"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Patriot Xporter Razzo 8 GB

Joe_the_tulip 07.05.2008 7952 13
click to enlarge
8 GB am Schlüsselbund
Fast jeder hat heute mindestens einen USB-Stick - die meisten haben gar ein ganzes Arsenal. Wir haben den bald erscheinenden Patriot Xporter Razzo mit 8 GB Speicherkapazität getestet, um herauszufinden, ob er in euer Arsenal aufgenommen werden sollte.

Herstellerseite: Patriot Memory

Transferraten


Patriots Razzo ist so neu, dass ihr ihn derzeit noch nicht einmal auf der hauseigenen Webseite finden, geschweige denn ihn in Europa kaufen könnt. Umso interessanter ist es, dem USB-Stick mit einer Kapazität von 8 GB auf den Zahn zu fühlen. Der Hersteller selbst macht keine genauen Angaben zur Geschwindigkeit, auch nicht auf der Verpackung, was üblicherweise ein (mehr oder weniger) schlechtes Zeichen ist. Immerhin ist er "Enhanced for Vista ReadyBoost", was brauchbare Transferraten erhoffen lässt.

click to enlarge
Keine Extras, kein Zubehör


Bleiben wir aber zunächst einmal bei der Kapazität und wagen einen kleinen Exkurs: Speicherkapazitäten werden üblicherweise in Byte angegeben, wobei Kilo (kB), Mega (MB), und Giga (GB) als Einheitenvorsätze verwendet werden, um nicht mit so großen Zahlen hantieren zu müssen. Die SI-Einheiten sehen 1.000 Byte für ein Kilobyte vor, 1.000 Kilobyte für ein Megabyte und 1.000 Megabyte für 1 Gigabyte. 8 Gigabyte sind demnach 8 Milliarden Byte. Im alltäglichen Gebrauch haben sich allerdings Vielfache von 1024 (= 2^10) Byte eingebürgert. Korrekterweise werden diese Einheiten mit Kibibyte, Mebibyte, Gibibyte usw. bezeichnet, deren Kürzel jeweils ein kleines i beinhalten (kiB, MiB, GiB). Im Alltag wird das kleine i jedoch ausgelassen. Darum nimmt man fälschlicherweise an, dass ein Speichermedium mit 8 GB 8.589.934.592 Byte an Daten aufnehmen kann. SI-konform nehmen diese jedoch normalerweise nur 8.000.000.000 Byte auf. Ein 8-GB-USB-Stick sollte demnach nur 7,45 GB tatsächliche Speicherkapazität haben. Interessanter Weise ist das bei unserem Testkandidaten anders: Hier stehen uns 8.238.264.320 Byte oder 7,67 GB zur Verfügung.

Zurück zu unserem USB-Stick. Mit 7 x 1,6 x 1 cm liegt der Razzo im Bereich gewöhnlicher Memory-Keys. Zum Schutz des USB-Steckers gibt es eine durchsichtige Kappe zum Aufstecken, die jedoch nirgendwo befestigt werden kann, wenn der USB-Stick in Verwendung ist. Das kratzresistente Gehäuse selbst hat eine kleine Öse am Ende, die es ermöglicht den Testkandidaten auf einem Schlüsselbund zu befestigen. Während viele Hersteller ihren mobilen Datenspeichern Software oder Schlüsselanhänger beilegen, oder ihnen spezielle Features wie Stoßfestigkeit oder Wasserdichtheit verleihen, konzentriert sich der Patriot sonst nur auf eine möglichst gute Preisgestaltung, wie ein Blick auf die Preise der aktuell erhältlichen Modelle zeigt. Ein Einführungspreis in der Nähe von 25 Euro für einen Patriot Xporter Razzo mit 8 GB ist somit sehr wahrscheinlich.

click to enlarge

click to enlarge

click to enlarge
Länge, Breite und Dicke


Um dem Razzo in puncto Geschwindigkeit zu beurteilen, benützen wir folgende Benchmarks:
  • HD Tune in Version 2.52
  • HDtachRW 3.01
  • ATTO Disk in Version 2.02
Zusätzlich kopieren wir auch noch den Inhalt einer Windows XP-Installations-CD (612 MB in 6.856 Dateien und 172 Ordnern) auf den USB-Stick, um ein Worst-Case-Szenario zu simulieren. Ein 701 MB großes MPEG4-Video dient zum Testen des Umgangs mit großen Dateien. Das Schreiben der Windows XP-CD dauert 16 Minuten und 22 Sekunden was 0,62 MB/s entspricht, das Lesen 53 Sekunden (11,55 MB/s). Für das Schreiben der großen Videodatei nimmt sich der Razzo 70 Sekunden Zeit (10,02 MB/s), das Lesen geht mit 20,04 MB/s doppelt so schnell von statten. Die mittels HDtachRW erzielten Ergebnisse repräsentieren in den Modi Quick und Long die maximale Geschwindigkeit des Razzo. Im Full-Modus fällt die Schreibrate signifikant besser aus - vermutlich weil aufgrund der zahlreicheren Messwerte mehr Spitzenwerte in die Berechnung der Transferrate einfließen.

click to enlarge click to enlarge

click to enlarge click to enlarge
HD Tune 2.52; HDtach 3.01 "Quick","Long" und "Full". Interessanterweise ergibt der Testmodus "Full" ein deutlich besseres Ergebnis.
Ein Testlauf mit einem SanDisk Cruzer Titanium U3 4 GB ergibt nahezu identische Werte in allen drei Testmodi.


Am detailliertesten zeigt uns ATTO Disk dank der verschiedenen Blockgrößen die Fähigkeiten des Xporter Razzo. Dabei komment auch die Schwäche, die für das schlechte Abschneiden beim Schreiben der Windows-Installations-CD verantwortlich ist, zu Tage: Die geringe Leistung bei Blöcken bzw. Dateien unter 64 kB.

atto_razzo_123219.png
Der Razzo schwächelt unter 64 kB


Fazit


click to enlarge
Günstiger Allrounder


Patriots Xporter Razzo 8 GB ist definitiv kein Premiumprodukt. Zwar sind die Schreib- und Leseraten bei großen Dateien in Ordnung, doch bricht der Stick beim Schreiben von kleinen Dateien ein. Auch bei großen Dateien dauert es mehr als 10 Minuten den kompletten Stick zu füllen. Das häufige Kopieren großer Dateien gehört damit ebenfalls nicht zu seinen Spezialgebieten. Für den herkömmlichen Einsatzzweck als mobiler Datenspeicher hingegen ist der Razzo perfekt geeignet.

Dank 7,67 GB nutzbarem Speicher passen unzählige Fotos und Videos auf den Stick und mit seiner kratzfesten Oberfläche wird er wohl auch nach längerem Einsatz am Schlüsselbund wie neu aussehen. Preislich wird sich der Razzo wahrscheinlich bei den bisherigen Patriot-Produkten einordnen und somit für etwa 25 Euro zu haben sein. Dem Kauf eines günstigen Allrounders steht somit nichts mehr im Wege, sobald der Razzo es zu Österreichs Händlern geschafft hat. Und dank 5 Jahren Garantie wird der in 6 Farben erhältliche Datenspeicher seinem Besitzer hoffentlich lange treu dienen.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz