"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

oc.at 3D Drucker Nerd Thread

DocSpliff 11.07.2014 - 14:24 74435 476
Posts

Mr. Zet

Super Moderator
resident spacenerd
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: Edge of Tomorrow
Posts: 11440
Naja makerbot hat es sich imho mit dem DIY Markt gehörig verscherzt.

Sie kommen ursprünglich aus der Ecke und haben diese Klientel dann komplett links liegen gelassen und sich in eine andere Richtung entwickelt.

Zur Frage ob die "revolution" schon wieder vorbei ist:
Hängt vom weiteren technischen Fortschritt ab (siehe Link vom Krabbenkoenig oberhalb :eek: ).

Für die industrielle Fertigung muss "additive manufacturing" noch deutlich schneller + präziser werden, sonst bleibt es mit wenigen ausnahmen im Prototypen Bereich. Für Spezialfälle ist 3D Druck bereits in der Industrie angekommen: allein dass SpaceX bereits komplette Raketentriebwerke druckt, die in den nächsten 2-3 Jahren dann in bemannten! Raumkapseln zum Einsatz kommen werden (google "SuperDraco engine"), wäre vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen.

Für den Privatanwender müssen die Preise noch deutlich fallen.

pinkey

OC Addicted
Registered: Nov 2003
Location: Tirol/Wien
Posts: 2209
ich glaub es is auch unnötig wenn jeder einen 3D drucker daheim stehen hat. wie oft druckst schon wirklich was in 3D aus, abgesehen von dem anfänglichen spieltrieb wie bei jeder HW oder wenn man was neues hat ...

Mr. Zet

Super Moderator
resident spacenerd
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: Edge of Tomorrow
Posts: 11440
Zitat von pinkey
ich glaub es is auch unnötig wenn jeder einen 3D drucker daheim stehen hat. wie oft druckst schon wirklich was in 3D aus, abgesehen von dem anfänglichen spieltrieb wie bei jeder HW oder wenn man was neues hat ...

Also ich habe fast jeden Monat irgend eine Idee was ich drucken könnte oder ein Problem, dass sich mit 3D Drucker lösen lassen würde. Ich würde den 3D Drucker daher ca. genauso oft oder selten benutzen, wie meinen Tintenspritzer ;)

pinkey

OC Addicted
Registered: Nov 2003
Location: Tirol/Wien
Posts: 2209
Zitat von Mr. Zet
Also ich habe fast jeden Monat irgend eine Idee was ich drucken könnte oder ein Problem, dass sich mit 3D Drucker lösen lassen würde. Ich würde den 3D Drucker daher ca. genauso oft oder selten benutzen, wie meinen Tintenspritzer ;)

ja eh :P aber für 1 mal im Mon lohnt sich der kauf eigentlich nicht wirklich. wenn man dann auch noch bedenkt wie schnell sich das zeug weiterentwickelt ... :)

für selten mal was ausdrucken könnt sich u.a. auch das hier lohnen: https://www.3dhubs.com/vienna ich weiß nicht ob ichs schonmal gepostet habe, aber egal, doppelt hält besser ;)
habs zwar selbst noch nicht ausprobiert aber hört sich ganz praktisch an.

Krabbenkoenig

Managing the unmanageable
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: im Bonner Exil
Posts: 3282
Problem von den 3D Druck @ Home Dingern ist, schlicht und einfach, dass die Ergebnisse crap sind.
Würschtldrucker liefern einfach nix brauchbares, die Technologie ist halt aus der Steinzeit der 3D Drucker.

Gute Drucker kosten dafür für den Hobbygebrauch einfach unverhältnismäßig viel, wenn ich mir überlege, dass man für unsere Objet fast zwei Cayman GT4 bekommt...

Mr. Zet

Super Moderator
resident spacenerd
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: Edge of Tomorrow
Posts: 11440
Ich finde die "Würschtldrucker" sind selbst für den "Heimgebrauch" noch zu teuer.

Man muss hier denke ich zwischen "Hobby" und "08/15 User" unterscheiden.

Wenn das wirklich für jemanden ein Hobby ist mit dem er sich intensiv beschäftigt, dann ist der Preis durchaus ok (um das Geld, dass mein Mountainbike gekostet hat, bekomme ich 5 aus der Klasse der ~500€ FDM Drucker, und wenn ich das Geld für eine Saisonkarte Bikepark und die Kosten für diverse Kleinteile und Kleidung dazu rechne, geht sich schon ein Form 1+ aus :eek: ).

Für jemanden, der alle paar Wochen mal was ausdrucken will (und sonst steht das Teil herum) ist 500€ für einen günstigen FDM Drucker aber halt immer noch ein Batzen Geld. Meine Prioritäten sind da eben andere und ich könnte die Anschaffung vor mir selbst nicht rechtfertigen (geschweige denn vor der Familie, etc.).
Würde der Preis aber in die 200 - 300 € Region fallen, hätte ich vermutlich schon einen :D

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 10743
Zitat von Krabbenkoenig
Problem von den 3D Druck @ Home Dingern ist, schlicht und einfach, dass die Ergebnisse crap sind.
Würschtldrucker liefern einfach nix brauchbares, die Technologie ist halt aus der Steinzeit der 3D Drucker.

das würd ich so nicht sagen, klar sind die ergebnisse optisch nicht astrein, aber mechanisch durchaus verwendbar... die modellbauer freuen sich aufjedenfall :)

Vinci

hatin' on summer
Registered: Jan 2003
Location: Wien
Posts: 5142
click to enlarge

PLA gedruckter Bohnenbehälter für meine Kaffeemühle. Das Original hat sich in Folge eines Sturzes pulverisiert. :)

Das Ding mit klassischen Mitteln fertigen (Bleche, Kunststoffe biegen fräsen kleben bla...) wär super mühsam gewesen. Der Behälter hat unten 4x Löcher, wo er auf die Mühle aufgesteckt wird und im Inneren einen Trichter, damit die Bohnen ins Mahlwerk rutschen. Der Deckel ist noch vom Original.


So "unbrauchbar crappy" find ich Druck@Home also nicht.

Dargor

Shadowlord
Avatar
Registered: Sep 2006
Location: 4020
Posts: 1613
Zitat von Mr. Zet
[...]
Würde der Preis aber in die 200 - 300 € Region fallen, hätte ich vermutlich schon einen :D

ich bin schon schwer am überlegen :D


edit: ach sorry, hab bei deinem post nur die letzte zeile gelesen
Bearbeitet von Dargor am 20.04.2015, 14:19

Krabbenkoenig

Managing the unmanageable
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: im Bonner Exil
Posts: 3282
Zitat von Vinci
click to enlarge
So "unbrauchbar crappy" find ich Druck@Home also nicht.

Wenn du willst, dass das Ergebnis deinen 3D Daten entspricht wirst mit sowas halt nicht glücklich.
Ist vielleicht jetzt auch mein Standpunkt, weil ich eben mit einem professionellen Gerät zu tun habe und eben weiß was für eine Qualität erreich werden kann.
Mich würde so ein Würschtler halt nur mehr frustrieren (haben noch einen 2er Makerbot Replicator in der Gallery zu Demozwecken rumstehen, und die Ergebnisse sind halt ca. Dacia vs. Benz), aber ich hätte privat für mich auch keine Verwendung dafür - da würd ich die Daten eher rausgeben und drucken lassen.

Wir nutzen unsere Objet halt durchaus auch dafür um 3D Daten nochmal gegenzuchecken bevor sie ins tooling gehen und dafür brauchts halt dann doch was genaueres.

Mit einer schwarz weiß Röhre kann man auch glücklich werden - zumindest solange bis man einen Full HD TV gesehen hat. ;)

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 10743
mit dem unterschied, dass full HD TVs sehr erschwinglich sind im gegesatz zu professionellen 3D-druckern :D

Krabbenkoenig

Managing the unmanageable
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: im Bonner Exil
Posts: 3282
Nicht zu Zeiten der schwarz/weiß Röhre. ;) :D

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 10743
so kann man das natürlich sehen :D ...dennoch ein argument für FDM drucker imho :D

Mr. Zet

Super Moderator
resident spacenerd
Avatar
Registered: Oct 2000
Location: Edge of Tomorrow
Posts: 11440
Zitat von Dargor
ich bin schon schwer am überlegen :D


edit: ach sorry, hab bei deinem post nur die letzte zeile gelesen

Tu mich da nicht anfixen! :p (Wobei ich nicht weiß, was du mit deinem Edit meinst?)

Schaut sehr interessant aus, auch wenn ich kein Fan von dem "Cloud Based" Ansatz bin. Scheint ja aber auch ohne zu gehen.
Ich bin nur mittlerweile etwas skeptisch bzgl. 3D Drucker Startups und Kickstarter.
*) Micro 3D (https://printm3d.com/ ; https://www.kickstarter.com/project...umer-3d-printer): Die sind zwar offenbar fleißig am Arbeiten, müssen aber immer noch Fehler ausbügeln und erst mal alle Geräte an die Backer ausliefern. "Kaufen" kann man den also immer noch nicht. Pre-Order heißt sich am Ende einer langen Schlange an Aufträgen einordnen.

*) Makibox, die sind ja scheinbar komplett den bach runter gegangen..

etc.

Gäbe es sowas wie den Tiko zu kaufen, würde ich wohl schwach werden. Aber mich an der FInanzierung beteiligen würde ich mich aktuell nicht (außer ich hätte das Geld "übrig"..). Zu hoch das Risiko, dass daraus nie was wird imho.

@ Preis nochmal: Leider zahlen wir hier in .eu ja ziemlich "Deppensteuer" weil sich in dem Bereich fast alles in den USA abspielt...

BiG_WEaSeL

Super Moderator
-
Avatar
Registered: Jun 2000
Location: Wien
Posts: 6608
Ich selbst bin im Happylab Mitglied, finde das wesentlich praktischer als selbst so ein Ding zu Hause zu haben.

http://www.happylab.at (gibt's in Wien und Salzburg)
Ausstattung hier zu sehen: http://www.happylab.at/ausstattung/
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz