"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Interview mit Robert "Razerguy" Krakoff

mat 09.02.2008 13902 25
click to enlarge
Wie es das Leben so spielt, hatten wir durch ein wenig Glück die Möglichkeit ein nettes Gespräch mit Robert "Razerguy" Krakoff zu führen. Er ist der Mann hinter Razer, die den Begriff Gaming-Hardware definiert haben. Lest weiter um zu erfahren wieso man nie mit World of Warcraft beginnen sollte und warum wir unser Bestes geben mussten.


Legende: Razerguy, o.v.e.r.clockers.at

O: Hallo!
R: Hi!
O: Danke, dass du dir für dieses Interview Zeit genommen hast.
R: Es ist mir ein Vergnügen.
O: Da wir teilweise auch jüngere Leser haben, werde ich dieses Interview übersetzen.
R: Klingt gut.
O: Gamer sind eben meist noch jünger… ;)
R: Ja, aber sie werden älter. Unsere Käufer sind durchschnittlich um die 28 Jahre alt.
O: Für Razer überrascht mich das gar nicht.
R: …sie brauchen auch ein angemessenes Gehalt um unsere Produkte kaufen zu können.
O: :D
O: Das hätte ich mich so früh noch nicht ansprechen getraut :p

O: Ich nutze diese Gelegenheit gleich um meine erste Frage zu stellen: Mit welchen Adjektiven würdest du Razer sonst noch beschreiben?
R: Präzise, akkurat, schnell, qualitativ hochwertig, einzigartig.
R: Ich würde aber nicht sagen, dass wir auch teuer wären, weil das ein relativer Begriff ist.
O: Klar, Qualität kostet nun mal Geld. Würde ich ohnehin nicht negativ sehen, denn viele Käufer wollen Qualität und bezahlen diese sogar gerne.
R: Absolut, wenn das Produkt auch wirklich so gut ist, wie wir sagen, dann wird der Preis ein wenig irrelevant.
O: Razer ist also genau das, was du immer schon machen wolltest – etwas das dem Markt vorher noch gefehlt hat?
R: Bevor es Razer gab, wurde Hardware nur für Heim- und Büronutzung designt.
R: Wir machen nur Hardware für Gaming und Entertainment.
O: Gibt es zu eurer Gründung eine Geschichte?
R: Ja, die ist aber recht lange :)
R: Vor 10 Jahren haben wir eine einzigartige Technologie entwickelt, die Gaming-Mäuse mit einer extremen Präzision und Genauigkeit ermöglichte.
R: Wir haben die Firma also auf Forschung und Entwicklung von Produkten aufgebaut – „von Gamern, für Gamer“.
R: Unser Ziel war es das „Gaming-Erlebnis zu erweitern“.
O: Klingt so als wäret ihr Erfinder! :)
R: Wir haben viele innovative Leute, die hier arbeiten.
R: Ich bin auch mehr der Forscher, als der Geschäftsmann. Für das Geschäftliche haben wir Leute, die das auch beherrschen.
O: Was genau war das für eine Technologie, die ihr da vor 10 Jahren entwickelt habt?
R: Wir hatten einen Hochleistungsempfänger, der 5-10x besser war als die Konkurrenz. Alle Mäuse waren damals mit 400-450 DPI begrenzt, wir brachten eine Maus mit 2000 DPI – der Rest ist Geschichte.
O: Ihr entwickelt eure Produkte also selbst?
R: Ja, und das ist einigermaßen einzigartig in dieser Industrie heutzutage.

O: Warum geht ihr dann soviele Kooperationen ein, wie im Falle der Reclusa oder Habu mit Microsoft?
R: In Kooperationen wie der mit Microsoft, kümmern wir uns um die Konstruktion und das Design und geben das Projekt dann zur Fertigung und Distribution weiter.
O: Verstehe!
R: Microsoft, Belkin, THX und ein paar andere, die ich zurzeit nicht nennen darf.
O: Rieche ich hier eine Neuigkeit?
R: Vielleicht ;)
R: Wir sind allerdings in der letzten Zeit wortkarg was unsere zukünftigen Projekte und Produkte betrifft.
O: Ich würde es auch nicht gerade der Presse erzählen :D
R: LOL
O: Zurück zu den Kooperationen: Ihr arbeitet ja auch mit einigen Pro-Gaming-Teams zusammen. Welche Rolle spielen diese bei der Entwicklung neuer Produkte? Arbeiten sie mit oder stehen sie nur als Aushängeschild auf der Verpackung?
R: Wir glauben sehr stark daran, dass Pro- und Amateur-Spieler für Innovationen und zum Testen der Produkte wichtig sind. Sie helfen uns Fehler zu finden und entdecken Schwächen in Firmware und Konflikte mit anderer Hardware.
O: Also sind eure Tester Spieler?
R: Immer! Wir haben eine große Anzahl an Spielern in allen Büros weltweit. Einige sind professionelle Gamer, andere hochrangige Amateure.
O: Wenn ich also für Razer arbeiten will – wäre das nicht ein Traumjob für einige? – was müsste ich tun um eine Chance zu bekommen?
R: Schreib mir einfach und füge einen Lebenslauf anbei. Wir lassen Leute in internen Positionen in einer unserer Niederlassungen beginnen und entscheiden dann später wen wir in Vollzeit beschäftigen. Wir haben momentan 9 Praktikanten in unserem Büro in Singapur, durchschnittlich ungefähr 3-5 in San Diego und in etwa soviele auch in Hamburg.
R: Du kannst dir gar nicht vorstellen wir hilfreich und wichtig diese Leute für unseren Erfolg in den letzten Jahren waren.

O: Beim Thema Gaming bleibend, ich habe in deinem Blog gelesen, dass du World of Warcraft spielst!
R: Ja… ein paar Stunden täglich… in den letzten 3 Jahren.
R: Ich bin süchtig!
O: :D
R: World of Warcrack!
O: Ich muss zugeben, dass ich es nie gespielt habe, weil man hört, dass man mit dem 1. Login schon stark abhängig wird. :p
R: Meine Warnung für dich als Freund: Fang niemals an!
O: :D
O: Ich lache mich gerade kaputt hier :D
R: Ich habe auch Schmerzen :D
O: Ich werde nicht mit WoW anfangen, ich verspreche es :)
R: Sehr gut.

O: Ich habe mich wieder halbwegs unter Kontrolle, lass uns weitergehen.
O: Wie kam es zur Idee plötzlich ein Soundsystem zu kreieren? Will Razer alles produzieren, was ein Gamer heutzutage wirklich braucht?
R: Zuerst mal: Desktop Soundsysteme sind im Großen und Ganzen schlecht.
R: Schlechte Klangqualität, Verzerrungen durch auf dem Tisch reflektierte Schallwellen, Übersteuern, …
R: Wir wussten, dass wir es besser machen könnten.
R: Wir hatten Kontakte zu THX und haben einige Zeit mit ihnen verbracht um ihre Technologien und Konzepte zu verstehen.
O: Wir haben das Razer Mako getestet und mochten es sehr. Der Subwoofer ist sehr effektträchtig und die iPod-ähnliche Steuerungseinheit hat Stil.
R: Es ist wahrscheinlich unser bestes Produkt und das beste DSP-Desktopsystem, das je gemacht wurde. Ich hoffe die Leute geben dem Mako eine Chance und verurteilen es nicht frühzeitig, weil es ein 2.1-System ist.
R: Der omni-direktionale Klang funktioniert für mich.
O: Ja, tut es. Ich habe mir für unser Review einen Film reingezogen – Garden State.
O: Testen ist soooo anstrengend! :D
O: Das einzige, grobe Problem ist der große Subwoofer, der laut Anleitung direkt unterhalb des Tisches stehen sollte. Daran konnten sich meine Füße einfach nicht gewöhnen, ich musste die ganze Zeit damit herumspielen.
R: Man kann den Subwoofer auch auf den Tisch stellen, wenn dafür Platz ist. Ganz wie es der Benutzer haben möchte…
R: Nebenbei, im Subwoofer befindet sich auch ein „Class HD-Amplification-System“.
R: Das heißt, dass man den Sound voll aufdrehen kann ohne an Audioqualität einzubüßen oder zu übersteuern.
R: Wenn wir das audiophile Publikum mit extrem hohen Anforderungen angepeilt hätten, dann hätte es ungefähr 899$ gekostet. Bei Gamern muss man da schon ein wenig einfühlsamer sein und 399 $ war unser Kompromiss.

O: An diese Stelle würde ich gerne wieder ein wenig umlenken und noch einmal über die Zukunft sprechen.
R: Okay.
O: Ich verspreche auch, dass ich keine Geheimnisse auf dir heraus kitzeln werde!
O: Du könntest sie uns auch einfach so erzählen :D
R: Ich kann dir versprechen, dass ich keine aufdecken werde.
R: Wir waren früher offener mit unseren Plänen und konnten als kleine Firma unter dem Radar durchrutschen. Jetzt gibt es viele kleinere und größere Konkurrenten, die jeden unserer Schritte verfolgen. Wir müssen unser Wissen vor ihnen schützen.
R: Ich kann nichts Spezielles enthüllen, aber ihr werdet dieses Jahr mehr in den bekannten Produktkategorien sehen. Neue Mäuse, neue Keyboards, neue Mousepads und viele neue Audioprodukte!
R: Allesamt neu entwickelt und neue Technologien enthaltend.
R: 2009 wird es dann fortgeschrittene Technologien geben. Dinge von denen ihr heute noch träumt! Die nächsten 2 Jahre werden sehr aufregend für Razer und natürlich auch Gamer.
O: Da bin ich mir sicher… Gaming treibt die Hardwareindustrie an, seitdem der Mensch die virtuelle Realität entdeckt hat.
R: …und die Softwareentwickler gehen voran.
R: Aber auch die Fähigkeiten der Spieler verbessern sich laufend und sie brauchen bessere Eingabegeräte um mithalten zu können. Online-Ligen und Live-Events stellen immer größere Herausforderungen an den Spieler. Razer muss mit den Entwicklern und Gamern am Ball bleiben – eine hohe DPI-Zahl ist längst nicht mehr das Hauptkriterium für eine Gaming-Maus. Es ist über die Jahre wirklich viel komplizierter geworden.

O: Weil wir gerade von PC-Spielen sprechen: Einige „Insider“ sprechen vom Ende der Ära der PC-Spiele und geben den Konsolen den Vorzug. Was denkst du zu diesem Thema?
R: Na ja, wenn man die Zeit vergleicht die Spieler durchschnittlich auf der Konsole und dem PC verbringen, dann würde man nicht so denken.
R: Konsolen sind noch immer viel zu eingeschränkt in Sachen Hardware. Vielleicht ändert sich das und die Konsole wird die standardmäßige Gaming-Plattform. Abwarten und Tee trinken…
O: Ist Razer wirklich an den PC gebunden? Ich kann gerade einen schwarzen Xbox360-Controller von Razer vor mir sehen.
R: Razer ist nur daran gebunden technologisch fortschrittliche Hardware zu machen. Wenn wir unser Ziel „Enhancing the gaming experience“ erfüllen können, dann gibt es keine Grenze für unsere Produkte.
O: Razer ist also offen für jede Art von Gaming-Hardware – wird 2009 vielleicht die schwarz-blauen Geräte auf die Konsole bringen?
R: Tut mir leid, dazu kann ich leider nichts sagen.
O: Ich würde es super finden! :p
R: Wir auch! :D

O: Okay, letzte Frage bevor ich aufhöre dich zu nerven. Ich bin sicher nicht der erste und werde auch garantiert nicht der letzte sein, der dir diese Frage stellt: Wird es jemals Linkshänder-Mäuse von Razer geben?
R: Ich bin selbst ein Linkshänder und würde mich selber darüber freuen. Das Problem ist, dass wir nur sehr schwer einschätzen können, ob die potentielle Größe des Marktes dafür ausreicht. Ich wollte damals eine Linkshänder-Version der DeathAdder herausbringen, aber wir konnten uns nicht entscheiden, ob es im geschäftlichen Sinne eine gute Idee wäre.
R: Jedenfalls habe ich die Idee noch nicht aufgegeben!
O: Danke, dass du dir die Zeit genommen hast fast alle unsere Fragen zu beantworten :)
R: Es war mir eine Freude, jederzeit wieder!
R: Tut mir leid, dass ich dir keine Insiderinformationen geben konnte…
O: Ich habe mein Bestes gegeben.
R: …und du warst gut!!
O: :D
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz