"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Offizielles Launchparty-Review

rettich 08.06.2002 11620 25
click to enlarge
Oc.at Launchparty
Lange hatte die Zahl 4 die Overclockers-Community in Atem gehalten, Anfang Juni gabs die Auflösung: die neue Version der Oc.at Website ging online. Klar, dass das gebührend gefeiert werden musste; die Launchparty im Centimeter I in Wien am Abend des ersten Juni war ein voller Erfolg.

Einleitung


Lange Zeit war die ominöse Zahl 4 wie das Schwert des Damokles über der österreichischen Online-Landschaft geschwebt, der Juni brachte nun endlich die Erlösung: am 01. Juni 2002 ging um null Uhr mitteleuropäischer Zeit die vierte Version des Webauftritts von Overclockers.at online.

Im Mittelpunkt der neuen Website steht, wie früher, die Overclockers-Community. Durch eine massive Verschmelzung von Front-End und Forum besteht für das Oc.at Team nun die Möglichkeit, die Seite noch stärker nach den Wünschen der Community zu gestalten und flexibel auf neue Ideen zu reagieren. Weiters fällt es durch unzählige Veränderungen an der lizenzierten Forumsengine den Mitgliedern nun leichter, ihren wichtigen positiven Beitrag zur Seite zu leisten. Die Community hat Overclockers.at stark gemacht und daher wird von uns mit V4 die Community weiter gestärkt.

Was liegt bei soviel Community-Gedanken näher, als die Veröffentlichung der neuen Website gemeinsam zu feiern? Eine große Launchparty war für uns der festliche Rahmen, altgediente und junge Mitglieder der Community zusammenzubringen und einen Abend lang auf den Erfolg der neuen Seite anzustoßen.

Vorbereitungen


Das Centimeter I in Wien war für uns die perfekte Örtlichkeit für dieses ein Treffen. Ein großer Saal im Keller, gute Preise und deftiges Essen, dafür war von Lokal-Seite her gesorgt. Als Attraktion auf der Launchparty sollte nicht nur die Tombola mit schicken Preisen aus dem Bereich Hardware dienen, sondern auch eine kurzfristig angeheuerte Band; die Burschen und Mädels von Purity Law waren mit gecoverten Hits von Metallica für die Vormitternachtseinlage und damit für massig Stimmung zuständig. Für das Treffen hatten sich außerdem Vertreter von zwei Sponsoren, Roland Mossig von Rascom und Volker Engel von EV-Web, angekündigt.

Um allen Besuchern der Launchparty eine wirklich einmalige Erinnerung an den Abend mitzugeben, wurde kurzerhand eine exklusive, in dieser Art nicht mehr erscheinende T-Shirt Serie entworfen und unter tatkräftiger Mithilfe von Community-Mitglied Martin Pröll aka Pepman zum Druck gegeben.

Alle Vorbereitungen waren abgeschlossen, der Tag des Launches konnte kommen. Und er kam in schnellen Schritten...

The Show begins...


click to enlarge
DeathDealer, Redphex und
Rettich 0wnen ein
w00tenschnitzel

So gegen 17:00 traf ich am Abend des ersten Juni im Centimeter I ein. Eine kleine Gruppe von Admins war schon im Saal des Lokals versammeln, wo die Band bereits ihre Instrumente aufgebaut hatte und ein paar letzte Aufwärmstücke dudelte. Offizieller Einlass für Members sollte 18:00 sein und bereits kurz vorher steckten erste Neugierige ihre Köpfe durch die Tür des Saals. Mit einem herzlichen „got w00t?“ begrüßt, holten sie sich die vorgefertigten Namenssticker ab (vielen Dank an Hatze, der diese Aufgabe mit Bravour löste) und gesellten sich zu uns.

click to enlarge
that und tombman
plauschen

Gegen 19:00 war der Saal bereits halb voll. Die ersten Biersäulen, eine Spezialität der Centimeter-Lokale in Wien, zierten die Tische, Plaudereien waren voll im Gange. Zwischen die alten Forumshasen, wie Neo[THK], Heavensgate oder Mr. Zet, mischten sich „neue“ Gesichter: argh, zankarne oder auch NYHC. Und als dann die ersten Putenschnitzel, wegen ihrer Schmackhaftigkeit auch liebevoll als w00tenschnitzel bezeichnet, herumgereicht wurden, erhellten sich auch die letzten skeptischen Miene. Die Launchparty war drauf und dran, ein voller Erfolg zu werden.

Als schon kaum mehr Sitzplätze zu vergeben waren, traf die große Partie ein, die in der Wohnung von Xan Herberge gefunden hatte. Darunter die weit angereisten Linzer, rund um –madmax-, noli und HaBa, die nach einigen Schwierigkeiten mit der Wiener Straßenführung doch noch sicher den Weg ins Centimeter I gefunden hatten. Trotz vorherigem Stop beim Schachtelwirt (McDonalds), ließen sich die Burschen ihr w00tenschnitzel nicht vorenthalten; das Servierteam und die Küche des Centi pfiffen zu diesem Zeitpunkt schon aus dem letzten Loch. Unzählige Biersäulen wurden in den Kellersaal geschleppt, tonnenweise Pommes frittiert und, wie an der Portion von elch1 unschwer zu erschmecken, kübelweise Gewürze verbraucht.


The Show goes on...


Doch Speis und Trank waren nicht die Höhepunkte der Party. Als die Admins h4p3 und derelict mit vollgeschlagenen Bäuchen die weiße Overclockers-Kassa und den Block mit den Tombolalosen ergriffen, war der Andrang groß: jeder wollte der glückliche Gewinner des neuen Coolermaster-Case oder wenigstens einen der Coollink CPU Cooler sein.

click to enlarge
Die Tombola-Preise

Die Tombola selbst war, trotz der tollen Preise von Rascom, EV-Web und Coolermaster, knapp dran, ein Desaster statt eines Erfolges zu werden. Auch unser kurzfristig engagierter Glücksengel Mobb konnte die Sache nicht wirklich retten. Während derelict die einzelnen Preise mit den Worten „Ich hab eigentlich keine Ahnung, was das ist“ kommentierte, wurde ich von der fröhlich gröhlenden Masse mit „fresse rettich“ angefeuert. Als sich dann noch herausstellte, dass die Farbe der Gewinnlose wegen des schlechten Lichts im Centi nur mit Mühe auseinandergehalten werden konnte, gabs kein Halten mehr: die Stimmung war am Kochen und wurde von uns geschickt bis zum Höhepunkt noch gesteigert: die Verlosung des Coolermaster-Case stand an. Als Glücksengerl Mobb das letzte Los aus der Kiste zog, war es still im Saal. Die Wogen der Begeisterung schlugen hoch, als der Gewinner feststand: tombman.

Launchparty Shirts


click to enlarge
Bux und rettich mit
einem LP-Shirt

Um die Ausgelassenheit der Besucher wieder etwas abzukühlen, gabs direkt nach der Tombola die exklusiven Launchparty T-Shirts zu kaufen. Eine lange Schlange von begierigen Members wurde gebildet und alle warteten brav und gesittet auf ihre Chance, eines der modischen Bekleidungsstücke zu ergattern. Das allerletzte Shirt der Serie ging an eines unserer Mädels: lachrymology, worüber wir uns natürlich ganz besonders freuen (nicht darüber, dass das Shirt an lachrymology ging, sondern darüber, dass wir alle verkauft haben :p).

click to enlarge
Purity Law beim
Auftritt

Nachdem alle Tagespunkte der Launchparty abgehakt waren, konnten wir unverzüglich zum entspannenden Teil übergehen: der Auftritt von Purity Law haute einige von uns regelrecht von den Socken. Flotte Metallica-Hits brachten nicht nur den naturdichten Hatze zum Schunkeln, sondern riss auch killemall zu mehrfachen „got w00t?“ Anfeuerungen an die Menge, die natürlich nur zu gern mitfeierte.

The Show ends...


click to enlarge
zankarne und betwixt
0wnen einen
Laborversuch

Nach dem Auftritt, der unter anderem eine legendäre, weil von den Gastsängern jAcKz, Hatzki und killemall ge0wnte Version von Master of Puppets bot, klang das Fest fröhlich und beschwingt aus; einige der Members blieben im Centi sitzen, andere wechselten die Location und verbrachten noch einen feutfröhlichen Abend in Wien. Alle, die sich auf den Heimweg machten, waren überzeugt: es war eine würdige Launchparty mit vielen Höhepunkten, netter Plauderei und lustigen Leuten.

Wir möchten uns noch einmal bei allen Members bedanken, besonders bei denen, die eine weite Anreise und andere Hindernisse in Kauf nehmen mussten, um dabei zu sein. Es war für uns Admins ein netter Abend mit vielen netten Leuten. Wir hoffen, euch ein tolles Event geboten zu haben und dass ihr beim nächsten Mal wieder mit dabei sein werdet.

Persönlich möchte ich mich noch bei allen bedanken, die mich mit den Worten „Wo ist mein T-Shirt?“ begrüßt haben und für das :fresserettich: während der Tombola. Es hat echt Spaß gemacht, mit euch zu feiern. Ich hoffe, ich seh euch alle bald wieder! :)

HaBa's Bericht 1


HaBa's Bericht über die Launchparty - 1

Gegen 15:00 trafen sich drei Autos voller w00ter Oberösterreicher beim Schachtelwirt in Ansfelden um gemeinsam im Konvoy gen Wien aufzubrechen. Nur durch eine kurze Rast in St. Pölten unterbrochen (nein, keine Groß-LAN, nur ein Getränk) bewegten sich die Fahrzeuge Richtung Launchparty. Leider galt es mehrere Hindernisse zu umschiffen die großteils auf der fehlenden Ortskenntnis beruhten.

Der einzige, der wußte wohin die Reise denn tatsächliche gehen sollte, war Killemall, der aber in -MadMax- Auto sitzend irgendwo in Wien abhanden kam. So blieb den Insassen der übrig gegebliebenen Autos nur eines: sich auf Bux zu verlassen, mehrmals angewandter Quote "I hob in Plan". Wo genau er in versteckt hatte blieb leider ein Rätsel, doch gottseidank kennen sich Tankwarte auch in anderen Bezirken aus, weshalb nach kurzer Irrfahrt die Reise vor Xans Haus ein Ende fand.

Ob der Autobahnpolizist nun Weinzi oder das nachfolgende Auto anhalten wollte war zu diesem Zeitpunkt bereits Schnee von gestern. Dank der Wiener Verkehrsbetriebe, die just an diesem Samstag die Tarife erhöhten (hat da wer was falsch verstanden wegen höherem Traffic durch V4?) kamen wir schließlich heil im Centimeter I an.


HaBa's Bericht 2


HaBa's Bericht über die Launchparty - 2

Gleich bei Betreten des Raumes erblickten wir bekannte Gesichter, ebenso viele Unbekannte, die dann aber im Laufe des Abends ebenfalls zu Bekannten wurden. Der Saal war leider etwas zu klein und etwas zu schlecht belüftet, aber doch gemütlich. Die allseits bekannten w00tenschnitzel mundeten ebenfalls herrlich, Bier gab es gottseidank in Säulen, da der Kellner wohl etwas zu viel zu tun hatte und man auf Getränken in Gläsern schonmal eine Weile warten mußte.

Nachdem diverse Tombolalose an die Overclocker gebracht worden waren begann die Tombola, wie sich später herausstellte eher "Tomb-ola". Im Zwielicht war es leider sehr schwer die verschiedenen Losfarben auseinanderzuhalten, weshalb manche Preise von 2 Gewinnern eingeheimst werden wollten. Der Hauptpreis ging an den allseits bekannten Tombman, er steht leider mehr auf Vollalucase, und da RASCOM eine Aufzahlung annahm hat er jetzt auch eines.


HaBa's Bericht 3


HaBa's Bericht über die Launchparty - 3
Nachdem auf diese harsche Weise mehrer Träume zerstört worden waren gab es ein kurzes "Konzert" der Launchpartyband. Es wurden mehrer Gassenhauer von Metallica zum Besten gegeben, auch so mancher Admin gab dabei sein bestes ;). Danke nochmals an die Admins für die Musikwahl. Im weiteren Verlauf des Abends wurden noch Bünde fürs Leben geknüpft, so sollen sich uA Tombman und Zankarne nähergekommen sein :D

Als der Servierknecht dann um 45min vor Sperrstunde die letzte Bestellung aufnahm (wah so lame) war die Launchpartygesellschaft bereits auf ein überschaubares Grüppchen zusammengeschrumpft. Der eine oder andere Admin erholte sich und seine Stimmbänder, in kleineren Gruppen wurden noch diverse heiße Themen diskutiert, und dann hieß es leider viel zu früh "Sperrstunde".

Wie es bei den anderen weiterging kann ich leider nicht sagen, in DAOs Wohnung (Depot für Heimatlose) wurden jedoch noch in der 11er-Gruppe "nachbereitet". Die Heimfahrt am Sonntag war dann nur mehr Formsache für einen LAN-Gänger.

Ich freue mich schon auf die nächste größere Party und denke das es den meisten sehr gut gefallen hat.

wir bedanken uns bei HaBa für diesen Text


weitere Impressionen...




click to enlarge
betwixt, der mann mit
dem komischen namen
und genialen fantomas shirt


click to enlarge
w00tenschnitzel closeup


click to enlarge
Volker, FG und Roland
diskutieren neueste Kühlerideen


click to enlarge
die Diskussion zieht
weitere member an...


click to enlarge
rettich in tombola action


click to enlarge
mobb und funka


click to enlarge
dere in action


click to enlarge
zankarne und killemall


click to enlarge
hatzkis und murph
lauschen gespannt


click to enlarge
hatzki greift selbst zum mic


click to enlarge
hatzki und killemall
mastern master of
puppets


click to enlarge
auch noli bangt

Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz