"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Hausautomation - Professionell und Eigenbau

charmin 01.09.2018 - 18:13 177143 894 Thread rating
Posts

ica

hmm
Avatar
Registered: Jul 2002
Location: Graz
Posts: 9723
Du kannst auch KNX ohne Elektriker machen. Musst nur den Preis der Ets einkalkulieren.

Ich würde in die Richtung gehen wo ich relativ viel von einem Hersteller bekomme. Zwave und zigbee werden von Thread abgelöst. Mein Vote geht an Enocean weil's weniger Consumer ist und Imho ist das beim Smarthome was gutes.

Außerdem wird einiges sowieso eine Insellösung sein - nimm also eine Zentrale wo du das alles integrieren kannst. Zb Home assistant

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 46152
Ich würd mich komplett vom Funksystem entkoppeln. Ist ja egal ob du mit den Schaltern per WLAN, den Lampen per Zigbee und die Temperatursensoren per BT LE

Für die Schalter und Lampen kann ich dir Shelly empfehlen - die schraubst einfach hinter deine aktuellen Schalter und musst nichts verändern. Das selbe für die Rollos.

Kameras am besten per PoE mit dem LAN verbinden.
Das selbe fürs Glockensystem (da soll Google Nest gut funktionieren)

Die verschiedenen Systeme werden dann über eine Zentrale zusammen geführt zB Homeassistant, FHEM, OpenHAB, IO Broker, Domoticz, Gladys,....

charmin

Super Moderator
meow
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: aut_sbg
Posts: 12163
shelly für hutschiene nicht vergessen! mit rj45 anschluss.
entweder das native hutschienen shelly mit 4 ausgängen kaufen oder halt normale shellys mit 3d gedruckten halterungen.

spunz

Super Moderator
Super Moderator
Avatar
Registered: Aug 2000
Location: achse des bösen
Posts: 10789
Zitat aus einem Post von dio
Ich lieg halb im Bett mit Sinusitis und versuch die Zeit halbwegs sinnvoll zu nutzen - und mich mit Hausautomation näher zu beschäftigen. Ich hab ein Angebot eines Elektrikers über KNX-RF, weil alles mit Leitungen versorgen zu aufwändig wäre. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich beim selbst herumbasteln mit KNX werken möchte. Z-Wave, Zigbee und EnOcean hätte ich mir heute genauer angesehen. In meiner Laienwahrnehmung wäre bislang Z-Wave > Zigbee > EnOcean. KNX-RF scheint irgendwie nicht so recht in Schwung zu kommen?

Was hab ich vor:
- 2 Außenkameras
- Interaktives Glockensystem
- Einbindung von Einfahrtstor und Garagentor bevorzugt mit der Möglichkeit, auf "Offenheit" zu prüfen
- Heizungssteuerung aller Räume (Fußbodenheizung - noch mit Gas, zukünftig mit LWP)
- Rollos
- Lichtsteuerung einzelner Räume

Grundsätzlich musst du ein paar simple Parameter prüfen. Wichtig wäre welche Entfernungen du überbrücken musst. Zigbee und Z-Wave nutzen hierzulande 2,4Ghz und sind damit nicht die erste Wahl wenn es um Reichweite geht. Hier wäre EnOcean oder Homematic deutlich besser.
Möglicherweise ist auch Redundanz für dich ein Thema und dies wäre mit Zigbee und Z-Wave nicht wirklich möglich. Hier wäre "Wlan" oder Homematic die bessere Wahl. Falls einzelne Komponenten etwas mehr Eigenständigkeit benötigen, wäre Homematic oder "Wlan" (mit der passenden Firmware wie Tasmota, Espeasy, Esphome,..) ebenfalls die bessere Option.


Außenkamera: Großer Sensor, keine Kamera mit 1/3" Sensor. Wichtig wäre ggf auch eine Kamera die 3 Streams gleichzeitig schafft. Damit kannst du das Bild sehr einfach per mjpeg in deiner Smarthomelösung einbinden und die Kamera dennoch ohne Beschränkungen nutzen (zb in Zoneminder, Blueiris, Frigate,..).

Glockensystem: Interaktiv?

Tore: je nach Hersteller keine große Sache, du brauchst idR einen simplen (potentialfreien) Aktor und ein paar Magnetkontakte.

Heizung: Mit Wärmepumpe und FBH macht eine Raumsteuerung mMn nicht viel Sinn. Ansonsten bleibt hier nur zu sagen das du hier ein System mit eigener Logik nehmen solltest welches zu 100% unabhängig von Apps oder Cloud Funktionen steuerbar ist.

Rollo: Wenn du Motoren mit eigenbauten Funkmodul kaufst => auf eine nutzbare API achten. Ansonsten ist das etwas was mit fast allen Systemen ganz passabel funktioniert.

Licht: schwieriges Thema. Ein simpler Aktor reicht aus wenn du mit simplen aus/einschalten zufrieden bist. Komplizierter wird es wenn du LED´s ansteuern möchtest (Helligkeit, Temperatur oder gar Farbe). Für mich wäre es wichtig das simples Aus/Einschalten immer mit einem klassischen Taster funktionieren.

dio

Here to stay
Registered: Nov 2002
Location: Graz
Posts: 4586
Super, danke für eure Antworten! Ganz grundsätzlich hätte ich gerne eine Lösung, die lokal bei mir läuft und nicht über Cloud.

@ica: ich hab mir die Software angeschaut, es ist halt schon alles sehr altbacken. Ich denk ich würd das damit schon hinbekommen, der Preis ist halt mMn. eine Frechheit. Die Frage ist halt, ob es dafür steht? Vor allem müsste ich weitgehend auf KNX-RF setzen, weil überall eine Verkabelung nicht realistisch ist. Findest du KNX-RF eine gute Lösung? Danke auch für den Hinweis "Thread", das ist mir noch gar nicht untergekommen. Insgesamt möchte ich das alles unter Home Assistant zusammenführen - das hab ich bei einem Freund gesehen und hat mir gut gefallen.

Bzgl. deiner Empfehlung von EnOcean: ist weniger Consumer wirklich ein Vorteil? Weniger Verbreitung, weniger Angebot/Nachfrage, weniger attraktiv für die Firmen das weiterhin anzubieten, oder?

@Viper780: versteh nicht ganz, was du meinst. Oder meintest du, verschiedene Systeme mit Home Assistant zusammenführen? Wenn ja, das habe ich vor. Weiß aber nicht, wie ich die konkreten Dinge am besten umsetzen soll. Shelly kannte ich noch nicht - bindet man das ins WLAN ein? Dh. ich müsste ein eigenes WLAN für die Hausautomation erstellen? Grundsätzlich ist es so, dass überall dort, wo etwas automatisiert werden soll, eine Stromversorgung vorhanden ist. Ich hätte also am liebsten ein System, das (weitgehend) ohne Batterien auskommt. Obwohl ich die Dinge über Computer / Smartphone auch steuern möchte, soll dennoch an der Stelle, wo es eingesetzt wird, eine physikalische Steuereinheit vorhanden sein.

Aktuell ist es so gelöst (Steuerung für Rollos): click to enlarge
Verkabelt mit jeweils eigener Steuerung, die man programmieren kann. Ist halt lästig, weil man jedes einzelne umstellen muss, wenn man Zeiten ändern möchte oä. Das gilt für alle Räume bis auf das Wohnzimmer, wo bereits alles über Funk gelöst wurde. Ich würde trotzdem gerne in jedem Raum die Möglichkeit haben, Temperatur, Rollos etc. direkt einstellen zu können.

Kameras sind mit PoE geplant.

@charmin: da hab ich leider garnix verstanden

@spunz: Danke für den Hinweis mit den 2.4 Ghz, Z-Wave war mir sehr sympathisch weil ich dachte, dass es mit niedriger Frequenz arbeitet. Aber dennoch sollten alle Teilnehmer meshen, oder? Mit WLAN meinst du sowas wie Shelly oben? Was meinst du mit "mehr Eigenständigkeit" benötigen?

Bzgl. der Glocke: ich hätte beim Einfahrtstor gerne die Möglichkeit, dass zB. der Postbote anläuten kann, ich die Kamera dann einschalte, mit ihm rede und ihm das Tor aufmache.

Mit der FBH hab ich eigentlich jetzt auch schon immer die Räume unterschiedlich temperiert, zumindest mit der Gasheizung klappt es eigentlich gut. Ist es mit WP anders?

Bzgl. der Rollos habe ich (s.o.) nur einen Raum, wo das derzeit schon mit Funk gelöst ist. Die Frage ist, ob ich auch die restlichen Räume jetzt auf Funk umstelle?

Bzgl. Kameras: danke für den Hinweis. Ich hab gestern abend Equipment fürs neue Netzwerk bestellt (Ubiquiti) und hab gesehen, dass die auch Kameras hätten. Wäre das gleich passend?

Hättest du für eine Umsetzung, wie du sie gut finden würdest, konkrete Vorschläge für mich, damit ich mich etwas gezielter einlesen kann?

spunz

Super Moderator
Super Moderator
Avatar
Registered: Aug 2000
Location: achse des bösen
Posts: 10789
Zitat aus einem Post von dio
@spunz: Danke für den Hinweis mit den 2.4 Ghz, Z-Wave war mir sehr sympathisch weil ich dachte, dass es mit niedriger Frequenz arbeitet. Aber dennoch sollten alle Teilnehmer meshen, oder? Mit WLAN meinst du sowas wie Shelly oben? Was meinst du mit "mehr Eigenständigkeit" benötigen?

in der EU gibt es mWn keine Z-Wave Geräte mit 868mhz. Im Mesh Verbund funktioniert es ja einwandfrei, speziell wenn du viele Geräte mit fixer Stromversorgung hast (Licht, Rolläden,..). Aber ein Magnetkontakt für dein Tor ist ggf ja ein wenig weiter entfernt.
Es gibt unzählige Hersteller die auf Wlan setzen, wie z.B. Shelly, Sonos und unzählige China Buden. Bei Sonos bekommst du auch viele Geräte mit Hutschiene.

Mit "Eigenständigkeit" meine ich die Logik direkt am Gerät läuft. Beispielsweise das die Bewässerung die Ventile nach X Minuten abdreht auch wenn die Zentrale nicht mehr erreichbar ist. Oder das der Aktor deiner Beleuchtung direkt mit einem Türkontakt und Lichtsensor spricht ohne die Zentrale zu benötigen.



Zitat aus einem Post von dio
Bzgl. der Glocke: ich hätte beim Einfahrtstor gerne die Möglichkeit, dass zB. der Postbote anläuten kann, ich die Kamera dann einschalte, mit ihm rede und ihm das Tor aufmache.

Also eine simple Gegensprechanlage. Wenn du bei Ubiquiti die Kameras nimmst, würde sich auch deren Gegensprechanlage anbieten. Die Funktioniert auf Wunsch auch komplett ohne Cloud. Je nach Budget würde sich eine Lösung von Dahua oder Mobotix anbieten, die haben einen sehr hohen WAF und können sehr einfach in bestehende 2-Draht Verkabelungen eingebunden werden.



Zitat aus einem Post von dio
Mit der FBH hab ich eigentlich jetzt auch schon immer die Räume unterschiedlich temperiert, zumindest mit der Gasheizung klappt es eigentlich gut. Ist es mit WP anders?

Die WP und FBH sind ja relativ "träge". Sofern du nicht laufend die Werte umstellst, reicht es ja einmalig die Ventile zu optimieren und es einfach laufen zu lassen.



Zitat aus einem Post von dio
Bzgl. der Rollos habe ich (s.o.) nur einen Raum, wo das derzeit schon mit Funk gelöst ist. Die Frage ist, ob ich auch die restlichen Räume jetzt auf Funk umstelle?

Dein System sollte sich mit Shelly/Homematic ganz passabel ersetzen lassen. Bei Homematic würde es auch die passenden Sensoren für Wind/Licht dazu geben die bei Bedarf unabhängig mit den einzelnen Aktoren sprechen können. Bei Shelly musst du dafür was basteln oder alles über die Zentrale stteuern. Etwaige Zeitsteuerungen können beide lokal ausführen. Entscheidend ist mMn das bei Homematic der einzelne Aktor fast 3x so viel kostet wie bei Shelly.


Zitat aus einem Post von dio
Bzgl. Kameras: danke für den Hinweis. Ich hab gestern abend Equipment fürs neue Netzwerk bestellt (Ubiquiti) und hab gesehen, dass die auch Kameras hätten. Wäre das gleich passend?

Es kommt auf deinen Bedarf an. Du brauchst für Unifi Protect die passende Hardware (Dream Machine, Cloud Key oder Standalone Recorder). Es ist ein geschlossendes System und die Kameras können nicht so einfach in andere NVR Lösungen eingebunden werden. Grundsätzlich ist es nach mehreren Jahren aber jetzt eine durchaus ausgereifte Lösung und es gibt Adapter für alle bekannteren Smarthome Lösungen.


Zitat aus einem Post von dio
Hättest du für eine Umsetzung, wie du sie gut finden würdest, konkrete Vorschläge für mich, damit ich mich etwas gezielter einlesen kann?

Einlesen ist so eine Sache => lkauf dir mal einen simplen Shelly 2.5 und Shelly 1PM. Damit kannst du für die Beleuchtung und Rolläden schon mal einiges probieren und dich mit Lösungen wie ioBroker oder Hass.io spielen. Später kannst du dann immer noch weitere Protokolle wie Homematic, Zigbee,... einbinden - dann brauchst du aber auch entsprechnede Gateways oder USB Sticks.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 46152
Ja genau ich meinte sowas wie Homeassistant, du kannst aber auch andere Lösungen verwenden.
Persönlich bin ich aber bei Homeassistant gelandet

Ich würd dir auch vorschlagen bestell dir mal einen Shelly 1 oder 2.5 und spiel damit rum.

Geht mit oder ohne Cloud - bzw mit ganz eigener Firmware (Tasmota, Espeasy oder Esphome - letzteres ist am besten in Homeassistant integriert).

Du wirst mit den Shelly Sachen viele deiner Anforderungen abdecken können.
Bei Licht bin ich im Hue System (Zigbee), ist okay, die Lampen haben mir gefallen und sie sind leistbar. Aktuell würd ich überall nur mehr große Ledpanele verbauen.

Heizung hab ich Tado° Heizkörper Ventile (bei Fernwärne) - würd ich nicht mehr nehmen. Aktuell sehen die Bosch am besten aus.
Würde da evtl auf gute (und leise!) Lösungen mit Thread (oder Matter) warten. Bei dir aber nicht relevant.


Zur Kamera kann ich nur recht wenig sagen, die von Ubnt sind als recht teuer und eher Durchschnitt verschrien.

dio

Here to stay
Registered: Nov 2002
Location: Graz
Posts: 4586
Danke vielmals für eure Inputs, ich bin jetzt heute zielgerichteter ins Thema reingekippt und finde gerade wider erwarten so WiFi Lösungen am spannendsten - va. da ich übernächste Woche mein Heimnetzwerk neu aufstelle.

Das heisst, ich kann dann aber alle möglichen WiFi Lösungen miteinander kombinieren und den richtigen Aktor für meinen Usecase verwenden?

@spunz: dein Tipp mit einfach ausprobieren ist wohl am sinnvollsten. Ich hab mir nun vorgenommen, dass ich einfach mit dem Garagentor anfange, sobald das neue Netzwerk steht. Ich möchte das Garagentor zusätzlich zur stinkonormalen Funkfernbedienung, die zB. im Auto ist, auch über das Smarthome steuern können und gleichzeitig den Status (offen oder geschlossen) angezeigt bekommen. Kannst du mir für diesen Usecase direkt ein Produkt empfehlen, das ich mir zum Testen und Ausprobieren direkt kaufe?

Am besten wäre es, wenn ich ein eigenes WiFi / VLAN für die Hausautomation aufbaue, oder?

edit:
KNX scheinbar auch dabei?
https://www.knx.org/knx-en/for-your-home/applications/
Bearbeitet von dio am 04.09.2022, 14:12

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 46152
Ich hab ein eigenes Vlan und eigene SSID nur für meine IoT Sachen. Die dürfen in kein anderes Vlan und nicht ins Internet - man darf auch nur vom Client LAN drauf zugreifen.

Ist dann schon etwas advanced und geht am Anfang auch alles in einem Netzwerk.

Der Vorteil von den freien Controllern ist dass du dort jede beliebige Technologie miteinander kombinieren kannst. Schau vor dem Kauf aber ob es eine passende Integration gibt - sonst könnte es eine größere Spielerei sein.

ica

hmm
Avatar
Registered: Jul 2002
Location: Graz
Posts: 9723
Zitat aus einem Post von dio
Super, danke für eure Antworten! Ganz grundsätzlich hätte ich gerne eine Lösung, die lokal bei mir läuft und nicht über Cloud.

@ica: ich hab mir die Software angeschaut, es ist halt schon alles sehr altbacken. Ich denk ich würd das damit schon hinbekommen, der Preis ist halt mMn. eine Frechheit. Die Frage ist halt, ob es dafür steht? Vor allem müsste ich weitgehend auf KNX-RF setzen, weil überall eine Verkabelung nicht realistisch ist. Findest du KNX-RF eine gute Lösung? Danke auch für den Hinweis "Thread", das ist mir noch gar nicht untergekommen. Insgesamt möchte ich das alles unter Home Assistant zusammenführen - das hab ich bei einem Freund gesehen und hat mir gut gefallen.

Wir haben KNX und es war die besten Entscheidung. ETS ist altbacken - aber wenn mans mal versteht ganz gut zu bedienen. Ich würde allerdings nicht auf KNX-RF setzen - da geht nichts weiter.

Wie gesagt haben wir KNX und das zähle ich nicht wirklich zu Consumer und das ist einfach das stabilste im ganzen Haus - von daher meine Ansage ich würd nicht rein auf Consumer setzen. Viele von den Consumer Dingen reifen halt beim Kunden - ich hab lieber was was out-of-the-box funktioniert - egal ob ich dann noch 5 Jahre Updates krieg...

dio

Here to stay
Registered: Nov 2002
Location: Graz
Posts: 4586
@Viper780: danke, so werd ichs machen.

@ica: dann werd ich KNX auslassen, außer ich finde über das KNX IP Dingens noch was spannendes heraus. Verkabeln ist leider kein Thema derzeit, das würde ich nur bei großen Umbauarbeiten ins Auge fassen.

@spunz: hab mir Homematic auch angesehen, da gäbs auch spannende Module, allerdings scheinen die ein eigenes Netzwerk mit APs von Homematic verwenden zu wollen? In dem Modul für Hörmann Tore steht auch was von 800Mhz Bereich.

charmin

Super Moderator
meow
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: aut_sbg
Posts: 12163
@dio: homematic IP hab ich bei meinen eltern in Betrieb zuhause.
so 6 fach wandschalter, jalousieschalter, lichtaktoren.

wenn du fragen hast, sag bescheid!

semteX

löscht euch!
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: Pre
Posts: 13922
die "neuen" shelly PLUS verwenden übrigens nen ESP32 statt der alten 8266 gurke und es greift sich _wesentlich_ besser an. dazu temp monitoring

charmin

Super Moderator
meow
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: aut_sbg
Posts: 12163
Zitat aus einem Post von semteX
die "neuen" shelly PLUS verwenden übrigens nen ESP32 statt der alten 8266 gurke und es greift sich _wesentlich_ besser an. dazu temp monitoring

temp monitoring? gibts nen anschluss für temp sensoren oder was?

schick mal link bitte

semteX

löscht euch!
Avatar
Registered: Oct 2002
Location: Pre
Posts: 13922
bei den alten ja, die sensoren fürn 1pm PLUS sind anscheinend no ned feritg.

na intern in der firmware. wenns dem ding zu heiß wird gibts nen not-shutdown.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz