"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Welche Kameraeinstellungen verwendet ihr?

xyto 29.11.2013 - 10:14 2478 16
Posts

downhillschrott

forum slave
Registered: Dec 2005
Location: edge.exe
Posts: 597
Zitat
Für welche Situationen kann es sinnvoll sein, nicht alle Fokusmessfelder anzuwählen?
ZB Sportaufnahmen bei Tracking. Da kann es sinnvoll sein nur innere Felder zu nehmen.
1) Das AF System sucht sich den größten Kontrast aus. Das kann sein, das das zB der Hintergrund ist und nicht das Motiv. Auch wenn du vorher den Fokus auf ein Motiv gelockt hast. Dh. wenn du jetzt auf die inneren Felder reduzierst und das Motiv immer schön in der Mitte hältst, dann funktioniert das Tracking zuverlässiger als wenn alle Fokusfelder in Betrieb sind.
2) Die inneren Sensoren sind die Kreuzsensoren und die funktionieren zuverlässiger und schneller.

Nikon Professional Services hat Vorschläge für die Einstellungen bei verschiedenen Gelegenheiten.
http://nps.nikonimaging.com/technical_solutions/
Fokus ZB http://nps.nikonimaging.com/technic...ngs_by_subject/
Sind halt für die professionellen Gehäuse wie D4 aber kannst ja umlegen.

Zitat
Belichtungsmessung lass ich glaub einfach auf Matrix, außer ich will mal wirklich eine Silhouette aufnehmen.
Auch bei einer Belichtungskorrektur bleibt die Belichtungsmessung auf Matrix über das gesamte Bild. Nur halt etwas dünkler/heller. Du kannst aber die Belichtungsmessung auf einen Kreis reduzieren. In den Einstellungen kannst du die Größe des Kreises festlegen (evtl nicht bei der 5100 - Manual nachsehen, google fragen). Aber auch hier ist die Korrektur wirksam. Ausprobieren.

Zitat
je offener die blende, umso weniger schärfentiefe
je geschlossener, umso mehr wird scharf in unterschiedlichen ebenen.
Vollkommen richtig. Wobei man der Vollständigkeit halber erwähnen sollte, je kleiner die einzelnen Pixel am Sensor werden, desto schlimmer werden Beugungseffekte durch die kleine Blendenöffnung. Nennt man Diffraktion. Dadurch wird das ganze Bild etwas unscharf. Mußt du ausprobieren wo das anfängt. Bei einer D800 ist es ab ~f8. Bei der D700 würde ich ~f11 sagen.
Auf der anderen Seite kann es besser sein, etwas Diffraktion in Kauf zu nehmen, dafür ist die Schärfentiefe größer. Es ist alles ein Kompromiss. :)

Haufenweise Tips finden sich zB http://www.kenrockwell.com/tech.htm Ist halt auf englisch und diverse Ansichten von ihm sind etwas, naja, merkwürdig, aber der sieht das ganze so wunderbar pragmatisch. ;)

Das wichtigste: Ausprobieren, fotografieren, Mut zu neuen auch radikalen Einstellungen haben und mehr ausprobieren. Es ist digital, es kostet dich nur Strom die Bits zu bewegen und ein wenig Zeit. ;)

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5372
Zitat von xyto
Hallo!

Beschäftige mich gerade ein bisschen mit den Kameraeinstellungen und frage mich, wie man es optimal und v.a. effizient handhabt.

Welche Einstellungen passt ihr regelmäßig an?

Je nach Modus ist natürlich klar:
-Blende
-Verschlusszeit
-ISO

Jetzt gibt es dann aber noch Sachen wie: Weißabgleich, Fokusmodus, AF-Messfeldsteuerung, Belichtungskorrektur, Belichtungsmessung, Active-D-Lighting, Blitz usw.

Da jedesmal alles/vieles optimal händisch anpassen zu wollen, kann recht schnell frustrierend werden. Ein bisschen vereinfacht wird es, wenn man RAW aufnimmt. Da stellt sich mir aber die Frage, welche Einstellungen dann "irrelevant" werden. Sicher bin ich mir nur beim Weißlichtabgleich. Blende, Verschluss, ISO & die Fokuseinstellungen sind für RAW aber relevant.

Wie sieht es aber mit Belichtungskorrektur, Belichtungsmessung und dem Active-D-Lighting aus? RAW hat zwar mehr Informationen, aber das wirkt sich ja trotzdem aus, oder?

Generell würde mich interessieren, wie ihr es handhabt. Ich möchte die Kamera schon optimal verwenden und alles machen was "nötig" ist, gleichzeitig möchte ich mir aber auch nicht irgendwelche komplizierten Abläufe angewöhnen, die letztlich die Freude verderben und guten Bilder (dem Wesentlichen) im Weg stehen.

Also...

Am meisten lernst du wenn du alles per hand machst. Aber wie schon gesagt, da gehts ums Lernen - was nicht bedeutet, das du später auch immer alles per hand machen musst.

Der M-Modus eignet sich super um zu lernen wie sich ISO/Blende/Zeit auswirken.
Was bringt es dir zu wissen wie man sich alles ausrechnet, wenn du kein Gefühl für die Auswirkungen bekommst? :)

Selbiges auch beim Blitzen.. Ettl/ittl ist wirklich etwas feines (sofern es funktioniert) - aber per hand die Bltzleistung zu steuern bringt viel mehr, einfach genial.

Ich machs auch so..
Wenn ich wirklich die Zeit und möglichkeit habe, dann fotografiere ich im "M"-Modus mit Manuellen Blitzen.
Wenn ich keine Zeit hab, dann verwende ich die Zeitautomatik (AV bei Canon).

Iso fixiere ich immer je nach bedarf - AutoISO is zwar was praktisches, aber ich verwende es nicht.


Zitat von master_burn
.. das hoffe ich nicht ..

.. es soll Leute geben die keinen elektronischen Sucher wollen !

Jo, mich zb.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz