"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Neuigkeiten zu Ivy Bridge

mat 14.09.2011 8047 17
click to enlarge
Diese Tage findet gerade die IDF in San Francisco statt und dementsprechend purzeln nur so die News über Intels kommende Errungenschaften durch das Internet. Besonders interessant sind die Neuigkeiten zur Ablöse der Mainstream-Plattform Sandy Bridge. Ivy Bridge wird nicht nur die 22-nm-Fertigung einläuten, sondern auch schnellere 3D-Grafik mit DirectX 11-Unterstützung, sowie allgemein Verbesserungen zum Übertakten bieten.

Wie bei jeder neuen Prozessorgeneration wird auch bei Ivy Bridge eine bessere Performance bei geringerem Stromverbrauch versprochen. Die Rede ist derzeit sogar von der doppelten Leistung/Watt! Das ist aber noch lange nicht alles, denn Intel scheint hier tatsächlich ein heißes Eisen im Feuer zu haben, das rundum mit Verbesserungen strotzt. Besonders in Sachen IGP muss man ja auf AMDs Llano aufschließen und unterstützt deshalb nun DirectX 11 und damit auch Hardware-Tessellation, die neuen Komprimierungsverfahren für Texturen, Compute Shader und Shader Model 5.0. Dazu gesellen sich einige Performance-Optimierungen, die hoffentlich in der Praxis genügend Auswirkung haben, um im Mainstream-Bereich die dedizierten Grafikkarten auch von den Intel-Plattformen zu verbannen.

click to enlarge click to enlarge click to enlarge
Die IDF-Präsentationsfolien von Ivy Bridge zum Thema integrierte 3D-Grafik (Quelle: anandtech.com)


Weiters für uns interessant sind die Verbesserungen bezüglich Overclocking. Nein, der Base Clock wird wieder extrem empfindlich sein und deshalb muss man auch 2012 wieder auf "K"-CPUs setzen, um das Potenzial seiner Plattform ausschöpfen zu können. Doch ganz unglücklich lässt uns Intel nicht zurück, denn der maximale Multiplikator wurde garantiert nicht grundlos auf 63x erhöht und die Kompatibilität zu DDR3-2800-Speicher wird wohl auch Sinn machen. Erfreulich für die Benchmark-Süchtigen ist ebenso die Neuigkeit, dass zukünftig kein Reboot mehr nötig sein wird, um den Multiplikator zu verändern. Auch das könnte eine Möglichkeit sein, im Extrem-Bereich mehr herauszuholen, als es bei Sandy Bridge der Fall war.

intel-ivy-bridge-overclocking_171914.jpg
Die IDF-Präsentationsfolie zum Thema Overclocking (Quelle: anandtech.com)


Ganz unter dem Motto "more than just a tick" ruht sich Intel nicht auf dem Vorsprung der besseren Fertigung aus, sondern arbeitet weiterhin an besseren TDPs, mehr IPCs und einer Mainstream-tauglicheren Grafikeinheit. Nachdem Sandy Bridge-E wohl kaum mehr Überraschungen bringen wird, dürfen wir uns dafür umso mehr auf Ivy Bridge freuen. Allem Anschein nach dürfte es bereits im 1. Quartal 2012 soweit sein.

Quelle: anandtech.com - CPU-Architektur | anandtech.com - IGP | anandtech.com - Overclocking
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz