"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Review-Roundup: Samsung 960 Pro

mat 19.10.2016 31282 64
Endlich gibt es unabhängige Testberichte zur heiß ersehnten Samsung 960 Pro. Im Vorfeld wurde schon von einem schönen Performance-Sprung zum Vorgänger berichtet, der sich großteils auch bewahrheitet hat. Es gibt durch die Bank gute Noten von den Testern, sowohl die sequenzielle Performance als auch die Alltagsleistung (getestet in PCMark 8) haben sich verbessert und bringen Samsung an die Spitze der Consumer-SSDs. Erfreulich sind auch die angebotenen Kapazitäten: Die 256-GB-Version fällt weg, dafür gibt es schlussendlich Modelle mit 1 und 2 TB - 3D-V-NAND mit 48 Layern macht's möglich.

Hersteller-Webseite | Geizhals-Preisvergleich: 512 GB, 1 TB, 2 TB

Offiziell ist die Samsung 960 Pro mit sequenziellen Read-Raten von 3500 und Write-Raten von 2100 MB/s angeschrieben. Trotz dieser beeindruckenden Zahlen haben bei synthetischen Benchmarks auch die Intel SSD 750 (1,2 TB) und OCZ RD400 (1 TB), beides PCIe-Lösungen, noch etwas mitzureden. Speziell Random Read/Write und gemischte, sequenzielle Lasten können die PCIe-SSDs noch besser. Dafür hat Samsung der 960 Pro einen herausragenden Leistungssprung beim sequenziellen Lesen und Schreiben verpasst, die im Consumer-Bereich so unerreicht wie im Alltag unwesentlich sind. Deutlich relevanter in der Praxis ist der sonst doch teilweise große Leistungsunterschied zwischen den Kapazitäten durch die unterschiedliche Anzahl der verbauten NAND-Chips. Hier kann Samsung punkten, denn in der Alltagsleistung gibt es so gut wie keine Differenz zwischen 512 GB und 2 TB. Nur bei Kopiervorgängen und einigen synthetischen Benchmarks steht die 960 Pro mit 2 TB an der Spitze.


Gegen das Throttling durch Überhitzung bei Dauerbelastung (siehe unseren Test der Angelbird Wings PX1) hat Samsung beim Nachfolger der 950 Pro auch etwas unternommen. Der Sticker ist nun mit Kupfer beschichtet und soll für eine bessere Wärmeableitung aus dem PCB sorgen. Das Problem wird damit zwar nicht vollständig gelöst, zögert den Moment des Throttlings allerdings weiter heraus, um den Durchschnittskonsumenten nicht mehr zu betreffen. Für eine dauerhafte Enterprise-Nutzung ist die 960 Pro dadurch trotzdem nicht ohne zusätzlicher Kühlung geeignet.


Überraschend ist der Preis: Die 512 GB gibt es auf Geizhals schon für 310 Euro aufwärts, das ist sogar derzeit um 10 Euro günstiger als die langsamere 950 Pro. Das Modell mit 1 TB ist derzeit mit 584 Euro aufwärts gelistet, die 2 TB mit 1206 Euro. Dazu gibt es fünf Jahre Garantie bei einer ausgezeichneten TBW von bis zu 1,2 Petabyte. Verfügbarkeit sollte ab Mitte November gegeben sein.

Reviews



Abschließend haben wir für euch einige signifikante Tests herausgesucht, damit ihr euch selbst einen Überblick schaffen könnt:

Hardwareluxx (512 GB und 2 TB)

Zitat
Bei der Alltagsleistung war die Samsung SSD 950 PRO seit ihrem Erscheinen vor einem Jahr stets an der Spitze. Abgelöst wird sie nun durch ihren Nachfolger 960 PRO, wobei die größte Performancesteigerung nicht im alltagsnahen PCMark-Benchmark sondern bei den sequenziellen Transferraten auszumachen ist. Für das 512-GB-Modell messen wir eine rund 40% höhere Datenübertragungsrate, beim Lesen kann die 960 PRO im Vergleich zum Vorgänger immerhin um 26% zulegen.
(...)
Preislich steigt die Samsung SSD 960 PRO gleich relativ niedrig ein und setzt die Konkurrenz damit unter Druck. Toshibas OCZ RD400 bietet bei einem vergleichbaren Preis deutlich weniger Performance. Auch die Tatsache, dass Toshiba eine PCI-Express-Adapterplatine mitliefert, kann das nicht ausgleichen. Lediglich die Intel SSD 750 hat aufgrund ihrer Powerloss-Protection, die allen anderen Consumer-Laufwerken fehlt, ein Alleinstellungsmerkmal, das als ausschlaggebendes Kaufargument dienen kann.[/b]

ComputerBase (2 TB)

Zitat
Bei sequenziellen Transfers sind die M.2-SSDs eine Klasse besser als die Konkurrenz und stoßen sogar auf das Limit des Testsystems. Auch bei wahlfreien Zugriffen ist die Leistung sehr hoch und unter Dauerbelastung zudem beständig. Das 2-TB-Modell lässt bei den IOPS auch die in dieser Disziplin sehr schnelle Intel SSD 750 hinter sich und liefert zugleich den meisten Speicherplatz in diesem Format. Gepaart mit fünf Jahren Garantie, potentiell haltbarem MLC-3D-NAND und Verschlüsselungsoptionen ist die Samsung 960 Pro die beste High-End-M.2-SSD für Verbraucher und daher die klare Kaufempfehlung für Enthusiasten.
(...)
Mit rund 60 Cent pro Gigabyte sind die High-End-SSDs zwar mehr als doppelt so teuer wie günstige Mainstream-Modelle mit SATA-Anschluss. Dafür erhalten Nutzer bei entsprechender Arbeitslast einen Leistungsvorsprung, der durchaus das Drei- oder Vierfache eines SATA-Modells erreicht. Im alltäglichen Umgang mit Programmen mit niedriger Anforderung an die SSD sind die Vorteile allerdings nur selten spürbar.

ArsTechnica (512 GB und 2 TB)

Zitat
The Samsung 960 Pro is exceptionally fast. On raw performance it is by the fastest consumer SSD you can buy. If you simply must have the absolute best inside your PC, and you're into benchmarking bragging rights, then there's little reason not to take the plunge. Prices are high, but not unreasonable for the colossal speed and capacities you get. The significantly reduced warranty is a shame, but five years is still comparable with other drives on the market. And let's face it: if you're considering buying one of these drives now, you'll probably be quite happy to look at upgrading again in another five years.

But the performance of the 960 Pro just isn't felt in the vast majority of normal computing situations. Existing SSD drives already boot Windows, load games, and perform the background data movements required for all manner of other intense processing so fast that more often than not they're not the bottleneck. Combined with the high price of entry— thanks in part to 512GB being the minimum capacity—and you have a situation where the 960 Pro goes beyond being an aspirational product for normal consumers. It's like aspiring to buy an Nvidia Quadro card to play games: it just doesn't make sense.

For those that don’t have money to burn and don't explicitly need the performance these drives provide—i.e. anyone that isn’t using these drives for hugely intensive and critical workloads like 4K or 8K video editing—then it's worth thinking about cheaper alternatives. There are drives from likes of OCZ and Kingston that offer great performance for less cash, and of course there's Samsung's own upcoming Evo drive.

AnandTech (2 TB)

Zitat
In setting their lofty goals for the drive, the 2TB Samsung 960 Pro does not quite live up to every performance specification. But against any other standard it is a very fast drive. It increases performance over its predecessor across the board. It sets new performance records on almost every test while staying within roughly the same power and thermal limits, leading it to also set many new records for efficiency where previous PCIe SSDs have tended to sacrifice efficiency to reach higher performance.

The 960 Pro's performance even suggests that it may be a suitable enterprise SSD. While it lacks power loss protection capacitors that are still found on most enterprise SSDs (and are the reason why the longer M.2 22110 size is typically used for enterprise M.2 SSDs), the 960 Pro's performance on our random write consistency test is clearly enterprise-class and in the high-airflow environment of a server it should deliver much better sustained performance where it throttled due to high temperatures in our desktop testbed. Samsung probably won't have to change much other than the write endurance rating to make a good enterprise SSD based off this Polaris controller.

Tom's Hardware (2 TB)

Zitat
It shouldn't surprise anyone that the 960 Pro 2TB is the fastest 'consumer' SSD shipping. At 2TB, it’s in a special class of NVMe products. It may actually be the fastest SSD, period, but I don't test new enterprise NVMe products. There are a handful of larger enterprise products available, but not in the M.2 form factor, and the pricing usually starts in the range of a used Honda Civic.
(...)
The best just got better, but Samsung priced the 960 Pro out of reach for many users. We get a little excited when Ferrari releases a new model with more power and higher efficiency, but not enough to go into debt to make it personal. If you run professional level software, then the price isn't even a factor. The 960 Pro 2TB is the largest capacity NVMe SSD available, and it will finish your workload faster than anything else available at this price.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz