"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Strom-/Gasanbieter wechseln

alex5612 15.04.2010 - 21:10 358118 1951
Posts

sLy-

semiconductor physicist
Avatar
Registered: Aug 2005
Location: AUT
Posts: 1551
Da kannst du ohne historische Daten deiner Anlage halt nur grob abschätzen.

Ich würde mal sagen:

nehmen wir mal eine JAZ von 3,5 für die WP an, dann ergeben sich ~4500 kWh elektrische Energie zum Heizen.

Für PV müsstest halt abschätzen, wieviel der Eigenverbrauch ist, insebsondere im Winter wo viel fürs heizen draufgeht. Aber grob würde ich mal 20% schätzen.

Also ca. 80% von 9MWh, also ~7kWh.

Captain Kirk

Fanboy von sich selbst
Avatar
Registered: Sep 2002
Location: NCC-1701
Posts: 6971
Zitat aus einem Post von berndy2001
Wenn du die schon seit vergangenem Herbst hast, kannst kannst du zumindest den Zeitraum von Herbst bis jetzt mit dem gegenüber dem Jahr davor vergleichen. Smartmeter mit täglichen Werten vorausgesetzt.
zeichne erst seit ca. einem monat auf also ungefähr seit ich auch offiziell einspeisen darf. dh da hab ich leider noch nichts verwertbares.

@sLy-: die rund 4500kWh hätt ich auch geschätzt. was den eigenverbrauch betrifft versuche ich soweit wie möglich zu optimieren. konkret beeinflussen kann ich aber eigentlich eh nur waschmaschine und geschirrspüler. meine grundlast von 4-500W hab ich immer.
akku hab ich keinen.

click to enlarge

danke jedenfall für das feedback
Bearbeitet von Captain Kirk am 17.04.2024, 11:16

Viper780

Moderator
Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49061
Wer einen flexiblen Stromtarif hat, da kann bei ordentlich Verbrauch morgen Mittag sogar ein Plus raus kommen

click to enlarge

22zaphod22

chocolate jesus
Avatar
Registered: Sep 2000
Location: earth, mostly ha..
Posts: 6989
ist bei awattar regelmäßig im minus und ich fülle da immer meine karre voll wenn es geht

voyager

kühler versilberer :)
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: Stmk/Austria
Posts: 3140
Zitat aus einem Post von Viper780
Wer einen flexiblen Stromtarif hat, da kann bei ordentlich Verbrauch morgen Mittag sogar ein Plus raus kommen
+

Sowas macht halt nur mit Elektro Auto, und wenn man zur Mittagszeit zu Hause ist, sinn. für mich persönlich macht mein Tarif, mit monatlichen Durchschnitt (da kein E PKW und auch keine private Lademöglichkeit, auch nicht in Zukunft machbar) mehr sinn. April warens 10,8 cent bei mir, Mai vermute ich noch etwas darunter

schizo

Produkt der Gesellschaft
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Vienna
Posts: 2501
Bei mir war der Durchschnittspreis vor der PV niedriger als die Fixpreisangebote, auch ohne E PKW. Die 10cent hab ich im Jänner bezahlt, seitdem sind die Preise allerdings gesunken.
Durch die PV hat sich die Situation insofern geändert, da ich jetzt untertags von den billigen Stundenpreisen nicht mehr profitiere und die Abendpreise über den Fixpreisen der anderen Anbieter liegen.
Bearbeitet von schizo am 30.04.2024, 21:22

22zaphod22

chocolate jesus
Avatar
Registered: Sep 2000
Location: earth, mostly ha..
Posts: 6989
hängt halt wirklich vom "Lebensstil ab" weil was verstehst du unter "Abendpreise" ? 18-20:00 ? weil wenn ich mir die Awattar Preise so rückblickend ansehe dann sind das die einzigen 2-3 Stunden wo die Preise tatsächlich in der Nähe von sonstigen "Fixpreisanbietern" sind ... so bald du nicht schon während dem 20:15 Krimi im ganzen Haus Licht aus machst und heidi gehst fällst du dann schnell wieder DEUTLICH unter das was man so am Markt fix verrechnet bekommt beim Strom (bei meiner Familie und Freunden geht das Licht im Haus meistens frühestens nach der Geisterstunde aus)

und die ganzen "non-stop" Verbraucher / Standby-Geräte ziehen ja eh durchgehend

Viper780

Moderator
Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49061
Ich hab weder PV noch Elektroauto, aber im letzten Jahr war der Durchschnittspreis trotzdem unter dem was andere Tarife angeboten haben (und nach wie vor bieten).

Durch Home office schalte ich Waschmaschine und Geschirrspüler gegen 10 Uhr ein und koche wieder vermehrt zu Mittag .

Awattar hat wie alle anderen mit Stundenpreise den Epex Spot als Referenz wert. Smartenergy ist bei mir günstiger gewesen als die anderen, da die Gebühren geringer sind.

schizo

Produkt der Gesellschaft
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Vienna
Posts: 2501
Mit Abendpreise habe ich i.A. die Zeit von ~20:00-8:00 gemeint. Mit Fixpreisen habe ich mich auf Anbieter ohne stündliche Abrechnung, allerdings auch ohne Preisgarantie bezogen.

Bei Smartenergy würds geschätzt vermutlich recht ähnlich sein, Awattar ist seit der letzten Preiserhöhung aber regelmäßig (also auch Abseits von 20-24 Uhr) über den derzeitig günstigsten Fixpreisanbietern (laut E-Control Rechner komme ich da derzeit auf 8-9cent/kWh Brutto, günstigster Anbieter ist bei mir derzeit Naturstrom Vertrieb GmbH mit 8,16cent - das entspricht einem Spotpreis von 6,466cent).
Wenn ich mir die Spotpreise auf der Awattar Homepage ansehe waren diese heute von 9:00-18:00 niedriger, auch Nachts durchgängig höher. Gestern von 0:00-4:00 sowie von 10:00-17:00 niedriger.

Wie zaphod schreibt hängt es extrem vom Nutzungsverhalten ab. Aber wenn man nicht von den niedrigen Preisen tagsüber profitiert kanns schon sein, dass man mit Fixpreisanbietern eben günstiger fährt.
Wenn man die Preisspitzen in den Morgen- und Abendstunden vermeiden kann und Untertags Strom bezieht sind wohl die Hourly Tarife am günstigsten.

berndy2001

Komasäufer
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Vienna
Posts: 1961
Zitat aus einem Post von voyager
Sowas macht halt nur mit Elektro Auto, und wenn man zur Mittagszeit zu Hause ist, sinn. für mich persönlich macht mein Tarif, mit monatlichen Durchschnitt (da kein E PKW und auch keine private Lademöglichkeit, auch nicht in Zukunft machbar) mehr sinn. April warens 10,8 cent bei mir, Mai vermute ich noch etwas darunter

Hab auch kein e-auto und komme im April trotzdem auf 8,37c all inkl., was besser als jeder monats floater ist (gogreen hat 8,92c). Auf https://awattar-backtesting.github.io/ kannst deine Verbrauchsdaten raufladen, dann siehst, was es bei einem stündlichen floater gekostet hätte.
Bearbeitet von berndy2001 am 30.04.2024, 23:36

voyager

kühler versilberer :)
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: Stmk/Austria
Posts: 3140
Zitat aus einem Post von berndy2001
Hab auch kein e-auto und komme im April trotzdem auf 8,37c all inkl., was besser als jeder monats floater ist (gogreen hat 8,92c). Auf https://awattar-backtesting.github.io/ kannst deine Verbrauchsdaten raufladen, dann siehst, was es bei einem stündlichen floater gekostet hätte.

Würde der Upload nur funktionieren. Laut Link geht Stromnetz Graz, in der Realität schmeisst er aber ne Fehlermeldung aus dass er es nicht erkennen kann

Ich hab aber meine LAstspitzen morgens (4:30-10 Uhr) durch Wäsche waschen und Brot backen, bzw Abends ab 18 Uhr bis nach Mitternacht. Für einen stündlichen abrechner sowieso denkbar schlecht

Viper780

Moderator
Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49061
Wenn ich Gewinne aus dem Strombezug mache wären die Einkommensteuerpflichtig.

Wie berechnet man das und wo bekomme ich ich einen entsprechenden Nachweis? Ist eine Summenbildung über einen Kalendertag zulässig?
Werden die Netzkosten davon automatisch abgezogen?

Gibt es wie bei PV auch einen 720€ Freibetrag?

voyager

kühler versilberer :)
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: Stmk/Austria
Posts: 3140
Zitat aus einem Post von Viper780
Wenn ich Gewinne aus dem Strombezug mache wären die Einkommensteuerpflichtig.

Nope, bei kleineren Anlagen nicht mehr. Bis 25kWp Anschluss sind die Einspeisevergütungen Est frei wenn max 12,5kWh im Jahr eingespeist werden. (Wir hatten das Thema letztes Jahr im jährlichen Auffrischungsseminar)

Zitat
Durch das Abgabenänderungsgesetz (AbgÄG) 2022 wurde eine Einkommensteuerbefreiung eingeführt: Gemäß § 3 Abs. 1 Z 39 des Einkommensteuergesetzes 1988 sind „Einkünfte natürlicher Personen aus der Einspeisung von bis zu 12 500 kWh elektrischer Energie aus Photovoltaikanlagen, wenn die Engpassleistung der jeweiligen Anlage die Grenze von 25 kWp nicht überschreitet (Veranlagung 2022) bzw. wenn die Engpassleistung der jeweiligen Anlage die Grenze von 35 kWp und deren Anschlussleistung die Grenze von 25 kWp nicht überschreiten (ab 2023)“ von der Einkommensteuer befreit

Quelle: https://www.bmf.gv.at/themen/klimap...inspeisung.html

spunz

Super Moderator
Super Moderator
Avatar
Registered: Aug 2000
Location: achse des bösen
Posts: 11121
Zitat aus einem Post von Viper780
Wenn ich Gewinne aus dem Strombezug mache wären die Einkommensteuerpflichtig.

Wie berechnet man das und wo bekomme ich ich einen entsprechenden Nachweis? Ist eine Summenbildung über einen Kalendertag zulässig?
Werden die Netzkosten davon automatisch abgezogen?

Das ist mMn kein wirkliches Thema. Dir bleiben an guten Tagen 1-3 Cent abzüglich Netzgebühren und Zuschläge vom Lieferranten. Mit einer 11kw Wallbox kannst du da an guten Tagen 30kWh mit "Gewinn" beziehen. Je nach Netzbetreiber musst du das an 10-20 Tagen schaffen um auch nur die monatliche Grundgebühr abzudecken. Ganz zu schweigen das du die restliche Zeit ja auch noch Strom beziehst.

Viper780

Moderator
Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49061
Zitat aus einem Post von voyager
Nope, bei kleineren Anlagen nicht mehr. Bis 25kWp Anschluss sind die Einspeisevergütungen Est frei wenn max 12,5kWh im Jahr eingespeist werden. (Wir hatten das Thema letztes Jahr im jährlichen Auffrischungsseminar)

Keine Einspeisung ich habe eine Mietwohnung und keine Möglichkeit für eine PV.
Da gehts wirklich drum wenn der Strompreis negativ ist rein durch den Bezug.

Zitat aus einem Post von spunz
Das ist mMn kein wirkliches Thema. Dir bleiben an guten Tagen 1-3 Cent abzüglich Netzgebühren und Zuschläge vom Lieferranten. Mit einer 11kw Wallbox kannst du da an guten Tagen 30kWh mit "Gewinn" beziehen. Je nach Netzbetreiber musst du das an 10-20 Tagen schaffen um auch nur die monatliche Grundgebühr abzudecken. Ganz zu schweigen das du die restliche Zeit ja auch noch Strom beziehst.
Ich hab keinen Speicher, keine Wallbox und kein eAuto.
Natürlich ist es nicht viel aber deshalb ja meine Fragen dazu - das ganze kann man ja "gamen"
Ein privater Hausanschluss kann je nach Zuleitung und Absicherung 22 bis 45kW liefern.
Bei 5h maximalen Verbrauch unter -10cent/kWh würden da ~20€ pro Tag raus schauen.

Jetzt mal davon ausgegangen dass die Netzgebühren nicht automatisch gegengerechnet werden und mein Verbrauch an dem Tag nicht summiert wird.

Es geht um einen rein hypothetischen Fall. Werde da sicherlich nicht unnötig Strom in Wärme umwandeln nur damit am Tag 1€ raus schaut (wenn überhaupt)
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz