nur einem Akku ist zwar besser, aber sie liegt noch immer nicht wirklich gut in der hand, du musst den griff auch teilweise aktivieren, weil die finger automatisch an irgend einer taste ankommen wenn du hochformat hältst - is irgendwie komisch.
Werde mir wohl echt irgend so ein dünnes teil für unten kaufen, damit der kleine finger nicht immer unter die kamera rutscht und krampft.

Zitat aus einem Post von whitegrey
Machst du nur Fotos oder auch Video ab und zu (würde sich ja fast anbieten bei der Kamera)?

ProCube hab ich den etwas älteren mit anderem inlay für Canon -bei dem kann ich mich anschließen; super Teile diese Cubes... :)
Wobei im Film/Video-Bereich halt nichts über V-Mount mit Dummy-Adapter geht...

Just foto.

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11166
hab die SmallRig Sachen inzwischen bekommen:

8 Bilder
Verarbeitung wirkt recht gut, oben mal im U-Bracket Modus sowie mit montierten 2. Griff fürs Filmen. Was ich super finde sind die magnetischen Halter fürs Montagewerkzeug. Braucht man sich nie überlegen wo man es hat und immer Griffbereit.

whitegrey

Wirtschaftsflüchtling
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: 95% Wien 5% Linz
Posts: 6828
SmallRig ist ne gute Marke - damit kann man nicht viel falsch machen, die Qualität stimmt :)

Wie zufrieden bist du mit dem Rode Video-Mic bzw. welche Version/Variante ist das genau? Wie pegelst du da; Auto-Aussteuerung? Bin noch auf der Suche nach einer 'kleinen' Lösung was den externen Audio-Part anbelangt und am Überlegen wegen dem Video-Mic. Mein Sennheiser ME-66 plus K6 Speisung ist für ein kleiner gebautes DSLR/DSLM-Setup (also ohne Schulterstütze & Co) einfach zu groß bzw. overkill...

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 38063
Viele verwende für Audio einfach Fieldrecorder und Muxen es in der Bearbeitung

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11166
das ist whitegrey sicherlich bewusst... 'lebt' ja praktisch am set :)

aber ein eigener recorder ist halt wieder ein zweites gerät zum rumtragen/verkabeln/mit strom versorgen, man muss dran denken ihn einzuschalten und aufnahme zu drücken und das syncen in der post ist ziemlicher aufwand wenn man viele kurze clips dreht und keinen timecode sync hat. klingt jetzt alles trivial, aber bei so schnelle doku-style run&gun geschichten macht das halt alles komplizierter.

@ video micro:
ist ein https://www.thomann.de/intl/rode_videomicro.htm

ich hab ja eigentlich unzählige pro-level mics (>1000€) zur verfügung... aber eben nix was man einfach mal schnell in die tasche reinschmeist und direkt mit der kamera funktioniert ohne extra speisung. hab mir ein paar vergleiche zu den besseren camera-mics angehört, aber das kleine video micro schlägt sich ziemlich gut, hat einen brauchbaren grundcharakter (nicht so gepushte höhen wie die meisten anderen rode/china mics zb) und ist für das was ich damit einfangen will absolut brauchbar:

mir gehts darum den 'dokumentarischen' ton der szene 'ok' einzufangen. also ich erwarte mir eine technisch saubere aufnahme, aber keinen super schönen, vollen ton oder stereo-firlefanz (da leg ich lieber extra atmos oder hall dazu in der post)...

für einen richtig guten/vollen ton müsste man in den meisten fällen ohnehin näher dran mit dem mikro oder lange shotgun + angeln. da hilft ein besseres mikro also auch nicht wirklich.

für interviews usw. würd ich dann wohl noch ein zweites mikro&recorder verwenden.

aufnahmepegel wird bei mir in der kamera geregelt, ... das ist relativ suboptimal, aber ich steuer einfach sehr gering aus damit ich wenig nachpegeln muss beim aufnehmen. nachpegeln und entrauschen dann in der post. alles besser als verzerrte aufnahmen.


wenn man bissl mehr möglichkeiten nach oben haben will wäre ein 2kanal-recorder mit shotgunmic wie zoom F1 interessant:
https://www.thomann.de/intl/zoom_f1_sp.htm
den könnte man dann auch gut kombinieren mit einer funkstrecke/ansteckmikro wenn man zb. einen 'moderator' einer doku ist. line out in die kamera speisen, dann braucht man auch nicht syncen wenn man faul ist.
Bearbeitet von Master99 am 25.03.2019, 19:04

whitegrey

Wirtschaftsflüchtling
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: 95% Wien 5% Linz
Posts: 6828
Ok, eh in etwa die Antwort die ich mir erwartet hatte (deckt sich mit meinen bisherigen Erfahrungswerten). Ist hilfreich genug für mich die Info, Danke für die ausführliche Antwort! :)

Mir geht es da eh nicht unbedingt um wirklich 'sauberen' Ton - eher darum ein Backup zu haben wenn der 'Haupt-Ton' Probleme macht bzw. um ne zusätzliche Atmo und nen ordentlichen Sync-Punkt zu haben. Gerade im No- und Low-Budget Bereich darf man leider nicht immer davon ausgehen, dass der extern aufgenommene Ton brauchbar ist - selbst wenn geangelt wird und es nen 'ordentlichen' Recorder gibt. Der angehende SAE-Student (no offense :p) der zum zweiten oder dritten mal Set-Ton macht ist dann doch nicht mit jemandem zu vergleichen der das beruflich macht und dementsprechendes know-how und Equipment hat - und so klingt es dann oft auch ;)

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 38063
Okay jetzt versteh ich eure Anwendung besser - großteils also unterstützend.
Ich hab mich auf der Demo am Samstag mit dem ATV Kameramann ein wenig unterhalten.
Irgend wie würd es mich mal reizen da 2-3 Tage mit zu machen um das besser zu verstehen.

whitegrey

Wirtschaftsflüchtling
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: 95% Wien 5% Linz
Posts: 6828
Zitat aus einem Post von Viper780
Irgend wie würd es mich mal reizen da 2-3 Tage mit zu machen um das besser zu verstehen.
Naja, ENG ist halt wieder ein ganz eigener Bereich, 'Videojournalist' ebenso (wobei ich den Begriff nicht mag weil er ziemlich schwammig ist...). Was genau interessiert dich da? Für ATV war ich zwar noch nie unterwegs aber für Puls4 und ORF durchaus. Nicht als Kameramann - ich mache größtenteils zweite Kameraassistenz (je nach Anforderung manchmal auch erste Kameraassistenz). Vom aktuellen Dienst (also News/ENG) halte ich mich aber soweit es geht fern - ist größtenteils ein ziemlich harter und undankbarer Job. Am (abgesperrten) 'Set' fühle ich mich wesentlich wohler als 'draussen auf der Straße' - so blöd es klingen mag; das macht einen gewaltigen Unterschied :p

Was im empfehlen kann um im Bereich Broadcasting ein wenig rein zu schnuppern;
die Event-Sektion von AV.Pro - da gibt es sowohl kostenpflichtige Workshops als auch gesponserte Events ala Roadshows, Produktpräsentationen & Co - die Sony Pro-Sparte ist da auch immer wieder mal vertreten. Auch wenn ich ungern auf facebook verlinke; dort findet man die Übersicht und Eventeinträge; https://www.facebook.com/avpro.at/events/ - atm haben sie nichts in der Pipeline aber da kommt sicher bald wieder was, einfach alle paar Wochen mal nachsehen.

Auch Institute wie SAE oder Deutsche Pop haben immer wieder Open Days mit Workshops.
Da wird natürlich Werbung für die eigenen Studiengänge gemacht - aber man muss ich ja nicht anmelden und kann nur so auch hin schauen... Die Deutsche Pop hat zb. im April was; https://www.eventbrite.de/e/schnupp...ion-58709667195

hth :)
Bearbeitet von whitegrey am 25.03.2019, 17:57

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5369
Also, ich habe mit entschieden.. komme mit dem Hochformagriff der Sony A7III einfach nicht klar. Keine Ahnung ob ich zu blöd dafür bin, aber egal was ich mache, ich berühre ständig knöpfe die ich nicht bedienen will (berühre sie also). Die Ergonomie vom A7III-Hochformatgriff finde ich einfach schrecklich.

Habe den Hochformatgriff jetzt auch bei einer Hochzeit verwendet, im lauf des Tages habe ich ihn abmontiert weil ich so genervt war. Zu Canon 5D-Zeiten war so ein griff noch echt was praktisches, aber an der Sony nervt er extrem.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 38063
Hast dir die EOS R schon genauer angeschaut?

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5369
Ja, aber nur kurz damit beim Händler gespielt.

Bis auf ein paar Kleinigkeiten empfinde ich sie als quasi ebenbürtig mit der A7III, in einigen Sachen sogar besser (zb Ergonomie, da ist Nikon sowie Canon besser als Sony).

Als Fotograf hast du echt die Qual der Wahl, Nikon Z6/Z7, Canon R/RP, Sony A7III/R... Bis auf Kleinigkeiten sind die alle gleich auf finde ich
Als Filmer, schwer.. Nikon+Sony, Canon fällt meiner Meinung nach weg.

Master99

verträumter realist
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: vie/sbg
Posts: 11166
glaubst liegt die schlechte ergonomie vom hochformat-griff am (fehl)design oder wärs zb. mit kleineren händen besser?
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz