"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

oc.at 3D Drucker Nerd Thread

DocSpliff 11.07.2014 - 14:24 70801 455
Posts

HowlingWolf

...
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: 2340
Posts: 1171
Zitat aus einem Post von chinchin
Ja geht bzw gibt es. Es gibt Unternehmen die sich darauf spezialisiert haben Kleinteile von Oldtimern zu replizieren. Dazu werden sie gescanned, nachbearbeitet und dann gebdruckt (und in metall gegossen). Frag mich aber nicht wo oder wie die heißen :D

Also es is grundsätzlich möglich aber wie immer eine kostenfrage und es ist nicht nur zwei knöpfe drücken sondern ein erheblicher zeitlicher Aufwand.

What he said...
3D Druck ist und wird auch in Zukunft nicht nur ein Knopferldruck sein. "Kopieren" wie mit Papier wird auch noch lange auf sich warten lassen.

XeroXs

doh
Avatar
Registered: Nov 2000
Location: sensate.io
Posts: 9046
Sowieso bedingt sinnvoll wenns um Ersatzteile geht dies nicht mehr gibt.. kannst ja nur das defekte Teil scannen, das 1:1 drucken wär.. ;)

normahl

OC Addicted
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 2471
Der scan alleine ists im übrigen nicht, diese punktewolke die dadurch entsteht muss dann auch erst aufbearbeitet werden.

ich würd mal pauschal sagen, wenn geld keine rolle spielt, ist alles möglich ;)
von den consumer druckern musst du dann aber ohnehin abstand halten, auch wenn das filament ansich eine gute festigkeit hat, ist meist die verbindung der bahnen die schwachstelle.

fazit: es wird teuer

chinchin

Big d00d
Registered: Aug 2017
Location: your pants
Posts: 216
Zitat aus einem Post von normahl
von den consumer druckern musst du dann aber ohnehin abstand halten, auch wenn das filament ansich eine gute festigkeit hat, ist meist die verbindung der bahnen die schwachstelle.

fazit: es wird teuer

Kommt darauf an was es ist. Ein rein dekoratives Teil (Innenraum z.b.) muss nicht aus einem 100k€ drucker kommen und auch Industriedrucker verwenden die gleiche Technologie mit Plastik. Metall druck ist wohl übertrieben und ist wahrscheinlich billiger aus einem plastik 3D druck eine Gussform für metall zu machen.

quake

OC Addicted
Avatar
Registered: Mar 2006
Location: Kärnten
Posts: 3695
Alternativ gibt es für normale Drucker, filamente mit Metall Bestandteile die dann gesintert werden.

HowlingWolf

...
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: 2340
Posts: 1171
Also ich hab schon ein paar Drucke mit Alu abgegossen und diese Drucke kamen alle aus Consumer Druckern.

Die Nachbearbeitung von Scans ist, je nach Scanner und Objekt, mal aufwendiger, mal weniger aufwendig.
Aber ja, scannen ist nicht out-of-the-box super einfach.

Zitat aus einem Post von quake
Alternativ gibt es für normale Drucker, filamente mit Metall Bestandteile die dann gesintert werden.

nein, für normal FFF/FDM Drucker gibt es Filamente mit wenig Metallgehalt, die sich anfühlen, als wären sie aus Metall, sind aber aus PLA oder ABS oder sonstige Materialien.
Fürs Sintern brauchst du einen weit höheren Metallgehalt und kein Consumer Drucker hält das aus.
Mal abgesehn davon, was würd das für nen Sinn machen? Zum Sintern brauchst du Temperaturen knapp unter dem Schmelzpunkt des Metalls? - Die du ein einem Haushalt bzw. einer Hobby Werkstatt nicht annähernd erreichst.

Bearbeitet von HowlingWolf am 20.10.2018, 23:09

quake

OC Addicted
Avatar
Registered: Mar 2006
Location: Kärnten
Posts: 3695
Zitat aus einem Post von HowlingWolf
Also ich hab schon ein paar Drucke mit Alu abgegossen und diese Drucke kamen alle aus Consumer Druckern.

Die Nachbearbeitung von Scans ist, je nach Scanner und Objekt, mal aufwendiger, mal weniger aufwendig.
Aber ja, scannen ist nicht out-of-the-box super einfach.



nein, für normal FFF/FDM Drucker gibt es Filamente mit wenig Metallgehalt, die sich anfühlen, als wären sie aus Metall, sind aber aus PLA oder ABS oder sonstige Materialien.
Fürs Sintern brauchst du einen weit höheren Metallgehalt und kein Consumer Drucker hält das aus.
Mal abgesehn davon, was würd das für nen Sinn machen? Zum Sintern brauchst du Temperaturen knapp unter dem Schmelzpunkt des Metalls? - Die du ein einem Haushalt bzw. einer Hobby Werkstatt nicht annähernd erreichst.
Hier ein link dazu => https://www.ifam.fraunhofer.de/de/I...abrication.html
Haben wir im Zuge unserer Einschulung beim neuen Drucker, selbst schon gedruckt.
Und es gibt genügend Firmen, die das Teil dann einfach für einen sintern.
Und ja es ist teuer, das filament mit 200 g hat an die 200 Euro gekostet und fürs sintern kommen dann auch noch mal paar Euro hinzu.
Was zu beachten ist, das Material schrumpft nach dem sintern um ca 20-30%.

Bogus

C64 Generation
Avatar
Registered: Mar 2006
Location: Graz
Posts: 3051
zur zeit haben wir für unsere 'alten kisten' noch teile, die nicht beschädigt sind. müssen also nicht von einem defekten teil einen scan machen.
es ist aber schon jetzt absehbar, dass gewisse teile kurz- bis mittelfristig nicht mehr verfügbar sein werden. diese sind einfach von haus aus blöd konstruiert bzw. leiden unter der ständigen nutzung in den letzten 30 jahren.

bei meiner frage geht es in erster linie um plastik-/kunststoffteile.
für metallteile habe ich einen kontakt. das problem dabei sind primär die kosten für das werkzeug (zb. pressform), und mal ~100-1000 stück zu finanzieren.

bei den gfk formen ist das günstiger. da kommt ein ganzer kotflügel zb. auf rund 1000,- euro. 10 stück davon hat man bald mal verkauft. dann liegt der stückpreis bei 100,- euro.

aber btt: geht mir also um 3d scan und druck von kleineren teilen (im schnitt maximal 30 x 30 x 30 cm).
aus kunststoff, der natürlich nicht nur deko ist, sondern in manchen fällen doch was aushalten muss (zb. türgriffe, halte-clips für die stoßstangen, blende rund um den schaltknüppel, ...)

PS: wie sieht das eigentlich bezüglich farbe aus? geht da nur lackieren? oder gibts diese filamente auch in diversen farben?

chinchin

Big d00d
Registered: Aug 2017
Location: your pants
Posts: 216
Die übliche Strategie ist jetzt, wenn es noch Ersatzteile gibt, einen Vorrat anlegen, der so lange hält wie man die "Kiste" noch nutzen möchte/muss.

Wenn du jetzt schon weißt was kaputt gehen könnte, ist das ja einfach.

InfiX

she/her
Avatar
Registered: Mar 2002
Location: Graz
Posts: 10681
30x30x30cm ist bei 3D-druck schon nicht mehr wirklich klein imho, die meisten consumer drucker hören bei ~20cm auf und da bist dann teilweise schon bei druckzeiten von ein paar tagen je nach detailgrad.

filamente gibts natürlich in allen farben und wie gesagt auch welche die was aushalten... aber günstig ist das dann auch nicht mehr unbedingt.

Bogus

C64 Generation
Avatar
Registered: Mar 2006
Location: Graz
Posts: 3051
Zitat aus einem Post von chinchin
Die übliche Strategie ist jetzt, wenn es noch Ersatzteile gibt, einen Vorrat anlegen, der so lange hält wie man die "Kiste" noch nutzen möchte/muss.
Wenn du jetzt schon weißt was kaputt gehen könnte, ist das ja einfach.

es gibt diese teile alle schon lange nicht mehr neu. alles nur gebraucht. und es gibt genug liebhaber die diese teile selber bunkern wenn sie ein fahrzeug schlachten. eher selten, dass man noch eines bekommt. selber entsprechende fahrzeuge schlachten, dass machen wir eh. aber meist sind die betroffenen teile eben schon defekt.

normahl

OC Addicted
Avatar
Registered: Aug 2003
Location: AT
Posts: 2471
Zeug doch einfach mal Teile die du dir vorstellst.

Bogus

C64 Generation
Avatar
Registered: Mar 2006
Location: Graz
Posts: 3051
werde ein paar beispiele fotografieren, und dann hochladen.
soll/darf ich dafür weiter diesen thread hijacken, oder soll ich einen eigenen aufmachen?

Gentleman

Big d00d
Registered: Aug 2018
Location: Wien
Posts: 178
Wenn es nur mehr ums Drucken geht, könntest du es bei Shapeways versuchen.
Ich kenn Leute, die damit gute Erfahrungen gemacht haben.
https://www.shapeways.com/

Gegi

OC Addicted
Registered: Jan 2001
Location: Wien
Posts: 640
Gibt's eine gute Seite mit aktuellen und verlässlichen Reviews und Vergleichen von aktuellen Druckern?
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz