"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

User Erfahrungen: QNAP vs. Synology

Spikx 31.07.2011 - 10:33 56684 291
Posts

Spikx

My Little Pwny
Avatar
Registered: Jan 2002
Location: Austria
Posts: 13402
Da hier im Forum ja schon einige ein QNAP oder Synology NAS im Einsatz haben, wollte ich fragen, wie so die Erfahrungen damit sind. Im speziellen mit der Software und den Features des NAS, nicht nur Hardware und Performance.

Ich selbst habe schon ein paar QNAPs verbaut, würde jedoch gern wissen wie sehr sich die Synologys im Einsatz unterscheiden, wenn überhaupt. Im groben bieten ja beide die selben Features, die über normales File Sharing hinaus gehen: Backup Clients, BitTorrent/RapidShare/etc. Downloader, DLNA und iTunes Server uvm. (hat Synology eigentlich auch von Haus aus einen Apache + MySQL Server zur Verfügung für web development etc.?). Läuft eigentlich auch bei Synology ein Linux System, dass man bei Bedarf selbst modifizieren kann?

Außerdem habe ich eine Sache noch nicht ganz verstanden: ist der "DiskStation Manager" bei Synology eine eigene Client Applikation oder einfach das Web Interface?

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4643
DSM ist die Synology Oberfläche, ein Windows-ähnliches Multitasking-fähiges Web Interface.
Zusätzlich gibt's den Synology Assistant als Desktop Applikation, mit dem man Laufwerke oder Multifunktionsdrucker einbinden, Fotos hochladen (damit die Konvertierung am PC und nicht am NAS läuft) oder das NAS überwachen kann.
Das NAS läuft unter Linux und man kann sich über die Oberfläche hinausgehenden Zugriff verschaffen.

Ich finde, dass alle Funktionen toll implementiert sind, davor habe ich ein Netgear NAS gehabt, und da liegen Welten dazwischen. Ausserdem finde ich sehr positiv, dass Synology neue Technologien sehr schnell implementiert, zB AirPlay und AirPrint, oder auch das neue TimeMachine Protokoll für Lion.
Apache ist drauf, für MySQL gibt's ein offizielles Paket zum Nachinstallieren (von Synology und natürlich kostenlos).

edit: MySQL ist auch schon vorinstalliert und muß nur aktiviert werden
Bearbeitet von ccr am 31.07.2011, 18:58

b_d

pixel imperfect
Avatar
Registered: Jul 2002
Location: 0x3FC
Posts: 9908
ich bin seit ewigkeiten am überlegen mir ein NAS zuzulegen und recherchiere dementsprechend ziemlich lang. anfangs dachte ich QNAP wäre die erste wahl. sind in punkto hardware bisschen besser lassen sich das aber auch bezahlen, sprich sie sind teurer.
da mein, fast schon primärer, verwendungszweck aber ein ganz spezieller wäre (usenet download + auto repair & extract) hab ich mich auch schon ziemlich viel in den einschlägigen foren zu den beiden herstellern bewegt. und da hat sich für mich eins ziemlich schnell herauskristallisiert: wenn man etwas spezielleres braucht und meiner meinung nach eine schnellere und kommunikativere community ist synology die bessere wahl. was wohl daran liegen KANN, dass eben die teile billiger sind und so die teile verbreiteter sind.
warum ich immer noch keins gekauft ist einfach zu erklären: die usenet clients (in frage kommen sabnzb+ und nzbget) sind leider erst mit entsprechendem konfiguartionsaufwand läuffähig zu bekommen. und selbst dann kanns jederzeit zu problemen kommen bei system oder gar nur client updates. das schreckt mich als "it just works - apple fanboy", leider etwas ab.

in 1-2 monaten spätestens MUSS aber was her :D ich hab momentan absolut keine backup lösung in verwendung und sobald ne SSD in mein mbp kommt brauch ich eine lösung weil ich die net wirklich mit usenet downloads unnötig belasten will ;)

Spikx

My Little Pwny
Avatar
Registered: Jan 2002
Location: Austria
Posts: 13402
QNAP und Synology sind ja eh fast genau gleich, im Preis und Hardware. Selbst die Features sind gleich und kommunikativ ist die QNAP community auch ;). Sogar die Bezeichnungen der einzelnen NAS sind ähnlich :p.

Pedro

Legend
-------------------------
Avatar
Registered: May 2000
Location: Europe
Posts: 3882
Sorry, das ich mich da gleich dranhäng...

Hat irgend jemand praktische Erfahrungen mit der Überwachungsfunktion in den Qnap Teilen?
Damit meine ich jetzt nicht die kurze Kompatibilitäsliste an Cams, sondern vielmehr wie sich das Teil verhält und obs brauchbar ist.

tia

b_d

pixel imperfect
Avatar
Registered: Jul 2002
Location: 0x3FC
Posts: 9908
ich hab halt die erfahrung gemacht, dass die synology community besser ist.

durch den thread hab ich auch wieder gegoogelt und siehe da, die seite kannt ich nicht:
http://synoblog.superzebulon.org/category/sab/ :eek:
damit dürfte sabnzbd wohl erledigt sein :D

foo_on_air

OC Addicted
Registered: Jun 2007
Location: Wien
Posts: 769
sorry, ich häng auch noch was an

so wie brain_death bin ich auch schon länger am überlegen, den schritt zum kauf habe ich noch nicht gemacht. die backup-lösung mit externen hds funktioniert sehr flott und vor allem simpel. ist die befürchtung berechtigt, dass ein nas labiler sein könnte und mehr probleme verursacht als es bringt?

sprich lange bootzeiten, backups die abbrechen oder korrupt sind, unverträglichkeiten mit windows? und vor allem noch immer wesentlich langsamer und lauter als eine per esata angeschlossene externe platte.

dlna ist glaube ich eh nicht wirklich zu gebrauchen?! zumindest bei mir hakt das zuhause auch nur. die implementierung vom wlan router ist ein dreck. und der receiver schafft kein gapless playback, weil offenbar beim puffer am falschen ende gespart wurde. teilweise sieht er die dlna devices und spielt ohne probs ab, dann wieder verbindungsabbruch und er findet nix mehr.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4643
DLNA vom Router kannst nicht mit einem NAS vergleichen. ;)

Klar ist das Backup übers LAN langsamer als direkt über eSATA, aber bei rund 50MB/s sollte sich der Zeitaufwand nach dem ersten Komplett-Backup in Grenzen halten. Probleme habe ich dabei keine, weder vom Windows PC noch via TimeMachine von den diversen Macs.
Allerdings würde ich das NAS nicht unbedingt als einziges Backup wählen, da kann natürlich eher was passieren als bei einer Standalone-Platte.
Lautstärke sollte bei einem Marken-NAS kein Thema sein, und die Bootzeiten sind nicht länger als bei Smartphones, Mediaboxen, etc.

Prinzipiell muß man sagen, dass Synology und QNAP sehr ausgereifte Produkte verkaufen, nicht zu vergleichen mit der Firmware mancher Router, Receiver, etc.

foo_on_air

OC Addicted
Registered: Jun 2007
Location: Wien
Posts: 769
Mit 50 MB/s wär ich zufrieden. Mit dieser Geschwindigkeit lassen sich auch 2 TB in erträglicher Zeit füllen und backuppen. Was spricht gegen ein NAS als einziges Backup? Das Backup ist ja eine Sicherungskopie. 1x muss reichen. Ob auf NAS oder Externe ist doch ähnlich gut, oder etwa nicht?

Jo, das DLNA vom TP-Link ist den Namen nicht wert ;)

Lässt sich ein NAS eigentlich per WOL wecken? Geht WOL auch per WLAN? Funktioniert standby / suspend mit Synology / QNAP?

MuP

OC Addicted
Registered: Aug 2004
Location: Wien
Posts: 968
auch eine Externe festplatte die am gleichen strom zieht ist kein richtiges Backup wies empfohlen wird (blitzschlag, überspannung usw. und alles ist futsch).

edit: WoL funzt bei den besseren Qnap immer (synology weiß ich nicht). Per WLAN wirds schwer glaub ich mal, da die meisten WLAN ootb nicht können. Da würde wieder der durchsatz eng werden...
Bearbeitet von MuP am 02.08.2011, 11:52

b_d

pixel imperfect
Avatar
Registered: Jul 2002
Location: 0x3FC
Posts: 9908
auf so nem synology/qnap NAS kann man sich eh bequemstens nen backup zum amazon s3 dienst einrichten. kostet nen furz wenn man nur daten synct, die wirklich wichtig sind (!= mkv, mp3, ...). einzig bei bildern wirds bisserl teuer. muss man sich halt ausrechnen.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4643
Wegen dem Backup sehe ich die Schwachstelle beim NAS ganz einfach darin, dass hier unter Umständen zig Dienste möglicherweise sogar 24/7 laufen, und damit die Gefahr sowohl für anwenderverursachte als auch für technische Ausfälle steigt. In den NAS kommt zumeist auch eine ext Partition zur Anwendung, was die direkte Wiederherstellung auf einen PC verkomplizieren kann, wenn das NAS ausfällt.
Meine Backup-Strategie ist Computer auf NAS, NAS manuell per eSATA 1:1 auf externe HD plus wichtige Daten von NAS automatisch auf Amazon S3.


WoL geht bei den teureren Synology (Chipsatz-abhängig), alle unterstützen aber Hibernation, bei der die Platten und Lüfter nach einer definierten Zeit ohne Zugriff abgedreht werden und bei Zugriff automatisch wieder anspringen.
Bearbeitet von ccr am 02.08.2011, 13:11

ica

hmm
Avatar
Registered: Jul 2002
Location: Graz
Posts: 9642
Ich würde das nas einfach laufen lassen, die 15w wirst verkraften

foo_on_air

OC Addicted
Registered: Jun 2007
Location: Wien
Posts: 769
die anwender-bedingten fehler sehe ich auch als schwachpunkt. als privater fühle ich mich angriffen von hackern in meinem lan weniger ausgeliefert. aber es passiert einfach so schnell, dass man daten überschreibt oder löscht und sich nachher gewünscht hätte, man hätte die daten noch. wenn ich die externe manuell einschalte und einen sync fahre, ist das bewusster als ein automatisch ablaufender backup job etwa auf ein nas, der regelmäßig ein mirroring macht. oder wenn ich das nas manuell hochfahre.

natürlich auch sollte sich mal ein virus einschleichen. wenn das nas rennt, kann der seelenruhig alle daten löschen.

wenn ich das gerät abgeschaltet habe, dachte ich dass ich vor überspannung halbwegs sicher bin. oder müsste ich da an einem anderen stromkreis hängen?

Spikx

My Little Pwny
Avatar
Registered: Jan 2002
Location: Austria
Posts: 13402
Nice, bei Synology kann man Drucker sogar über LPR hinzufügen, laut wiki. Das geht bei QNAP von Haus aus nicht.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz