"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

FAQ: Windows -> GNU/Linux - Umstieg, Einstieg, Aufstieg

COLOSSUS 20.10.2004 - 12:30 283880 617 Thread rating
Posts

Vinci

hatin' on summer
Registered: Jan 2003
Location: Wien
Posts: 5411
In Zeiten wo einer der beliebtesten Texteditoren ~400Mb zum Starten(!) braucht würd ich mir über 280Mb von am Displaymanager weniger Sorgen machen... :p

Naru

Bloody Newbie
Registered: Mar 2017
Location: Biscuit
Posts: 39
Zitat aus einem Post von eitschpi
Wie viele Ressourcen spart man eigentlich, wenn man auf einen Displaymanager verzichtet?

Ich gehe von meinem Laptop aus. Nvidia Gpu fix verbunden mit den ausgängen, inklusive Bildschirm.

Bei den binärtreibern kannst bei nvidia-settings reinschauen wieviel gpu Ram verbraten wird. beim Ram kannst bei top reinschauen.

Mich betrifft eher mehr der GPU Ram, da dieser eher limitiert, die gpu limitiert eher. Sieht man wenn man google-chrome offen hat, + opera, + anderes zeug. Da schnellt das recht schnell rauf.

--

Bezüglich Displaymanager würde ich folgende kategorisierung vorschlagen

Bloatware für windows umsteiger, benutzer ab windows xp => gnome, kde 4 usw. Wobei gnome wirklich mit dem systemd zeug im hintergrund, dann kde projekt gefolgt ist, sehr sehr bedenklich ist.

mittleren verbrauch, wie openbox, vielleicht noch lxde, vielleicht noch mate, usw

leichte kost: i3wm (Verwende ich zur Zeit)

spartanisch, nur X session

--

i3wm ist eine gute basis.
mir reicht eine statusleiste wo ich uhrzeit, cpuauslastung, netzwerk (wlan oder ethernet, ip sehe),

es ist für mich weit schneller mit einem tastenkürzel etwas zu starten oder mit einem tastenkürzel und einigen wenigen buchstaben meine anwendungen zu starten. da es mein computer ist, kenne ich meine anwendungen beim namen, und bruahce keine doofe übersicht, wie windows 10 klotz startmenü, oder windows 95 startmenü.

--

Ich bin mir sicher es gibt vergleichbares mit ähnlicher resourcenauslastung wie i3wm.

Von den Windows 95 Ablegern wie gnome, kde, lxde, mate, alles was qt basierend ist, würde ich eher die finger lassen, wenn mir die ressourcen wichtig sind.

auch verbratet i3wm nicht so viel meinen wertvolle displayoberfläche. am meisten störend finde ich beim arbeiten sinnlose platzverschwendung aka office 2007 menüleiste, windows startleiste usw. 10 pixel in der höhe sind genug für die statusleiste am boden.

ich arbeite mit verschiedenen virtuellen arbeitsflächen und nicht mit doofen fenstern, die ich irgendwo hin und herschiebe.
selbstverständlich kann ich fenster nebeneinander aufmachen, und diese überschneiden sich selbstverständlich sich nicht, ich kann die größe anpassen, falls gewünscht.

conky usw ist eher unbrauchbar für i3wm.

auch finger weg von intel gpus, in jeglicher ausführung, sei es intel optimus usw. mich stört der lag der intel gpu schon sehr.

eitschpi

alles wird gut
Avatar
Registered: Dec 2004
Location: vie
Posts: 4160
Displaymanager vs. Windowmanager vs. Desktop Environments.

COLOSSUS

# pkill -9 .
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: Wien || Stmk
Posts: 10976
Achtung: Quasi alles, was Naru in seinem letzten Posting hier geschrieben hat, ist auf mindestens einer Ebene falsch. Ich weisz nicht, wie ich beim Richtigstellen anfangen sollte, weswegen ich es einfach bei dieser Warnung belasse.

-=Willi=-

The Emperor protects
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: ~
Posts: 1624
Zitat aus einem Post von COLOSSUS
Achtung: Quasi alles, was Naru in seinem letzten Posting hier geschrieben hat, ist auf mindestens einer Ebene falsch. Ich weisz nicht, wie ich beim Richtigstellen anfangen sollte, weswegen ich es einfach bei dieser Warnung belasse.
Ich wollte jetzt eine Diskussion mit ihm eingehen, aber ich glaub ich verzichte doch drauf... Alles was nicht sein Setup ist, ist sowieso objektiv Dreck.

IsSuE

release the Kraken
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Linz
Posts: 3392
@vinci: das sind 280MB virtual memory, also "in echt" weniger

Kinder, lassts mir ja die Finger von Qt und Intel GPUs, beides zustaendig fuer den Untergang des Abendlandes.

eitschpi

alles wird gut
Avatar
Registered: Dec 2004
Location: vie
Posts: 4160
Und Burkix.

/edit: Haha, ich hab ja den Post nur überflogen, ob irgendwo was von einem Displamanager drinsteht. Aber der Inhalt ist ja grenzgenial, stimme zu 100 % zu. LXDE und Openbox sind mittel.

Fenster nebeneinander aufzumachen ist echt praktisch. Besser fürs Lüften ists aber, wenn man ein Fenster auf der anderen Seite zusätzlich aufmacht. Protip.
Bearbeitet von eitschpi am 22.09.2017, 13:01

t3mp

I Love Gasoline
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: upstairs
Posts: 6182
Zitat aus einem Post von IsSuE
Kinder, lassts mir ja die Finger von Qt und Intel GPUs, beides zustaendig fuer den Untergang des Abendlandes.
Geh schreib bitte nicht so einen Schmarrn. [/seriousness detection failed]
Bearbeitet von t3mp am 22.09.2017, 13:31

IsSuE

release the Kraken
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Linz
Posts: 3392
Zitat aus einem Post von t3mp
Geh schreib bitte nicht so einen Schmarrn.

war in bezug auf den shitpost von naru :)

Innovaset

bla.
Avatar
Registered: Apr 2003
Location: 8074/8350
Posts: 3222
Ich habs jetzt endlich nach Jahren geschafft, 1 Woche privat komplett auf linux mint (ubuntu) umzusteigen - und bin erstaunt, wie unproduktiv ich in windows war. (werd auch dran bleiben!)

Wenn man den schmee draußen hat, kommt mir vor, geht - wirklich alles - wenn ma die basic tools verstanden hat (man, apt-get/yum,... ) um einiges produktiver als auf windows.

ziemlich geholfen haben dabei die linuxtage@graz (https://media.ccc.de/c/glt18)

Vl als ansporn für die, die noch windows benutzen. (wer sich wie ich, nicht mit telemtrie daten, updates, apps, sonstwas ärgern möchte) - funktioniert viel besser als ichs von vor 5 jahren in erinnerung hatte.

Btw. habs auf einem 1700er ryzen, 16gb ram, 960er gtx am laufen - installieren war etwas zach(hint: nouveau.modeset=0 !) - und selbst cs:go (mit 5 klicks zu installieren!) läuft super smooth

whitegrey

Wirtschaftsflüchtling
Avatar
Registered: Dec 2000
Location: 95% Wien 5% Linz
Posts: 6828
Was mir zuletzt als 'Desktop/Produktiv-OS' (für Internet/Office/Misc) ohne viel Ablenkung sehr gut gefallen hat; Pop_OS! Wirkte aufgeräumt, modern und war gefühlt recht flott. Werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen.

DistroWatch hat vor ein paar Tagen ein kurzes Review gepostet;
https://distrowatch.com/weekly.php?issue=20180528#popos

quilty

Ich schau nur
Avatar
Registered: Jul 2005
Location: 4202
Posts: 2433
Pop!_OS hab ich seit einiger Zeit in einer VM als meine Arbeits-Distro. Ich mag es.
Es gefällt mir vom Aufbau und Design und die Ubuntu/Debian Basis ermöglicht einfach alles was man so machen will.

Longbow

CSPO
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Homeoffice
Posts: 4801
Elementary, ich sags immer gern wieder. :D

-=Willi=-

The Emperor protects
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: ~
Posts: 1624
Der einzige Unterschied zwischen Ubuntu GNOME und diesem Pop!_OS sind ein paar vorinstallierte Programme und GTK-Themes. Keine Ahnung warum System76 da Resourcen reinsteckt.

Vinci

hatin' on summer
Registered: Jan 2003
Location: Wien
Posts: 5411
Zitat aus einem Post von Longbow
Elementary, ich sags immer gern wieder. :D

Das is die schlechteste Distri die ich je ausprobiert hab. Ich sags immer wieder gern... :p
Hätte man mir das damals bei meinem Umstieg installiert, ich wär in 5min wieder bei XP gewesen.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz