"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Enermax CS-989AL-03

jAcKz 26.10.2001 10122 0
Nachdem zuletzt vor allem Gehäuse der Marke Cooler Master im Blickpunkt unserer Artikel standen, wollen wir uns nun einem im Segment der Aluminiumgehäuse neuen Hersteller zuwenden: Enermax. Die taiwanesische Firma war bislang vor allem durch ihre hochwertigen und leistungsstarken Qualitätsnetzteile bekannt, die sich in der Overclocking Community allerhöchster Beliebtheit erfreuen. Ebendiesen Qualitätsstandard will Enermax auch mit seinen Aluminiumgehäusen unterstreichen und somit das marktbeherrschende Spitzenduo Cooler Master und Lian-Li aufbrechen – eine mutige Zielsetzung!

Design

click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
Design

Zu Beginn wollen wir RASCOM abermals unseren herzlichen Dank aussprechen, das im Folgenden getestete Enermax Gehäuse wurde aus ihrem reichhaltigen Sortiment zur Verfügung gestellt.

Das Design des CS-989AL-03 kann ohne jeden Zweifel als einzigartig beschrieben werden, der Widererkennungswert gleicht dem der neuesten Gehäuse der Cooler Master Reihe. Die mettalic-blaue Lackierung stellt eine willkommene Abwechslung zum üblichen gebürsteten Aluminium dar und verleiht dem Enermax ein je nach Lichtverhältnissen und Standort individuelles Aussehen. Übrigens ist das Gehäuse auch in rötlicher Farbe erhältlich, beide Lackierungen wirken sehr frisch und poppig.

Die Frontplatte wird weiters durch eine 8mm dicke Acrylglasplatte veredelt, ihre Funktion ist jedoch rein optischer Natur. Diese wird allerdings zum Besten erfüllt, insbesondere die Gestaltung der Frontpartie wirkt somit äußerst gelungen. Besondere Erwähnung verdienen an dieser Stelle auch die eingelassenen Power- und Reset-Knöpfe, die nicht nur vorzüglich aussehen, sondern deren Bedienung dank der vergleichsweise starken Feder und präziser Führung auch eine wahre Freude ist.

Einen weiteren wichtigen Designaspekt stellen die übergroßen Schrauben zur Befestigung der Acrylglas- und Seitenplatten dar, die das kühl-futuristische Erscheinungsbild perfekt auflockern.

Features

click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
click to enlarge
Features

Die Verarbeitungsqualität des CS-989 kann voll Überzeugen, auch wenn die Kanten vielleicht einen Tick runder ausfallen sollten, um das Niveau des Marktführers Cooler Master erreichen zu können. Verletzungsgefahr besteht jedoch keineswegs.
Auffällig ist die Stärke des verbauten Aluminiums, die bis zu 2mm beträgt und das Enermax somit nicht nur extrem stabil und robust, sondern auch vergleichsweise schwer macht – gut 7,5kg ohne Netzteil, also rund 2kg mehr als die Mitbewerber aus dem Hause Cooler Master.

Das Attribut mächtig darf diesem Gehäuse jedoch nicht nur was die Masse anbelangt attestiert werden: 3 externe und 3 interne 3,5“ sowie 4 5,25“ Laufwerke finden Platz, der Festplattenkäfig im unteren Bereich ist selbstverständlich abnehmbar.

An der Gehäusefront befinden sich nicht nur die üblichen 2 USB Anschlüsse sondern auch Audioports, ein Lautstärkeregler und ein FireWire Stecker. Interessant ist die praktische und durchdachte Führung der Kabel: sie werden in einem gebündelten Strang von der Front zu einem PCI Slot geleitet, von wo aus die einzelnen Kabel angeschlossen werden.

Positiv fällt des weiteren der robuste Motherboardschlitten mit dem praktischen Handgriff auf – ein führ Bastler mittlerweile unverzichtbarer Vorzug.

Um abermals auf das Schlagwort mächtig zurückzukommen soll an dieser Stelle die bombastische Belüftung erwähnt sein. Nicht weniger als je 2 80mm und 60mm sowie ein 120mm Lüfter sorgen für mehr als ausreichende Kühlung. Wem das noch nicht genug ist, kann jedoch noch einen weiteren 120 und 80mm Lüfter anbringen... Bemerkenswert ist vor allem die Anordnung: die beiden 6cm Lüfter am Motherboardschlitten blasen die erwärmte Luft aus dem Gehäuse, der 8cm Lüfter an der Front saugt kühle Luft an – soweit so klassisch.

Außergewöhnlich sind allerdings die zwischen Seitenblech und Innenkonstruktion montierten Platten, an denen ein weiterer 12 und 8cm Lüfter angebracht sind. So bläst der größere Lüfter beispielsweise direkt auf den CPU Raum und leistet somit einen beträchtlichen Beitrag zu effektiver Prozessorkühlung.

Positiv zu vermerken ist die Tatsache, daß sämtliche Lüfter mit einem Y Stecker ausgestattet sind und somit de facto keine Stromstecker belegen.

Im Lieferumfang des Enermax befindet sich übrigens auch ein kleines Kästchen mit einer Vielzahl sortierter Schrauben verschiedener Art und eine gut beschriftete Anschlußblende – sehr praktisch!

Kritik & Fazit

Kritik

Dem ersten Eindruck nach ist das CS-989AL-03 ein Gehäuse der Superlative – tatsächlich ergeben sich im Betrieb jedoch einige durchaus nicht unwesentlichen Probleme...
Zunächst muß vermerkt werden, daß sich vor allem die beiden Kühlbleche an der Seite als hochgradig umständlich erwiesen haben. Nicht genug damit, daß die Seitenbleche nicht mit Rändelschrauben gelöst werden können, nein, um zum Mainboard zu gelangen müssen ferner 5 Schrauben gelöst werden, da die besagte Lüfterhalterung entfernt werden muß! Insgesamt sind das 9 Schrauben 2 verschiedener Typen! Ähnliches gilt für die Platte des 8cm Lüfters, die in gleicher Weise den Festplattenkäfig verdeckt. Selbst unwesentliche Arbeiten am Motherboard gestalten sich also vergleichsweise zeitaufwendig.
Auch der zweite große Kritikpunkt wird durch die umfangreiche Belüftung verursacht: Während sich die mit Gleitlagern ausgestatteten 60 und 80mm Lüfter erstaunlich leise verhalten, ist die Lautstärke des kugelgelagerten 12cm Ventilators alles andere als unbeträchtlich. Für Liebhaber leiser PCs fällt das Enermax folglich aus, nur wer bereit ist, optimale Kühlleistung mit unangenehmer Geräuschentwicklung zu bezahlen, darf getrost zugreifen...
Von vergleichsweise geringer Bedeutung sind das hohe Gewicht sowie die Tatsache, daß weiße Laufwerke den optischen Gesamteindruck recht empfindlich stören. Hier sollte also gegebenenfalls mit einer Speziallackierung nachgeholfen werden.


Fazit

Enermax Eintritt in den Gehäusemarkt gestaltet sich nicht ganz makellos, man kann sich dem Eindruck schwerlich erwehren, daß hier um jeden Preis ein Traumgehäuse in jeder Hinsicht konstruiert werden sollte. Das Resultat zeigt deutlich, daß es nicht vollends gelungen ist, die Aspekte Design, Kühlung und Handling ansprechend zu vereinen.
Selbstverständlich ist das CS-989AL-03 nichtsdestotrotz ein Produkt der Oberklasse und bietet zweifellos die beste Kühlleistung aller bisher von uns getesteten Gehäuse, was jedoch, wie gesagt, mit störender Geräuschentwicklung und etwas umständlicher Handhabung bezahlt werden muß. Hinzu kommt die Tatsache, daß die Optik zwar in höchstem Maße ansprechend und allem voran erfrischend wirkt, jedoch nicht wie die Gehäuse der Cooler Master Reihe in die Kategorie Edel fällt.
In Summe weist Enermax Erstlingswerk in Sachen Gehäuse also einige Mankos auf, die in dieser Preisklasse nicht auftreten dürften. Somit bleibt das CS-989AL-03 „nur“ für Kühlungsfanatiker erste Wahl.


Wie immer seid ihr herzlichst eingeladen, eure Eindrücke im Forum zu teilen.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz