"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

In Your Face Friday - Star Wars kauft Disney

karlstiefel 02.11.2012 17954 35
click to enlarge
Anhänger der guten sowie der dunklen Seite der Macht trauen ihren Augen nicht. Was sie da lesen, löst bei jedem Trekkie einen Lachkrampf aus. Disney hat Lucasfilm gekauft - und damit die Rechte für Star Wars! Bereits 2015 soll Episode 7 in die Kinos kommen. Ist das Blasphemie oder frischer Wind in den galaktischen Segeln einer kultigen Sci-Fi-Saga?

Ich liebe Disneyfilme. Quasi jährlich sind meine Eltern mit mir ins Kino gegangen um Hercules, Arielle oder Pocahontas bei ihren Abenteuern zu erleben. Diese Filmerlebnisse haben meine Faszination für das Medium maßgeblich geprägt. Da bin ich nicht der Erste - bereits Sergei Eisenstein verließ seinerzeit die Sowjetunion, um Walt Disney persönlich zu besuchen. Als ich etwas älter wurde, entdeckte ich Abenteuerfilme für mich. Mitte der 90er hatte ich die volle Auswahl - denn in den vorhergegangenen 20 Jahren wurden genug Perlen des Abenteuer-Kino produziert. Während meine Freunde sich nicht zwischen Schwarzenegger und Stalone entscheiden konnten, trugen meine Helden Lichtschwerter und Peitschen statt Maschinenpistolen. Schließlich sind die bunt leuchtenden Nahkampfwaffen nicht so plump und ungenau wie Feuerwaffen. Eine elegante Waffe aus zivilisierteren Tagen eben.
Ihr habt es wohl bereits erfasst - ich rede von Indiana Jones und von Krieg der Sterne. Während meine Eltern mich in die animierten Filme begleiteten, zeigte mir mein großer Bruder erstmals Star Wars.

click to enlarge
Robert Iger (CEO von Disney) und George Lucas beim Vertragsabschluss.


Seither hat sich viel getan. Disney hat gemeinsam mit Pixar computeranimierte Filme zur Realität gemacht. George Lucas hat eine neue Star Wars Trilogie verbrochen und dank seinem Kollegen Stephen Spielberg sah Indiana Jones ziemlich alt aus. Nun hat Disney für gut vier Milliarden Dollar Lucasfilm mitsamt den Star Wars und Indiana Jones Rechten gekauft. Wenn Disney jetzt auch noch Nintendo kauft, gehören dem Studio die Verwertungsrechte an allen Serien, die meine Kindheit und Jugend geprägt haben.
Fans beider Serien schreien dieser Tage auf. Schließlich ist Leia keine Disney-Prinzessin! Und wehe Justin Bieber spielt den jungen Indiana Jones!
An dieser Stelle kann ich alle Zweifler und Kritiker etwas beruhigen. Denn: Alles wird gut. Nein, es wird sogar fantastisch! Um nicht zu sagen "richtig geil"!
Disney ist nämlich ein großer Konzern, der unter verschiedenen Markennamen auch unterschiedliche Linien fährt. Fluch der Karibik und Tron sind gute Beispiele von Filmen, die auf eine jugendliche und erwachsene Zielgruppe zugeschnitten sind. Im Vergleich richtig hart waren The Rock - Fels der Entscheidung und The sixth Sense. Beide Filme wurden von dem Hollywood Pictures Studio produziert, welches bis zu seiner Auflösung zu Disney gehörte. Mein Lieblingsfilm von Disney dieses Jahr war übrigens The Avengers. Richtig gelesen - das Superheldenspektakel wurde von den Marvel Studios produziert. Besitzer: Walt Disney Pictures.

click to enlarge
Star Wars war ohnehin immer mein Lieblingsmärchen!


Mit diesem neuen Bild von Disney wollen wir uns jetzt die Arbeit von Lucasfilm an ihren beiden lukrativsten Franchises anschauen. Star Wars Episode 1 bis 3 und Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels waren schwere Enttäuschungen für viele Fans der Serien. Jar Jar Binks und Shaia LeBeouf, welcher sich durch Lianen schwingt sorgten für massenweise Facepalms in den Kinosälen. Der nervige Gungen mit dem Sprachfehler (an Meister Yoda kommt er einfach nicht ran) wurde in Episode 2 nur kurz gezeigt und war in der finalen Episode 3 quasi nicht vorhanden. Immerhin verstand George Lucas, was den Fans nicht gefiel.
Nun, mit dem einstigen Schöpfer der Saga als kreativen Berater, könnte Disney Star Wars wieder zu dem einstigen Glanz verhelfen. Mit Pixar und ILM (Industrial Light and Magic) als Animationsstudios und einem gigantischen Pool an Talent, Erfahrung und Budget könnten alle Vorraussetzungen für einen wirklich guten Abenteuerfilm vorhanden sein. Natürlich ist das wieder von Drehbuchschreibern und Regisseuren abhängig, aber wenn 2015 mit Episode 7 eine neue Trilogie beginnt, könnte das die sechs Vorgänger in ein neues Licht rücken. Vielleicht wird dann die alte Trilogie als Klassiker gesehen und die Filme aus der Ära zwischen 1999 und 2005 als ein peinlicher Ausrutscher erachtet. Vorrausgesetzt, die neuen Filme sind gut gemacht. Aber das zweifle ich bei einem Unterhaltungs-Giganten wie Disney kaum an. Schafft es das Studio, die Fans abzuholen und die begründeten Zweifel aus dem Weg zu räumen, dann wird eine für Zeichentrik und Animation bekanne Filmschmiede der Retter einer weit, weit entfernten Galaxie. Mögen Macht und Maus mit ihnen sein.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz