"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Raspberry Pi 1-4 & Zero - 35$ SoC

HUJILU 29.02.2012 - 12:29 192185 1083
Posts

KruzFX

8.10.2021
Avatar
Registered: Aug 2005
Location: ZDR
Posts: 1526
Bin ohne große Vorahnung in die Sache gegangen und das war die erste Kombination die ootb gut funktioniert hat. Das Logging ist ja nur der erste Schritt.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 45183
Home Assistant und esphome hast in einer Stunde am laufen.

Je nach dem wie geschickt du bist dann ist alles in 2-4h fertig und hast eine leicht erweiterbare Basis für die Heimautomatisierung.

Kannst das ganze aber auch mit esphome auf deinem bestehen Setup machen.
Der RasPi Pico wird in der Beta schon unterstützt, beim Zero bin ich mir nicht sicher.
Prometheus gibt's mit der Komponente https://esphome.io/components/prometheus.html

spunz

Super Moderator
Super Moderator
Avatar
Registered: Aug 2000
Location: achse des bösen
Posts: 10704
Wenn du vorerst bei Prometheus bleibst, würde ich eher Tasmota oder Espeasy nehmen. Da hast du eine bessere "Standalone" Lösung.

In Verbindung mit HASS oder ioBrocker würde ich auch ganz klar ESPHome empfehlen.

KruzFX

8.10.2021
Avatar
Registered: Aug 2005
Location: ZDR
Posts: 1526
Zitat aus einem Post von spunz
Wenn du vorerst bei Prometheus bleibst, würde ich eher Tasmota oder Espeasy nehmen. Da hast du eine bessere "Standalone" Lösung.

hey cool, danke. ESPeasy sieht gut aus, dann werd ich mal das probieren.

Zitat aus einem Post von Viper780
Warum eigentlich Prometheus und keine influxdb?

Ich hab das Konzept jetzt mal mit Prometheus aufgesetzt und funktioniert soweit gut, solange alle RPis die Verbindung zum NTP Server nicht verlieren und somit zeitlich synchron sind. Was auch gut funktioniert ist die Daten dann per REST API zu holen, um diese in weiterer Folge auswerten und korrelieren zu können.

Gäbe es Vorteile mit InfluxDB?
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz