"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Linux am Desktop... Stagnation statt Revolution?!

Master99 01.11.2012 - 22:51 49040 296 Thread rating
Posts

JDK

Oberwortwart
Avatar
Registered: Feb 2007
Location: /graz/misc
Posts: 1545
Zitat aus einem Post von Rogaahl
@JDK
Ich würde dir empfehlen einmal KDE zu probieren, ist seit 1-2 Jahre echt super und wird kontinuierlich besser.

https://www.overclockers.at/linux/c...e_2#post4035086
:D

Ich hab seitdem KDE (Manjaro Stable) im Betrieb, obwohl mich da auch Sachen stören, in erster Linie der Compositor in Verbindung mit nVidia. Wenn ich Games spiele und raustabbe freezed die Taskleiste (inkl. Uhr und Icons), zumindest visuell. Ziemlich lästig, wenn man mal die Uhrzeit anschauen will oder Programme öffnet und switched. Verstehe nicht, warum sie nicht einfach die "block compositor" Funktion deaktivieren, wenn man eine Fullscreen-App durch z.B. tabben verlässt.

Damit in Verbindung stehen auch Flickering bei manchen Compositor Settings und ohne Tearing Prevention brauch ich Fenster gar nicht schneller als im Schneckentempo bewegen, sonst krieg ich Brüche in der Ästhetik.

Oder der Bug mit dem default Browser.

Zitat aus einem Post von t3mp
Ich würde sagen KDE ist seit mindestens 15 Jahren super :p
Da wirst wohl nicht viele finden, die dir da zustimmen. Selbst unter den KDE Users nicht. :P

@IsSuE
Qt scheint KDE auch nur Stiefmütterlich zu behandeln, soweit ich das aus der Ferne mitbekommen habe. Es gibt auch schon teilweise Forks von Kwin und Co, weil eben nicht alles glänzt.

Mailclient gibt es auch keinen vernünftigen, wenn man nur Mails braucht. KMail ist viel zu aufgeblasen, vor allem bringt die Installation alleine schon so viel Zeug mit. Da bleib ich lieber bei Geary.
Bearbeitet von JDK am 17.06.2020, 21:43

nexus_VI

Overnumerousness!
Avatar
Registered: Aug 2006
Location: südstadt
Posts: 3048
Zitat aus einem Post von JDK
Mailclient gibt es auch keinen vernünftigen, wenn man nur Mails braucht.
Dafür gibts aber wirklich tonnenweise geeignete, und wesentlich bessere Alternativen als auf anderen OS verfügbar sind. Von Thunderbird über Claws zu Mutt und Alpine ...

KMail kann halt sehr viel, und macht es auch gut imho. Unified Folders bspw., funktioniert einwandfrei - wenn ich wiedermal Apple Mail bei einem Kollegen supporte kommt mir das kalte Grausen. Ist bei mir auch sehr responsive, viel besser als Thunderbird auf Windows.

JDK

Oberwortwart
Avatar
Registered: Feb 2007
Location: /graz/misc
Posts: 1545
Ich meinte Software, wo ich nicht das Gefühl habe, Windows 98 oder XP in Verwendung zu haben. :P

Thunderbird bzw. Evolution war eh okay, aber auch ein wenig altbacken und ich brauch die Organizer-Funktionen einfach nicht - abgesehen davon, dass die auch mit GTK laufen. Geary mit KDE wär mir auch lieber, um den GTK Footprint im System low zu halten.

Ich sag auch nicht, dass KMail schlecht ist, kein Grund da jetzt was zu verteidigen oder was anderes schlechter zu machen. ;)

t3mp

I Love Gasoline
Avatar
Registered: Mar 2003
Location: upstairs
Posts: 6178
Zitat aus einem Post von JDK
Da wirst wohl nicht viele finden, die dir da zustimmen. Selbst unter den KDE Users nicht. :P

Wenn du meinst.

Rogaahl

pinout
Avatar
Registered: Feb 2014
Location: K
Posts: 940
Zitat aus einem Post von JDK
https://www.overclockers.at/linux/c...e_2#post4035086
:D

Ich hab seitdem KDE (Manjaro Stable) im Betrieb, obwohl mich da auch Sachen stören, in erster Linie der Compositor in Verbindung mit nVidia. Wenn ich Games spiele und raustabbe freezed die Taskleiste (inkl. Uhr und Icons), zumindest visuell. Ziemlich lästig, wenn man mal die Uhrzeit anschauen will oder Programme öffnet und switched. Verstehe nicht, warum sie nicht einfach die "block compositor" Funktion deaktivieren, wenn man eine Fullscreen-App durch z.B. tabben verlässt.

Damit in Verbindung stehen auch Flickering bei manchen Compositor Settings und ohne Tearing Prevention brauch ich Fenster gar nicht schneller als im Schneckentempo bewegen, sonst krieg ich Brüche in der Ästhetik.

Das liegt leider wirklich fast alles an NVIDIA, ich habe damals zu AMD sidegegraded und es lief alles besser. Mit einer GTX 970 konnte ich damals den Desktop auf 15FPS runter bringen, wo eine 10 Jahre alte iGPU stabil 60FPS hält, genau deswegen hat man meisten aus tearing...


Zitat aus einem Post von JDK
@IsSuE
Qt scheint KDE auch nur Stiefmütterlich zu behandeln, soweit ich das aus der Ferne mitbekommen habe. Es gibt auch schon teilweise Forks von Kwin und Co, weil eben nicht alles glänzt.

Der Kwin low latency entwickler war einfach mit der "langsamen" entwicklung und absprache mit anderen nicht zufrieden. Ich denke das viele seiner Ansätze in upstream kommen werden, die meisten Vorteile davon merkt man mit AMD GPU aber eh nicht mehr wirklich.

Zitat aus einem Post von JDK
Mailclient gibt es auch keinen vernünftigen, wenn man nur Mails braucht. KMail ist viel zu aufgeblasen, vor allem bringt die Installation alleine schon so viel Zeug mit. Da bleib ich lieber bei Geary.

Da kann ich dir was schönes zeigen: thunderbird-monterail-XXXXXX (m-word)
https://github.com/spymastermatt/thunderbird-monterail
Damit sieht thunderbird dann auch aktuell aus.

Ich persönlich verwende eigentlich nur mehr das tutanota appimage.

IsSuE

release the Kraken
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Linz
Posts: 3368
Ich bin seit > 15 Jahren sehr gluecklicher KDE user, auch wenn es grad bei den Major upgrades (3.x auf 4 besonders) in den ersten minor versionen immer holprig war. Somit sind wir hier zumindest schon zwei (ich rechne t3mp jetzt einfach mal :) ).

Mailclient hab ich seit ewig thunderbird, brauch nix anderes.

Das nicht alles glaenzt, is klar. Aber ich will hauptsaechlich, dass mein Desktop das tut, was ich von ihm haben will. Bei Gnome am laptop muss ich mich dafuer jedes mal gefuehlt drei mal verbiegen und 17 plugins installieren. Bei KDE gibts irgendwo ein setting.
Das ganze is halt, wie eh schon immer, ein "whatever floats your boat" Thema.
Bearbeitet von IsSuE am 17.06.2020, 22:58

JDK

Oberwortwart
Avatar
Registered: Feb 2007
Location: /graz/misc
Posts: 1545
Zitat aus einem Post von Rogaahl
Das liegt leider wirklich fast alles an NVIDIA, ich habe damals zu AMD sidegegraded und es lief alles besser. Mit einer GTX 970 konnte ich damals den Desktop auf 15FPS runter bringen, wo eine 10 Jahre alte iGPU stabil 60FPS hält, genau deswegen hat man meisten aus tearing...
Bin da leider G-Sync locked. XD

Zitat aus einem Post von Rogaahl
Der Kwin low latency entwickler war einfach mit der "langsamen" entwicklung und absprache mit anderen nicht zufrieden. Ich denke das viele seiner Ansätze in upstream kommen werden, die meisten Vorteile davon merkt man mit AMD GPU aber eh nicht mehr wirklich.
Nicht nur, in Wrapland ist eines seiner Ziele ja auch die Dependency zu Qt zu lösen (wobei es da eher um Code als um ideologische Gründe geht).

Gab sogar einen Blogpost von Qt selbst zu den Bedenken/Diskussionen, wenn auch leider sehr nichtssagend: https://www.qt.io/blog/qt-and-open-source
https://ev.kde.org/2020/04/06/chang...-qt-foundation/

Zitat aus einem Post von Rogaahl
Da kann ich dir was schönes zeigen: thunderbird-monterail-XXXXXX (m-word)
https://github.com/spymastermatt/thunderbird-monterail
Damit sieht thunderbird dann auch aktuell aus.
Jo, die Themes wirken wesentlich moderner. Bleibe aber wie gesagt bei Geary. Würde mir halt für KDE sowas wünschen.

Rogaahl

pinout
Avatar
Registered: Feb 2014
Location: K
Posts: 940
Jetzt wird es langsam mainstream :D



Ich finde ohne Adobe und Office geht es inzwischen auch, zumindest wenn man nicht professionell damit arbeiten muss.

Für schnell mal was in Photoshop machen: https://www.photopea.com/ oder Gimp
Video Editieren: DaVinci Resolve / Kdenlive / Lightworks
Office: OnlyOffice (finde ich super, dark theme fehlt mir noch...) oder Libre Office
3D: Blender (neue version is super!)
Vector: Krita und Inkscape sind eh auch im pro bereich schon vertreten, Gravit Designer ist auch noch erwähnenswert
Bearbeitet von Rogaahl am 18.06.2020, 01:23

JDK

Oberwortwart
Avatar
Registered: Feb 2007
Location: /graz/misc
Posts: 1545
Photopea kannte ich nicht gar nicht, thanks.
Hab mir vor Jahren Affinity Photo für Windows gekauft. Gimp als Alternative reicht mir mittlerweile, aber ärgern tuts mich trotzdem, dass es das nicht für Linux gibt.

Für Office-Sachen komme ich auch gut mit LibreOffice klar. MS Schriftarten nachinstallieren (alleine schon für manche Webseiten praktisch) und die meisten Dokumente passen.

Fürs Programmieren hab ich sowieso den besseren Support unter Linux. Ausgereifte Paketmanager, gute Terminalprogramme und Shells zum Dank. Unter KDE habe ich auch Yakuake lieben gelernt (Guake ist das GNOME Pendant).

disposableHero

Addicted
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: A&EE
Posts: 398
Zitat aus einem Post von IsSuE
... Somit sind wir hier zumindest schon zwei (ich rechne t3mp jetzt einfach mal :) ).

me too, quasi seit "immer"
obwohl ich immer wieder mit Enlightenment liebäugle ... :)

Aber ja, es gab einige gravierende Up's&Down's in der KDE Geschichte. Die Umstrukturierung ab ca. 5 spiegelt sich seit dem in der Qualität.

:edit: ich liebe yakuake!
Bearbeitet von disposableHero am 18.06.2020, 09:23

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 40247
Affinity Photo ist schon wirklich gut (kenne einige die es Professionell Photoshop vorziehen) - Gimp hat aber in den letzten Jahren auch ordentlich aufgeholt.

Wenn Linux dann bin ich auch stark auf der KDE Seite, vorallem weil ich lange Zeit Suse verwendet hab und bis auf einen kurzen Ausrutscher es deren Maindesktop ist

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 9108
Nutzt hier eigentlich niemand Cinnamon? Ich habe noch nicht so viele unterschiedliche Linux Distributionen genutzt (Debian, Ubuntu, Kali, Mint) und finde, dass Cinnamon näher an der Windows Experience dran ist als alle anderen genannten mit deren default Oberfläche.

Kirby

Big d00d
Avatar
Registered: Jun 2017
Location: Tyrol/Carinthia
Posts: 250
Zitat aus einem Post von xtrm
Nutzt hier eigentlich niemand Cinnamon? Ich habe noch nicht so viele unterschiedliche Linux Distributionen genutzt (Debian, Ubuntu, Kali, Mint) und finde, dass Cinnamon näher an der Windows Experience dran ist als alle anderen genannten mit deren default Oberfläche.

Cinnamon mit Mint. Habe ich aber seit Jahren nicht mehr angefasst. Kommt mir auch als "ähnlichste" WIndowsoberfläche vor. Bin aber nicht der Meinung dass jeder OS wie Windows ausschauen sollt. Gnome find ich am schönsten und hab mich da auch schon eingelebt.

xtrm

social assassin
Avatar
Registered: Jul 2002
Location:
Posts: 9108
Muss/soll es auch nicht, nur für etwaige Umsteiger ist das sicherlich ein guter erster Schritt.

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 40247
Zitat aus einem Post von xtrm
Muss/soll es auch nicht, nur für etwaige Umsteiger ist das sicherlich ein guter erster Schritt.

Cinnamon ist halt eher wie win2k oder XP - da war die änderung auf Win7/8/10 gefühlt größer.
Hab damals einige auf Ubuntu umgestellt und das war bei den DAU wesentlich leichter als denen das neue Windows zu geben
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz