"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Machtkampf in der SPÖ

Dreamforcer 15.01.2023 - 15:31 150159 1266
Posts

Hansmaulwurf

u wot m8?
Avatar
Registered: Apr 2005
Location: VBG
Posts: 5639
Zitat aus einem Post von WONDERMIKE
Nachdem wir hier immer so treffsicher tippen mach ich den Anfang :D 58:42 für Babler
Dosko durch Gremium.

Dune

Here to stay
Registered: Jan 2002
Location: Wien
Posts: 9615
Zitat aus einem Post von Jedimaster
Wieviel Stimmen gibts ? :D
(jo schon klar sind %-Angaben)

Bei der SPÖ ist die Frage auch gerechtfertigt wie viel % es gibt :p

58/43 für Babler, weil ich glaub dass er besser mobilisiert und sich verantwortlicher gibt, während bei Doskozil grad eher ein schlechter Actionfilm rennt.

WONDERMIKE

Administrator
kenough
Avatar
Registered: Jul 2001
Location: Mojo Dojo Casa H..
Posts: 10573
Zitat aus einem Post von Dune
..während bei Doskozil grad eher ein schlechter Actionfilm rennt.

Wenn er dort heute wirklich lautstark rumgestritten hat, dann war das für die Funktionäre sicher ein schöner Vorgeschmack auf seinen Stil, ja.. Babler kommt was den ganzen Streit betrifft halt unbelastet daher und nutzt das hoffentlich geschickt :)

Viper780

Er ist tot, Jim!
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: Wien
Posts: 49217
Zitat aus einem Post von Dune
58/43 für Babler, weil ich glaub dass er besser mobilisiert und sich verantwortlicher gibt, während bei Doskozil grad eher ein schlechter Actionfilm rennt.

Ich mag deinen Humor - aber mehr als 100% hat nicht mal da Honecker zusammen gebracht ;)

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 11674
aber der charly :D !!!

sk/\r

i never asked for this
Avatar
Registered: Dec 2002
Location: oö
Posts: 10683
Zitat aus einem Post von phono
Der linkslinke Babler also Parteivorsitzender? Das mag derzeit in gewissen Kreisen hipp und cool sein, vor allem in Wien, aber nicht in der allgemeinen Bevölkerung. Nach meiner Einschätzung würde er die SPÖ bei der nächsten Wahl in den Abgrund ziehen. Da wär sogar die Pam noch besser gewesen.

ich find das stimmungsbild welches vom boulevard _erfunden_ wurde schon wieder einfach nur irre.
der linkslinke babler. wtf?

babler ist MITTE mit mittelgroßer linksneigung. der ist auch der einzige der den blaunen stimmen wegnehmen kann. eben weil er nicht rechts ist.
siehe mittlerweile einige wahlen wo die kpö zweistellig überzeugt hat. da gibt's also mehr als genug platz.
man wird die partei am ehesten noch ruinieren wenn man ebenfalls rechts wird/agiert.

was soll das dann auch sein in AT?
blau; ultrarechts
schwürkis; rechtskonservativ
grün; konservativ (die haben ja ihre seele und Identität verkauft)
neos; schwierig. mitte mit keiner eindeutigen Tendenz
spö; rechtsliberal unter dosko

da kannst unser land aber ganz schnell vergessen. ergebnis ist dann eine dreierkoalition aus 3 rechten parteien?
next stop: ausreisezentrum, pferdestaffel, NeuTRaliTäT, ... :bash:

HaBa

Legend
Dr. Funkenstein
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: St. Speidl / Gle..
Posts: 19641
Zitat aus einem Post von Jedimaster
IMHO hat sich der Doskozil grad so richtig selbst disqualifiziert ( natürlich nur wenns wahr ist !)

Quote Standard.at:

Laut STANDARD-Informationen soll Doskozil im Sitzungszimmer gedroht haben, seine Kandidatur für die Parteispitze wieder zurückzuziehen, falls die Entscheidung auf eine weitere schriftliche Stichwahl, also eine zweite Runde der Mitgliederbefragung, fallen sollte.


Sprich 'wenns nicht so läuft wie ich will trete ich halt zurück und werf hin und dann schauts wo ihr bleibts' ... Kleinkindreaktion deluxe. Ich glaub er weiß genau das er in der Stichwahl gegen Babler echt schlechte Karten haben würde weshalb er unbedingt versucht zu verhindern das diese stattfindet.

Recht viel schwächer kannst als Parteichef net sein, sogar die Pam hatte bei der letzten Abstimmung noch 75% ... Doskozil stützt sich auf ... 36% ? :D


Äh, nein?


Soweit ich das mitbekommen habe war er dagegen dass das vor der Wahl beschlossene Prozedere situationselastisch abgeändert wird.

Beispiellink https://www.vienna.at/spo-gegen-sti...vorsitz/8094433 =>
Zitat
Nach mehr als hitzigen Gremiensitzungen entschieden sich die Sozialdemokraten, beim ursprünglichen Plan zu bleiben und über den Vorsitz bei einem außerordentlichen Parteitag in Linz zu entscheiden. Als Kandidaten treten der Sieger der Mitgliederbefragung Hans Peter Doskozil und der knapp unterlegene Zweite Andreas Babler an.

Ich finde das sehr nachvollziehbar wenn jemand was dagegen hat dass während dem Spiel die Regeln geändert werden. Und zu diesem Zeitpunkt war ja auch allen klar dass es eine Stichwahl geben wird, nur halt dann wie ausgemacht etwas später, deshalb verstehe ich eure freudige Erregung über eine vermeintliche Schwäche von Doskozil nicht.


Er hat sich halt erfolgreich gegen die Weana Mafia gewehrt.


Wobei, du möchtest ja auch Betrügerinnen durch Mafiamethoden = Ertränken umbringen in deinem vermeintlich heiligen Zorn, da muß man ja fast Verständnis aufbauen wenn du hier aus Unwissenheit so abgehst.

dosen

Here to stay
Avatar
Registered: Feb 2003
Location: Wien
Posts: 5577
Mir graust es... Stichwahl unter den Mitgliedern wäre jetzt der richtige Schritt. Der Dosko sträubt sich dagegen und droht hinzuschmeissen.
Ich hoffe am Parteitag wird er für die Aktion dann abgestraft. Das ist kein Stil den man in einer Demokratie an den Tag legt.

davebastard

Vinyl-Sammler
Avatar
Registered: Jun 2002
Location: wean
Posts: 11674
Zitat
Soweit ich das mitbekommen habe war er dagegen dass das vor der Wahl beschlossene Prozedere situationselastisch abgeändert wird.

eben. dann darf er sich auch nicht über eine Kampfabstimmung am Parteitag aufregen. Es wurde von vorneherein immer gesagt das ganze wird beim außerordentlichen Parteitag besiegelt wird. Es wurde halt gehofft dass die Mitgliederbefragung so eindeutig ist dass der KandidatIn dort nur noch bestätigt wird, ist aber nicht so gekommen... es war von vorneherein klar dass sich beim Parteitag sich jedes Mitglied aufstellen kann. UND Babler hatte das auch immer kommuniziert dass er das wahrnehmen würde wenns knapp ist. Situationselastisch wäre gewesen wenn der Parteitag abgesagt worden wäre...

edit: achso euch gehts um eine stichwahl-mitgliederbefragung, ja das wäre halt imho das fairste wenn man den demokratischen Gedanken weiterspinnt. aber ja das wurde nie ausgemacht. allerdings bin ich mir auch nicht sicher ob ausgemacht wurde dass es keine gibt. nur weil dosko und rendi-wagner es gerne gehabt hätten dass es keine gibt bedeutet das ja nicht dass es so ist. das müsste ja ein unabhängiges Gremium aussprechen.... ist alles sehr kompliziert :p
Bearbeitet von davebastard am 24.05.2023, 08:32

Bender

Banned by Moderators
Avatar
Registered: Apr 2001
Location: Here..
Posts: 5008
Haba und seine Zuneigung für unseren schönen "Wasserkopf". :D

Eine Stichwahl muss er aushalten, sonst hat er an der Spitze so was von gar nichts verloren. Vor allem nach dem doch sehr knappen Ergebnis. Wäre es ein "Erdrutsch" gewesen mit 50+% - ok.

HaBa

Legend
Dr. Funkenstein
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: St. Speidl / Gle..
Posts: 19641
Zitat aus einem Post von davebastard
eben. dann darf er sich auch nicht über eine Kampfabstimmung am Parteitag aufregen. Es wurde von vorneherein immer gesagt das ganze wird beim außerordentlichen Parteitag besiegelt wird. Es wurde halt gehofft dass die Mitgliederbefragung so eindeutig ist dass der KandidatIn dort nur noch bestätigt wird, ist aber nicht so gekommen... es war von vorneherein klar dass sich beim Parteitag sich jedes Mitglied aufstellen kann. UND Babler hatte das auch immer kommuniziert dass er das wahrnehmen würde wenns knapp ist. Situationselastisch wäre gewesen wenn der Parteitag abgesagt worden wäre...

edit: achso euch gehts um eine stichwahl-mitgliederbefragung, ja das wäre halt imho das fairste wenn man den demokratischen Gedanken weiterspinnt. aber ja das wurde nie ausgemacht. allerdings bin ich mir auch nicht sicher ob ausgemacht wurde dass es keine gibt.

https://www.derstandard.at/story/30...tzender-kaempft

Zitat
Der eine, Doskozil, hat die zur Klärung der Führungsfrage ausgerufene Mitgliederabstimmung mit 33,7 Prozent der Stimmen gewonnen. Daraus leitet er den Anspruch ab, beim für die Kür formell zuständigen Parteitag gewählt zu werden – ohne lästigen Herausforderer. Denn so war es im März, als die roten Wortführer das Basisvotum beschlossen, eigentlich auch gedacht.

Zitat
Babler blieb mit diesem Wunsch nicht allein. Nicht nur wenig gewichtige Akteure wie die Sozialistische Jugend und die Vorarlberger SPÖ schlossen sich an, sondern auch die schon viel bedeutendere Wiener Landespartei – was nicht einer gewissen Pikanterie entbehrt. Denn als es noch um die Rettung ihrer Favoritin Rendi-Wagner ging, waren die Wiener gegen einen Mitgliederentscheid und für den formellen Weg via Parteitag eingetreten.

Zitat
Doskozil ist der Widerstand nicht entgangen. Wie DER STANDARD erfuhr, hat der SPÖ-Chef in spe bereits am Dienstagmorgen in Telefonaten mit Parteikollegen signalisiert: Wenn er im Präsidium keine halbwegs stabile Mehrheit hinter sich habe, werde er seine Kandidatur zurückziehen.
Kindisch? IMHO vernünftig.

Zitat
Im um 10 Uhr zusammengetretenen Präsidium kam es dann genauso wie von ihm befürchtet. Die Wiener Vertreter wollten das Resultat der Mitgliederbefragung nicht als Vorentscheidung akzeptieren.

Zitat
Der burgenländische Landeshauptmann habe mit seiner Rückzugsankündigung daraufhin Ernst gemacht. Geklungen habe dies aber nicht wie eine erpresserische Drohung, erzählen Genossen, sondern eher wie ein Angebot, das unerfreuliche Tatsachen anerkennt: Bringe er die für die Partei so wichtige Einigung nicht zusammen, habe Doskozil argumentiert, dann sei er wohl der Falsche. Wenn Babler dazu besser in der Lage sei, solle er die SPÖ künftig anführen.

Zitat
Doskozil hat daraufhin akzeptiert, sich am Parteitag einer Kampfabstimmung zu stellen.

Doch dass es dazu kommt, darauf konnte sich das Präsidium wegen des Widerstands der Wiener nicht einigen.



Dass ist wohlgemerkt ein Bericht aus dem Standard.


Und nochmal: Babler ist mir um vieles lieber als Doskozil, noch viel wichtiger wäre mir aber wenn es eine starke SPÖ gibt. Und wenn sich Wallach und andere SPÖ-Weana endlich schleichn würden.

Dune

Here to stay
Registered: Jan 2002
Location: Wien
Posts: 9615
Findest du Doskozil legitimiert mit seinem derzeitigen Verhalten und 33,68% seinen Führungsanspruch?

Jo eh, gewonnen hätte er am Papier. Bin deiner Meinung was seinen theoretischen Sieg betrifft, ich sehe die Situation aber eher als Versagen der Partei, dass man scheinbar keinen Plan für ein knappes Ergebnis hatte.

HaBa

Legend
Dr. Funkenstein
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: St. Speidl / Gle..
Posts: 19641
Zitat aus einem Post von Dune
Jo eh, gewonnen hätte er am Papier. Bin deiner Meinung was seinen theoretischen Sieg betrifft, ich sehe die Situation aber eher als Versagen der Partei, dass man scheinbar keinen Plan für ein knappes Ergebnis hatte.

Ganz genau das.


Zitat aus einem Post von Dune
Findest du Doskozil legitimiert mit seinem derzeitigen Verhalten und 33,68% seinen Führungsanspruch?

Das ist das Problem das sich aus dem vorigen Punkt ergibt, beides eigentlich.

Ausgemacht war X, und wenn das dann anderen nicht passt wird Y draus gemacht.


Nachdem was ich (ohne Einblick ins Innere der Partei) aus diversen öffentlichen Quellen mitbekommen habe möchte ich beides mit "Ja" beantworten. Er hat mMn eben nicht kindisch reagiert sondern so wie jemand der gewählt wurde und hat sich an das gehalten/das eingefordert was ausgemacht war. Siehe auch meine quotes oben, ich denke wir können uns drauf einigen dass Der Standard hier wohl neutral berichtet hat, und für mich deckt sich das mit dem was ich "als Durchschnitt" gestern aus diversen Zeitungsberichten gelesen habe.


Grundsätzlich: wie schon mehrmals erwähnt wünsche ich mir eine starke SPÖ, und bei internen Streitigkeiten etc. ist das nicht das was ich mir wünsche. Und auch um das klarzustellen: eine starke PRW hätte mir genauso gepasst wie ein starker der anderen beiden Kandidaten (persönlich, "romantisch" wäre mir Babler am liebsten, realistisch wäre mMn ein starker Doskozil am besten fürs Endergebnis)


Ich lege immer die "ex ante"-Betrachtungsweise an.




Die Gesamtsituation hat Alfred Dorfer schon vor 20 Jahren vertont =>

Dune

Here to stay
Registered: Jan 2002
Location: Wien
Posts: 9615
Zitat aus einem Post von HaBa
Ausgemacht war X, und wenn das dann anderen nicht passt wird Y draus gemacht.

Was war denn konkret "ausgemacht"? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht :)

HaBa

Legend
Dr. Funkenstein
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: St. Speidl / Gle..
Posts: 19641
Zitat aus einem Post von Dune
Was war denn konkret "ausgemacht"? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht :)

Kampfabstimmung / Stichwahl jedenfalls nicht. Soweit ich das beurteilen kann "die Person mit den meisten Stimmen wirds".


Meine Vermutung: Deutsch hat das bewußt nicht festgelegt davor weil er davon ausging dass PRW kein DDR-Ergebnis wie 107% einfahren wird => bei sagen wir 50% für PRW hätte sie so elegant bleiben können, "sie hat die Mehrheit".

mMn haben die sich verschätzt, das schlechtestmögliche Ergebnis Drittel / Drittel / Drittel hatte wohl niemand am Schirm. Doskozil hat dann halt "Mehrheit = ich bins" eingefordert so wie vorher ausgemacht.

Wie gesagt: so ist meine Beobachtung ohne "interna", aber was ich halt so in diversen Zeitungsberichten gelesen habe, meine Vermutung ist als Vermutung deklariert.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz