"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Core i7 8700K - Soft overclocking auf 4,7Ghz

mers 04.04.2018 - 10:49 19493 39 Thread rating
Posts

mers

Addicted
Registered: Apr 2008
Location: Wien
Posts: 499
Hallo,

ich baue gerade einen neuen PC für meinen Sohn (Teile sind unterwegs). Er möchte die CPU (Core i7 8700K) gerne ein wenig übertakten. Nachdem ich mit overclocking keine Erfahrung habe bin ich hier sehr vorsichtig. Im Netz gibt es ja genügend Videos zu dem Thema, wie man die CPU bis ans Limit bringt, was einiges and Konfiguration im BIOS erfordert. Soweit möchte ich jedoch nicht gehen, da ich die CPU nicht permanent am Limit fahren möchte, und ich nicht weiß, wieviel mehr Strom das Teil dann verbraucht, wenn es dauernd am Limit läuft.

Ich möchte somit eine Art soft overclocking, bei dem ich einfach nur alle Kerne auf den Boost Takt von 4,7Ghz bringe. Im Bios kenne ich mich aber nicht besonders aus, deshalb hätte ich hier ein paar Fragen. Aus den Overclocking-Videos entnehme ich, dass ich dafür eigentlich nur 2 Dinge im BIOS umstellen muss:

1.) Sync all cores
2.) Multiplikator auf 47 für alle Cores setzen

Mainboard wird ein ASUS Strix Z370-F, mit einer Corsair H115i WaKü.

FRAGE 1: Reicht dies, oder werde ich trotzdem an den Strom-, Offset- oder anderen Konfigurationen rumspielen müssen, um einfach alle Cores auf 4,7Ghz zu betreiben?

FRAGE 2: frisst das Ding dann Unmengen mehr Strom?

FRAGE 3: sollte ich auch für dieses Vorhaben die CPU köpfen (Flüssigmetall habe ich sicherheitshalber schon mal mitbestellt)

Vielen Dank für eure Antworten!

the_shiver

500 ontopic posts in 10y!
Avatar
Registered: Nov 2002
Location: R'lyeh beach
Posts: 879
1) eventuell brauchts mehr spannung auf der cpu
2) sollen die cores permanent auf 4.7ghz laufen oder nur unter last?
3) beides unnötig

mers

Addicted
Registered: Apr 2008
Location: Wien
Posts: 499
@1.) ok

@2.) soweit ich gelesen habe, gilt der Boost Takt immer nur für 1-2 Cores. Die anderen Cores takten nie so hoch. Somit wäre es gut, wenn die Cores nur hochtakten, sobald sie die Leistung benötigten, oder bringt es etwas, wenn sie permanent auf 4,7Ghz laufen?

@3.) habe in den verschiedenen Videos gesehen, dass die CPU beim Übertakten oft >80-90Grad hat. Mit Köpfen+FlüssigMetall kann man die Temp ja deutlich (gegenüber einer normalen Wärmeleitpaste) senken. Meinst du bei 4,7Ghz ist das noch nicht notwendig und eine gute WLP oben am Heatspreader/WaKü reicht ?

Umlüx

Huge Metal Fan
Avatar
Registered: Jun 2001
Location: Kärnten
Posts: 8263
der 8700K soll sich exzellent übertakten lassen, sogar 5GHz+ sollten mit (guter) luftkülung und ohne köpfen durchaus drin sein solang du kein mieses modell erwischt. da würd ich mir keine sorgen machen.

mat

Administrator
Legends never die
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: nö
Posts: 25171
Zur Frage 2 gibt es einen eigenen Teil in unserem Coffee Lake Review: https://www.overclockers.at/article...-i5-8400-test#7

Siehe letztes Diagramm: Stock VS Auto OC: Temperatur und Leistungsaufnahme

mers

Addicted
Registered: Apr 2008
Location: Wien
Posts: 499
Danke für den Link mat!

Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich nun mehrere Fragen aus dem Artikel beantworten:

1.) ich muss nicht mühsam im Bios mehrere Einstellungen ändern, sondern nur das Multi Core Enhancement (MCE) aktivieren und habe somit genau was ich will --> den max. Turbotakt von 4.7Ghz auf allen Kernen bei Bedarf

2.) bei aktivem MCE ist die Temp im Idle zwar geringfügig höher (26 ohne vs 29 mit MCE), die Leistungsaufnahme im Idle aber kaum (64 vs 65)

Sehe ich das richtig?

mat

Administrator
Legends never die
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: nö
Posts: 25171
Genau, mit MCE bekommst du den maximalen Turbotakt auf allen sechs Kernen, ohne selbst manuell übertakten zu müssen.

Im Idle hat MCE kaum Unterschied, erst wenn die Kerne belastet werden gehen Temperaturen und die Leistungsaufnahme ordentlich auseinander.

mers

Addicted
Registered: Apr 2008
Location: Wien
Posts: 499
Zitat aus einem Post von mat
Im Idle hat MCE kaum Unterschied, erst wenn die Kerne belastet werden gehen Temperaturen und die Leistungsaufnahme ordentlich auseinander.

@ Leistungs: Na dann schauen wir mal, was ich am Ende des Jahres Strom nachzahlen darf :D

@ Temps: Nachdem ich oben die Info bekommen habe, dass meine Wasserkühlung (Corsair H115i) das auch ohne Köpfen schafft (wenn ich bei 4,7Ghz bleibe) hoffe ich, dass die Temps trotzdem passen werden

mat

Administrator
Legends never die
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: nö
Posts: 25171
Sollte kein Problem mit einer AIO-Wak sein. Wenn du viel AVX und AVX2-Last hast (zB Video-Enkodierung), dann solltest du dennoch einen AVX Negative Offset Ratio einstellen. Damit senkst du die Taktrate bei diesen Lasten automatisch ab, um Temperaturen über 90 °C zu verhindern. Bei 4,7 GHz würde ein AVX Negative Offset Ratio von 2 zu 4,5 GHz unter AVX-Last führen.

Bei manchen Mainboards kannst du die unterschiedlichen AVX-Lasten getrennt einstellen. AVX2 verursacht nämlich mehr Hitze als AVX(1). Dort könntest du das Negative Offset Ratio von AVX2 noch um 1-2 Multiplikatoren erhöhen, um das auszugleichen.

mers

Addicted
Registered: Apr 2008
Location: Wien
Posts: 499
vielen Dank für die auführliche Erklärung mat! Ich bzw. mein Sohn machen kein Video Encoding. Der PC wird zu 98% fürs Spielen und Surfen verwendet.

Dune

Influencer
Avatar
Registered: Jan 2002
Location: HO
Posts: 7781
Ich habe ca. das gleiche Vorhaben mit:
8700K
Z370-A PRO
Noctua NH-D15 mit 2x150 mm

Das Gehäuse ist gut durchlüftet.

Denkt ihr da sind 5 GHz Turbo drinnen?
Welche Settings wären für die Config sinnvoll?

mat

Administrator
Legends never die
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: nö
Posts: 25171
Kann man schwer sagen. Manche Exemplare schaffen es (in einem thermisch erträglichen Rahmen), andere nicht.

Gute Gehäuselüftung ist jedenfalls keine schlechte Idee, um die VRM-Temperaturen niedrig zu halten. Die hohen Taktraten mit sechs Kernen können da schon ihren Tribut zollen und unter Umständen ein automatisches Downclocking verursachen, wenn die VRMs zu heiß werden.

Für eine 24/7-Config würde ich auf alle Fälle auf Offset-Voltage für die VCore stellen und mich dann langsam vorantasten. Loadline Calibration so gering wie möglich, ohne das System beim Wechsel von Idle auf Last zum Absturz zu bringen, aber zeitgleich die Offset-Voltage nicht künstlich höher wird. Meist eignet sich da eine leicht erhöhte LLC-Einstellung wie zB 2-3 wenn es 7-8 Stufen gibt. Bei günstigeren Mainboards gibt es manchmal weniger LLC-Stufen, das sollte man natürlich berücksichtigen.

Und bei 5 GHz müssen unbedingt die AVX Negative Ratios eingestellt werden! Kein 8700K schafft AVX-Last auf 5 GHz (und man weiß ja nie, wann eine daherkommt).

Dune

Influencer
Avatar
Registered: Jan 2002
Location: HO
Posts: 7781
Danke für die Tipps, werd's probieren! Hättest du auch noch Erfahrungswerte, die man mal als ersten Schuss versuchen könnte?

Scanner

Bloody Newbie
Avatar
Registered: Feb 2018
Location: Germany in dekay
Posts: 27
Ich hatte vor einigen Wochen mal Spaß mit einem 8700K, vielleicht ganz informativ für Dich: https://www.overclockers.at/prozess...z-90-wtf_250764

mers

Addicted
Registered: Apr 2008
Location: Wien
Posts: 499
Soooo, Teile sind da, der Aufbau hat begonnen und wurde gleich wieder gestoppt. Die Wasserkühlung (Corsair H115i) passt nicht ins Gehäuse (Corsair Carbide 100R), obwohl der Händler meinte, das Ding wäre geeignet für WaKüs
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz